Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Öko-Label für Autos: Verschiedene Länder - verschiedene Effizienzeinstufungen

Öko-Label für Autos  

Verschiedene Länder - verschiedene Effizienzeinstufungen

17.10.2013, 17:55 Uhr | t-online.de

Öko-Label für Autos: Verschiedene Länder - verschiedene Effizienzeinstufungen. Öko-Label für Autos: Verschiedene Länder - verschiedene Effizienzeinstufungen (Quelle: Auto Bild)

Öko-Label für Autos: Verschiedene Länder - verschiedene Effizienzeinstufungen (Quelle: Auto Bild)

Seit 1. Dezember 2011 sind die Öko-Label für Neuwagen Pflicht. Allerdings landen einige Automodelle in verschiedenen Ländern auch in unterschiedlichen Klassen. Wie die "Auto Bild" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, unterscheiden sich die Berechnungsformeln zur Einordnung auf der Effizienz-Skala - von EU-Land zu EU-Land - mitunter gewaltig.

Öko-Label: EU schreibt lediglich Kennzeichnung vor

Der Grund: Weil die EU zwar die Kennzeichnung vorschreibt, die Einteilung einzelner Pkw-Modelle in Effizienzklassen aber den einzelnen Mitgliedsländern überlässt, berechnet jedes Land die Klassen anders.

Mercedes E 300 T: Effizienz-Klasse A, C oder E?

So erhält ein Mercedes E 300 Kombi in Spanien das Effizienz-Label "A", hierzulande das Label "C" und in Frankreich sogar nur ein "E". Was als Orientierungshilfe für Autokäufer in Europa gedacht war, erweist sich in der Realität also als Verwirrung stiftendes Instrument.

In Deutschland zählt nicht nur der CO2-Ausstoß

Während Frankreich oder Dänemark zur Ermittlung der Klassen ausschließlich den Verbrauch, also den CO2-Ausstoß, heranziehen, berücksichtigt Deutschland zusätzlich das Fahrzeuggewicht.

Audi Q7 3,0 TFSI: In Spanien günstig eingestuft

So kommt es auch beim Audi Q7 zu enormen Unterschieden bei der Klasseneinteilung: Der Q7 3,0 TFSI wird in drei Ländern in drei verschiedene Effizienzklassen eingeteilt. In Spanien erhält das Modell die Öko-Klasse "C", in Deutschland ein "E" und in Frankreich ein "F".

Einige Länder ziehen auch die Grundfläche heran

Andere Länder wie Spanien oder die Niederlande lassen die Grundfläche in die Berechnungsformel einfließen, in der irrigen Annahme, der Nutzwert eines Autos steige mit seiner Größe.

Dem Öko-Label für Autos fehlt es an Transparenz

Das Öko-Label ist bei solchen Unterschieden weit davon entfernt, eine transparente und nachvollziehbare Entscheidungshilfe für Autokäufer in Europa zu sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität

shopping-portal