Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Polizeiruf 110" aus Magdeburg: Das war der verzweifelte Vater

Spross einer Schauspielerfamilie  

Das war der verzweifelte Vater aus dem "Polizeiruf"

21.09.2020, 09:27 Uhr | sow, spot on news, t-online

"Polizeiruf 110" aus Magdeburg: Das war der verzweifelte Vater. MDR-"Polizeiruf": Christian Kuchenbuch spielte am Sonntag den verzweifelten Vater. Hier wird er gebändigt und abgeführt. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)

MDR-"Polizeiruf": Christian Kuchenbuch spielte am Sonntag den verzweifelten Vater. Hier wird er gebändigt und abgeführt. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)

Werner Mannfeld steht im Fokus des neuesten "Polizeiruf 110" aus Magdeburg. In "Tod einer Toten" muss er gleich zwei Mal den Verlust seiner Tochter verkraften. Wer spielt den verzweifelten Vater so eindrucksvoll?

Erst ist er im Visier der Ermittler, erst gegen Ende des Films wird das ganze Drama um Werner Mannfeld offensichtlich. Der verzweifelte Witwer, der dachte, seine Tochter schon vor Jahren verloren zu haben, und sie dann nach einem Mord noch einmal beerdigen muss. Sein Einsiedlerleben auf seinem Hof bei Magdeburg ist geprägt von Schuldgefühlen, nachdem er seine drogensüchtige Tochter einst vor die Tür setzte.

Verkörpert wird die eindrucksvolle Rolle von dem Schauspieler Christian Kuchenbuch, der in größeren Krimi-Produktionen im TV zu Hause zu sein scheint. So war er unter anderem mehrfach in der "Tatort"-Reihe zu sehen, spielte aber auch schon in ähnlichen Formaten wie "Der Usedom-Krimi", "Die Toten vom Bodensee" oder "Spreewaldkrimi" mit.

Schauspielerfamilie: Vater und Bruder auch bekannt

Kuchenbuch entstammt einer echten Schauspielerfamilie: Sein Vater ist Roland Kuchenberg, ein bekannter und beliebter Schauspieler aus DDR-Zeiten. Sein Bruder Robert Kuchenberg ist ebenfalls Schauspieler und war unter anderem in "Hafenkante" oder "Der Bergdoktor" zu sehen.

"Tod einer Toten": Werner (Christian Kuchenbuch) fütttert die Kühe; Brasch (Claudia Michelsen) erzählt ihm, dass Marie lebt. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)"Tod einer Toten": Werner (Christian Kuchenbuch) fütttert die Kühe; Brasch (Claudia Michelsen) erzählt ihm, dass Marie lebt. (Quelle: MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard)

Christian Kuchenbuch wurde 1964 in der Lutherstadt Wittenberg geboren und fing bereits im Kindesalter mit der Schauspielerei an. Zunächst machte er sich vor allem als Theaterdarsteller einen Namen und arbeitete unter anderem auch am Deutschen Theater in Berlin. Mittlerweile ist Kuchenbuch auch als Regisseur aktiv. 1998 feierte er sein Regie-Debüt mit der Verfilmung des Romans "Kassandra" von Christa Wolf.

"Polizeiruf" auf Twitter gefeiert

Mit seinem Auftritt am Sonntag konnte Kuchenbuch auf großer Bühne punkten. Wenn man den Reaktionen auf Twitter glauben darf, sorgte der neue "Polizeiruf" aus Magdeburg für durchaus positive Reaktionen. "10 Punkte für Story und Schauspieler" heißt es da zum Beispiel und "sehr guter 'Polizeiruf 110'". 

"Story gut. Schauspieler gut. Musik gut" schreibt ein anderer User und zieht das Fazit: "So geht Krimi". Kommenden Sonntag erwartet das Publikum wieder ein"Tatort"-Krimi. Beim Fall "Rebland" aus dem Schwarzwald ermittelt das Team Berg und Tobler in einer Vergewaltigung – ausgerechnet eine Freundin der Kommissarin Tobler (Eva Löbau) wurde missbraucht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • Twitter: #Polizeiruf

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal