Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Let's Dance": Droht ein Massenausstieg wegen der Coronavirus-Krise?

Gefahr durch Corona  

Droht ein Massenausstieg bei "Let's Dance"?

26.03.2020, 17:10 Uhr | loe, t-online.de

"Let's Dance": Droht ein Massenausstieg wegen der Coronavirus-Krise?. Die "Let´s Dance"-Jury hier noch mit Publikum im Hintergrund: Seit der dritten Liveshow findet das Format komplett ohne Publikum statt. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Die "Let´s Dance"-Jury hier noch mit Publikum im Hintergrund: Seit der dritten Liveshow findet das Format komplett ohne Publikum statt. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)

"Let's Dance" ist eine Tanzshow mit viel Körperkontakt. Angesichts der Corona-Krise hat RTL schon Maßnahmen ergriffen und auf Publikum verzichtet. Dennoch stören sich die Tänzer nun an der Fortsetzung der Show.

Mit John Kelly gab es in der letzten Woche schon einen freiwilligen Aussteiger aus der RTL-Tanzshow "Let's Dance". Er wolle die Zeit bei seiner kranken Frau verbringen. Nun kündigte ein Tänzer der Show an, ebenfalls solche Überlegungen zu teilen – und nicht nur er, sondern mehrere Teilnehmer sollen Ausstiegsgedanken hegen. Grund dafür sei das Coronavirus.

Zwar hatte RTL schon umfassende Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen getroffen – wie zum Beispiel den Verzicht auf jegliches Publikum – dennoch soll die Show selbst weiterlaufen. Und mit der Show auch die Dreharbeiten und Übungstanzstunden. Angeblich überlegten fünf der zehn Profitänzer, die Show zu verlassen. Dies teilte einer der Tänzer, der anonym bleiben möchte, gegenüber "Bild" mit.

Das sind die Gründe für einen möglichen Ausstieg

"Wir tanzen jeden Tag total eng. Es ist verboten, sich mit mehr als zwei Personen zu treffen. Aber wir sind zu fünft in der Tanzschule in engen Räumen, mit Tanzpartnerin, Kameramann, Tonassistenten und Realisator", sagt der Tänzer. RTL bestätigte diese Aussage. Alle Mitverantwortlichen der Show würden allerdings den verlangten Sicherheitsabstand halten, Maske und Frisöre trügen außerdem Handschuhe. Zudem sei es freiwillig, sich stylen oder schminken zu lassen. 

Der Tänzer klagt dagegen, es würden dabei die gleichen Pinsel benutzt und keine Handschuhe getragen werden. Außerdem seien die Show-Teilnehmer mit bis zu acht Personen in einem Bus, um zu den Studios gebracht zu werden. Er fühle sich nicht mehr wohl, die Show zu verlassen hätte aber zukünftige Konsequenzen: "Uns wurde gesagt: Geht doch – aber dann braucht ihr nächstes Jahr auch nicht wiederzukommen."

Loiza Lamers gehört eher nicht zu den Show-Gegnern

Eine weitere Tänzerin bestätigt die Worte ihres Kollegen und auch ein anderer Mitarbeiter spüre, dass sich etwas zusammenbraue. RTL dagegen habe bisher keine Wünsche zum Ausstieg mitgeteilt bekommen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Lage entwickelt und ob die Tänzer die Show wirklich bis zum Ende durchziehen. Am Freitag um 20.15 Uhr soll eine weitere Liveshow gesendet werden. Dann ohne John Kelly, aber dafür mit Model Loiza Lamers, die für den Sänger nachrückt und damit trotz ihres Rauswurfs zurückkehrt – für das Model wäre ein Ausstieg also ein Leichtes gewesen. Dass sie zu den Gegnern gehört, ist demnach eher unwahrscheinlich.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal