Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Germany’s Next Topmodel >

GNTM-Models ziehen sich für Shooting aus: "Nur gut aussehen reicht nicht"

"Nur gut aussehen reicht nicht"  

GNTM-Models nackt fotografiert – für einen guten Zweck

17.04.2020, 10:33 Uhr | loe, t-online

 (Quelle: ProSieben)
GNTM: Das sind die schönsten Aufnahmen vom amfAR-Nacktshooting

Ein Meer aus Ballons und nackte Models: Bei "Germany's next Topmodel" gibt es das erste Mal ein Kalendershooting für die amfAR. (Quelle: ProSieben)

GNTM: Das sind die schönsten Aufnahmen vom Nacktshooting. (Quelle: ProSieben)


Ein Shooting ganz ohne Kleidung, die "amfAR"-Gala und ein verstecktes Casting: Die Nachwuchsmodels waren in der jüngsten Folge von "Germany's next Topmodel" ziemlich gefordert.

Die zwölfte Folge "Germany's next Topmodel" stand ganz im Zeichen der Wohltätigkeit. Heidi Klum wollte ihren Models vermitteln, dass es nicht allein auf ein schönes Gesicht ankommt, sondern jeder mit dem Modelerfolg auch etwas Gutes bewirken könne.

Dafür mussten die Mädchen sogar ein zweites Nacktshooting absolvieren, wie Sie oben im Video oder hier sehen können. Die Bilder würden anschließend in einem Jahreskalender landen, dessen Erlös an "amfAR" gehe, so Heidi. Außerdem durften die zwei besten Mädchen aus dem Shooting die Modelmama zu der alljährlichen "amfAR"-Wohltätigkeitsgala begleiten. Was sie nicht wussten: Die Kleideranprobe für die Gala war gleichzeitig ein verstecktes Casting für die New York Fashionweek. Dabei enttäuschte ein Model besonders.

Was ist "amfAR"? Jedes Jahr wählt Heidi Klum zwei Favoritinnen aus, die sie auf die "amfAR"-Gala begleiten dürfen. Die GNTM-Statistik zeigt, dass diese Models eine sehr hohe Chance auf das Finale haben. Die Organisation steht für „American Foundation for AIDS Research“ und sammelt mit der Gala Spendengelder im Kampf gegen Aids. Bereits seit 2000 unterstützt Heidi diese Veranstaltung.

Viel nackte Haut für einen Charity-Kalender in einem Haufen bunter Luftballons: Jedes Model bekam bei dem Shooting in dieser Woche einen Monat zugeteilt und sollte dann nackt posieren. Es durfte nicht zu sexy, aber bloß auch nicht zu langweilig sein. Viel Lob erhielten die ehrgeizige Lijana und Maureen. Die zwei Besten waren Heidis Meinung nach aber Tamara und Jacky. Ihnen wurde die Ehre zuteil, an Heidis Seite auf dem roten Teppich in New York und umgeben von internationalen Stars VIP-Luft zu schnuppern.

Unprofessionelles Verhalten: Heidi ist enttäuscht

Doch zuvor machten sie Bekanntschaft mit dem Star-Modedesigner Christian Siriano, der die Outfits für Tamara und Jacky auswählte. Gleichzeitig war das sogenannte Fitting auch ein verstecktes Casting für seine Modenschau auf der New York Fashionweek am nächsten Tag, bei der über 1.000 Zuschauer erwartet wurden. 

Die beiden probierten seine Kleider an, liefen auf und ab und – enttäuschten Modelmama Heidi. Zumindest Tamara verhielt sich in Heidis Augen nicht angemessen. Die 19-Jährige nörgelte an den Schuhen herum, war unsicher und ließ sich zu viel Zeit. Leise zischte ihr Heidi sogar zu: "Mach doch nicht so einen Aufstand und zieh die Schuhe einfach an." Der 46-Jährigen war anzumerken, dass ihr das Verhalten von Tamara in Gegenwart des Designers unangenehm zu sein schien. Sie sagte: "Es ist so schade, wie Tamara sich gerade verhält. Dass sie sich nicht einmal kurz zusammenreißt."

Trotz allem landeten sie schließlich mit passenden Outfits auf der Gala, wo sie vom Blitzlichgewitter geradezu geblendet wurden. "Es war eines der schönsten Gefühle, die ich je spüren durfte", schwärmte Tamara. Am nächsten Tag durfte sie mit Heidi zuschauen, wie ihre Konkurrentin Jacky auf dem Catwalk der Fashionshow lief – der Designer hatte sich für sie entschieden.

"Ein Model muss auch etwas zu sagen haben"

Pünktlich zur Entscheidung – der Elemination – kamen die drei zurück. Und auch hier erwartete die Nachwuchsmodels eine Aufgabe ganz im Sinne der Wohltätigkeit: Sie sollten im Anschluss an ihren wöchentlichen Entscheidungswalk eine kurze Rede zu einem Thema halten, für das sie einstehen. Denn ein schönes Gesicht allein reiche nicht aus, "ein Model muss auch etwas zu sagen haben", so die Gastjurorin und Modelkollegin Chiara Ferragni, die Heidi bei der Bewertung von Laufperformance und Rede unterstützte.

Heidi Klum und Gastjurorin Chiara Ferragni bei der Entscheidung. (Quelle: ProSieben/Richard Hübner)Heidi Klum und Gastjurorin Chiara Ferragni bei der Entscheidung. (Quelle: ProSieben/Richard Hübner)

So sprach zum Beispiel Maureen über Diskriminierung und Stärke, Lijana über Positivität und Liebe und Nadine über Krebs und Stammzellenspende. Es flossen viele Tränen bei den persönlichen Geschichten der Mädchen. Doch das bewahrte eine der Teilnehmerinnen nicht vor den unbeliebten Worten "Ich habe leider heute kein Foto für dich".

Wackelkandidatinnen waren Tamara, die durch ihre tollpatschige Art nicht professionell genug auftrat, Anastasya, die eine sehr verwirrende Rede hielt und Nadine, die beim Nacktshooting nicht überzeugen konnte. Letztendlich reichte es nicht für die 20-jährige Nadine. Sie musste die Top Ten verlassen.

Nächsten Donnerstag um 20.15 Uhr auf ProSieben kämpfen nur noch neun Models um den Sieg bei "Germanys next Topmodel".

Verwendete Quellen:
  • Sendung vom 16. April 2020: "Germanys next Topmodel"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: