Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

ZDF spendiert Thomas Gottschalk erneut eine "Hitparade"

Nach umstrittenen Aussagen  

ZDF spendiert Thomas Gottschalk erneut eine "Hitparade"

01.06.2021, 12:53 Uhr | sow, t-online

ZDF spendiert Thomas Gottschalk erneut eine "Hitparade". "50 Jahre ZDF-Hitparade – Die Zugabe": Thomas Gottschalk darf erneut als Moderator auftreten. (Quelle: ZDF/Sascha Baumann)

"50 Jahre ZDF-Hitparade – Die Zugabe": Thomas Gottschalk darf erneut als Moderator auftreten. (Quelle: ZDF/Sascha Baumann)

Thomas Gottschalk feiert noch einmal "50 Jahre ZDF-Hitparade". Hitparadenlieblinge und Schlagerlegenden werden zu Gast sein. Dabei hatte der Entertainer erst kürzlich mit Kritik an ARD und ZDF für Aufsehen gesorgt.

Eigentlich feierte die "ZDF-Hitparade" bereits 2019 ihr 50-jähriges Jubiläum. Doch "nach dem großen Erfolg der ersten Show" gibt es nun einen Nachschlag, wie der Sender am Dienstag bekannt gab. Demnach knüpft "das neue Hitparaden-Event nahtlos an den ersten Teil an" und Thomas Gottschalk wird erneut durch die Sendung "50 Jahre ZDF-Hitparade – Die Zugabe" führen. Am 10. Juli soll die Sendung ab 20:15 Uhr ausgestrahlt werden.

Mit dabei sind unter anderem internationale Schlagerstars, Hitparadenlieblinge und Schlagerlegenden wie Paola Felix, Bülent Ceylan, Stefanie Hertel, Roland Kaiser, Jürgen Drews, Andy Borg, Michelle, Nino de Angelo oder Giovanni Zarrella. Neben den musikalischen Auftritten sollen Rekorde gefeiert und Modesünden aufgedeckt werden, heißt es in der ZDF-Mitteilung. Ein Rückblick-Quiz ist ebenfalls geplant. Außerdem werden junge Schlagerkünstler und -künstlerinnen "eine Hommage an die bereits Verstorbenen" zum Bestem geben.

"Sollen das liefern, wofür man sie bezahlt: Information und Kultur"

Interessant ist die Unterhaltungspräsenz von Thomas Gottschalk im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auch wegen seiner Aussagen in der jüngsten Vergangenheit. So stellte der 71-Jährige vor wenigen Wochen die These auf, dass "das öffentlich-rechtliche System (...) nur in der Fusion eine Chance" habe. Gottschalk fügte an: ARD und ZDF "sollen das liefern, wofür man sie bezahlt: Information und Kultur". Dafür seien die Sender geschaffen worden, das könnten sie besser als alle anderen. Die Quote dürfe dabei keine Rolle spielen.

Dass ausgerechnet ein Moderator des Unterhaltungsfernsehens, der seit Neuestem im SWR mit "Nochmal 18!" eine regelmäßige Show hat, solche Aussagen tätigte, sorgte für Irritationen. Jetzt steht er nach der Jubiläumsshow aus dem Jahr 2019 erneut für die "Hitparade" vor der Kamera, die am 18. Januar 1969 erstmals über die Bildschirme flackerte und mit insgesamt 368 ausgestrahlten Episoden zu einem Quotengaranten des ZDF wurde.

Verwendete Quellen:
  • ZDF-Pressemitteilung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: