Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promi Big Brother >

"Promi Big Brother": Schummel-Vorwürfe von Rafi – das sagt Sat.1

Gab es Absprachen?  

Schummel-Vorwürfe bei "Promi Big Brother": Das sagt der Sender

10.08.2021, 18:16 Uhr | jdo, t-online

 (Quelle: Sat.1)
"Promi Big Brother": Streit zwischen Melanie und Rafi eskaliert

Der Streit zwischen Melanie Müller und Rafi Rachek geht in die zweite Runde: "Ich hab dich entlarvt. Du lügst!" Dieser Meinung ist Rafi nach wie vor und glaubt an eine geheime Absprache zwischen Eric und Melanie. Der platzt der Kragen und sie stellt Rafi zur Rede. (Quelle: SAT.1)

"Promi Big Brother": Hier eskaliert der Streit zwischen Melanie Müller und Rafi Rachek. (Quelle: SAT.1)


Rafi Rachek behauptet, Melanie Müller und Eric Sindermann hätten sich schon vor "Promi Big Brother" gekannt und würden die Zuschauer hinters Licht führen. Nun äußert sich Sat.1 zu dem angeblichen Komplott. 

Seit dem Start der neunten Staffel von "Promi Big Brother" am vergangenen Freitag dominiert ein Streit das Zusammenleben der Bewohner. Rafi Rachek wirft Melanie Müller und Eric Sindermann vor, sich vor ihrer Teilnahme abgesprochen zu haben. Beim Einzug stellten sich der Handballer und die Sängerin einander vor, als würden sie sich nicht kennen. Für Rafi reine Show, denn er selbst will ein Treffen der beiden im Vorfeld der Staffel beobachtet haben.

"Ich habe sie in Berlin bei Madame Tussauds gesehen. Ihr Manager hat sie vorgestellt und dann sind sie zusammen gegangen! Die verarschen gerade die Zuschauer", regte er sich auf. Melanie und Eric beharrten darauf, sich lediglich kurz unterhalten zu haben. Den ehemaligen "Bachelorette"-Kandidaten beruhigte das aber nicht, er ist überzeugt, dass die beiden Absprachen getroffen haben, um im Weltall mehr Sendezeit zu bekommen.

"Ich habe dich entlarvt, du lügst!"

Damit konfrontierte Rafi seine Mitbewohner während der Liveshow am Montag, schrie Melanie vor versammelter Runde an: "Ihr habt euch abgesprochen, so durchtrieben, du bist fake." Als die beiden auch noch zusammen in einen Bereich mussten, eskalierte der Streit. "Ich habe dich einfach entlarvt, du lügst!", ätzte Rafi immer weiter, Melanie konterte: "Das, was du machst, wird dein Untergang hier sein." Die Szene sehen Sie auch oben in unserem Video oder direkt hier.

Rafis Freund Sam Dylan, der ebenfalls bei dem Event in Berlin dabei war, bestätigte die Geschichte seines Liebsten gegenüber Moderatorin Marlene Lufen am Dienstag im Studio und erklärte: "Wenn man so lange Zeit mit jemandem redet, kann man nicht sagen, man kennt sich nicht." Rafi habe sich da nun ein wenig reingesteigert, aber seine Version der Geschichte stimme, so Dylan.

Sat.1 äußert sich zu den Vorwürfen

Und was sagt Sat.1 zu dem vermeintlichen Komplott? "Wer bei 'Promi Big Brother' einzieht, erfahren die Bewohner und Bewohnerinnen offiziell erst, wenn sie sich im Haus persönlich begegnen. Deshalb werden sie die Tage vorher im Hotel komplett von der Außenwelt abgeschottet, so auch Melanie Müller und Eric Sindermann", erklärte der Sender auf Nachfrage von t-online. Was bei Madame Tussauds passiert sei, könne man nicht kommentieren, denn dort "hat Big Brother keine Kameras installiert", heißt es weiter.

Sowohl Melanie als auch Rafi sind überzeugt davon, dass die Geschichte den jeweils anderen ins Aus befördern wird. Ob dem tatsächlich so ist, wird sich bereits am Mittwoch zeigen, denn dann muss der erste Promi das "Big Brother"-Haus verlassen. Wer das sein wird, entscheiden die Zuschauer.

Verwendete Quellen:
  • Sat 1: "Promi Big Brother" Folge vom 9. August 2021
  • Statement von Sat.1

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: