Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promi Big Brother >

"Promi Big Brother" – Pascal Kappés zu Danni: "Ich konnte dich damals nicht leiden."

Neuzugang bei PBB  

Pascal Kappés: Kaum eingezogen, schon Ärger mit Danni Büchner

13.08.2021, 08:00 Uhr | rix, t-online

"Promi Big Brother" – Pascal Kappés zu Danni: "Ich konnte dich damals nicht leiden.". "Promi Big Brother": Danni Büchner und Pascal Kappés können sich wohl nicht leiden. (Quelle: Sat.1)

"Promi Big Brother": Danni Büchner und Pascal Kappés können sich wohl nicht leiden. (Quelle: Sat.1)

Am Mittwochabend wurde der erste Star von den Zuschauern aus dem Container gewählt, zwei Neue durften stattdessen bei "Promi Big Brother" einziehen. Einer von beiden hat sich gleich in den ersten Minuten unbeliebt gemacht.

Nachdem Lottofee Heike Maurer am Mittwochabend nach einer Woche "Promi Big Brother" verlassen musste, bekamen die Bewohner von Deutschlands härtester TV-WG gleich zwei neue Mitstreiter: Profianglerin Barbara "Babs" Kijewski und Ex-"Berlin – Tag und Nacht"-Star Pascal Kappés.

Für Babs ging es direkt auf die Raumstation zu Rafi Rachek, Jörg Draeger und Co. Der ehemalige Seriendarsteller hingegen durfte nach einem gewonnenen Match auf den Big Planet. Dort traf der 31-Jährige unter anderem auf Melanie Müller, Uwe Abel und Danny Liedtke, aber auch auf Danni Büchner – und mit der ging Mister Saarland direkt auf Konfrontationskurs.

"Promi Big Brother": Kaum eingezogen eckt Pascal Kappés mit Daniela Büchner an. (Quelle: Sat.1)"Promi Big Brother": Kaum eingezogen eckt Pascal Kappés mit Daniela Büchner an. (Quelle: Sat.1)

Denn während die 43-Jährige im Whirlpool noch versuchte, mit dem Neuling zu flirten, sagte der völlig aus dem Nichts zu der Auswanderin: "Ich konnte dich damals im Dschungelcamp nicht leiden." Der Sohn von Trainer-Legende Rudi Kappés lieferte der ehemaligen IBES-Teilnehmerin auch prompt den Grund dafür: "Weil ich dachte, du bist sehr narzisstisch veranlagt, sehr ichbezogen." 

"Die Krone als Nörglerin"

Danni Büchner nahm 2020 an "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" teil. Sie galt damals als Nervensäge der 14. Staffel, eckte mit jedem Bewohner an und gab sich selbst "die Krone als Nörglerin". Nach der Show wollte die fünffache Mutter ein anderer Mensch werden und positiver sein.

Danni Büchner wollte sich bei "Promi Big Brother" eigentlich nicht streiten. (Quelle: Sat.1)Danni Büchner wollte sich bei "Promi Big Brother" eigentlich nicht streiten. (Quelle: Sat.1)

Auch bei "Promi Big Brother" hatte sie sich eigentlich vorgenommen, "ruhig zu sein". Doch schon der Streit mit Ina Aogo hatte sie wieder in alte Muster zurückfallen lassen. Und Neuzugang Pascal Kappés macht es nicht gerade besser. Bei ihren Mitbewohnern kotzt sie sich aus: "Ich brauche einen Prosecco, ich habe gerade was gehört…" Immer wieder betont die fünffache Mutter, kein Narzisst zu sein. "Ich bin auch kein Ich-Mensch!"

"Du gehst mir echt auf den Sack"

Vor allem macht Danni sprachlos, dass Pascal das Dschungelcamp damals gar nicht komplett geschaut habe. Auch vom Tod ihres Mannes Jens Büchner wusste der Ex-"Berlin – Tag und Nacht"-Star nichts. Für sie ist ihr neuer Mitbewohner unten durch. "Ich sage nicht, ich mag dich nicht, aber du gehst mir echt auf den Sack."

16 VIPs sind aktuell noch im Rennen um die 100.000 Euro. Zwei Stars haben das TV-Experiment bereits wieder verlassen. Daniel Kreibisch warf das Handtuch bereits kurz nach der ersten Liveshow, Heike Maurer hingegen wurde nach einer Woche von den Zuschauern aus der Show gewählt. 

Verwendete Quellen:
  • Sat 1: "Promi Big Brother" Folge vom 12. August 2021

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: