Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Neuer Sendeplatz für RTL-Morgenmagazin "Guten Morgen Deutschland"

Früher und länger  

Neuer Sendeplatz für RTL-Magazin "Guten Morgen Deutschland"

21.01.2021, 18:31 Uhr | jdo, t-online

Neuer Sendeplatz für RTL-Morgenmagazin "Guten Morgen Deutschland". Wolfram Kons und Angela Finger-Erben: Sie gehören zum Moderatoren-Team von "Guten Morgen Deutschland". (Quelle: RTL)

Wolfram Kons und Angela Finger-Erben: Sie gehören zum Moderatoren-Team von "Guten Morgen Deutschland". (Quelle: RTL)

Gute Nachrichten für Frühaufsteher: RTL verlegt das Morgenmagazin weiter nach vorne und verlängert gleichzeitig die Sendezeit um ganze 30 Minuten. Und auch hinter der Kamera gibt es Veränderungen.

Im August 2013 verpasste RTL seinem Frühstücksfernsehen einen neuen Anstrich. Seitdem heißt es montags bis freitags ab 6 Uhr "Guten Morgen Deutschland". Das wird sich nun aber ändern, denn das Magazin rückt auf einen neuen Sendeplatz. Ab kommendem Montag, dem 25. Januar, startet die Sendung bereits um 5.30 Uhr und damit eine halbe Stunde früher als bisher. Das bedeutet auch eine halbe Stunde mehr Sendezeit, denn "Guten Morgen Deutschland" wird weiterhin bis 8.30 Uhr laufen. 

Mit dem Schritt wolle RTL "auch in seinem Morgenprogramm dem stetig steigenden Informationsbedürfnis der Zuschauer" nachkommen und "noch mehr Service und noch mehr Unterhaltsames für einen perfekten Start in den Morgen" liefern, heißt es in einer Pressemitteilung des Senders.

Neue Redaktionsleitung für RTL-Morgenmagazin

Doch nicht nur die Sendezeit ist neu, auch hinter den Kulissen von "Guten Morgen Deutschland" kommt es zu Veränderungen. Nina Erdmann und Dirk Heynen übernehmen zum 1. Februar die Redaktionsleitung der Sendung. Erdmann war zuletzt Redaktionsleiterin des Vox-Magazins "Prominent", Heynen leitete in den letzten Jahren das Qualitätsmanagement im Informationsbereich und war in dieser Funktion bereits an der Neupositionierung des Morgenmagazins beteiligt.

Gemeinsam mit der Redaktion und den Ressorts habe man viel vor und wolle die Sendung wieder zu ihren großen Stärken zurückführen, erklärte Martin Gradl, Chefredakteur Magazine. Zuletzt hatte "Guten Morgen Deutschland" im Schnitt nur einen Marktanteil zwischen sieben und zehn Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreicht.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal