Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Voice of Germany": Keiner will zu Mark Forster – Häme von den Kollegen

Häme von den Kollegen  

"Voice of Germany": Mark Forster plötzlich total unbeliebt

23.10.2020, 10:06 Uhr | JaH, t-online, spot on news

 (Quelle: ProSieben/Richard Hübner)
"The Voice of Germany": Häme für Coach Mark Forster

Den ganzen Abend über entschieden sich die Gesangstalente bei "The Voice of Germany" für andere Coaches als Mark Forster. Als er doch noch eine Zusage bekam, gab es Häme von den Kollegen. (Quelle: ProSieben)

Schwerer Abend für Mark Forster: Als er endlich ein Talent in sein Team holen konnte, gab es Häme von den Kollegen (ab 2:54). (Quelle: ProSieben)


Mark Forster ist eigentlich ein echter Publikumsliebling. Doch derzeit muss er Durchhaltevermögen beweisen. Bei "The Voice of Germany" verliert der Coach reihenweise Talente an seine Konkurrenz. 

Am vergangenen Donnerstagabend gingen die Blind Auditions der Jubiläumsstaffel von "The Voice of Germany" in Runde fünf. Ein Coach musste dieses Mal besonders leiden: TVOG-Urgestein Mark Forster verlor einige Duelle gegen seine Coach-Kollegen, die die Talente vor seiner Nase wegschnappten. 

Nachwuchssängerin Dimi Rompos oder auch Studentin Anastasia Blevins hätte er gerne in seinem Team begrüßt. Doch beide entschieden sich für das Coach-Duo aus Yvonne Catterfeld und Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß. Auch Talent Manuel Süß entschied sich für die beiden, woraufhin Mark Forster ein trauriges Lied anstimmen ließ.

"Es ist eine gewisse Tendenz spürbar" 

"Ich habe Schwierigkeiten, meine Enttäuschung zu verbergen. Es ist eine gewisse Tendenz spürbar, dass sie nicht zu mir kommen", erklärt er seinen Kollegen. Die Coaches haben Mitleid mit ihm und "lassen ihn alleine kurz mal durchatmen", erklärt Stefanie Kloß. Dann wurde Mark Forster ganz sentimental und erzählte dem Publikum die "Geschichte von dem kleinen Jungen aus Kaiserslautern, der gerne Mützen trug und ein bisschen kurzsichtig war." Dieser habe schon immer davon geträumt, ein Coach bei "The Voice of Germany" zu sein.

Dann sang er: "Es spielt keine Rolle, wie sehr ich es will, was auch immer ich sage, ich mache dumme Witze, mache Komplimente, doch am Ende, kommt keine Sau in mein Team, warum nur? Wenn das so weitergeht, sitzt hier bald wieder Paddy Kelly."

Häme von den Coach-Kollegen 

Forster freute sich dafür umso mehr über Talent Erwin Holm, für das er als einziger gebuzzert hatte. Coach Rea Garvey erklärte stichelnd: "Wir haben uns alle zurückgehalten. Der hätte heute sonst kein einziges Talent bekommen." Die Häme der Kollegen sehen Sie auch oben im Video oder hier.

Auch Yvonne Catterfeld stichelte ordentlich gegen ihren Musikerkollegen. Als er sich wie ein bockiges Kind über fehlende Talente beschwerte, witzelte sie: "Sollen wir dir Schokolade bestellen? Kinderschokolade?" Ganz schön fies. Die Show ist allerdings für die Neckereien der Coaches untereinander bekannt und beliebt. 

Ausgerechnet in seiner Jubiläumsstaffel muss Mark Forster um Kandidaten ringen: Ganze zehn Mal kam der 37-Jährige in dem Format bereits zum Einsatz: viermal als Coach bei "TVOG", fünfmal bei "The Voice Kids" und einmal bei "The Voice Senior".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • ProSieben: "The Voice of German" vom 22. Oktober 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal