Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Elektroauto: Welche Ladekarte braucht das E-Auto?

"Ladezeit" – der Podcast zur E-Mobilität  

Welche Ladekarte braucht das Elektroauto?

13.10.2020, 09:48 Uhr
Elektroauto: Welche Ladekarte braucht das E-Auto?. Ranhalten und laden: Wer die richtige Ladekarte hat, bekommt selten Probleme. Der Weg ans Ziel kann aber mühselig werden. (Quelle: Plugsurfing)

Ranhalten und laden: Wer die richtige Ladekarte hat, bekommt selten Probleme. Der Weg ans Ziel kann aber mühselig werden. (Quelle: Plugsurfing)

Die Ladekarte fürs E-Auto: ohne sie geht nichts. Aus Hunderten Anbietern und Tarifen haben Autofahrer die Wahl. Das kann abschrecken. Aber ist es wirklich so schwierig? Alle Antworten dazu finden Sie hier.

Ladekarten – ein Thema zum Haareraufen, sagt Don Dahlmann im Podcast "Ladezeit" von t-online, den er zusammen mit dem Mobilitäts-Experten Richard Gutjahr moderiert. Gemeinsam beantworten sie in mehreren Folgen alle Fragen rund ums Elektroauto.

Aber ohne sie fährt das E-Auto keinen einzigen Meter weit. Was genau ist eine Ladekarte? Und wozu braucht man sie?

Hören Sie hier die komplette Folge von "t-online Ladezeit" und abonnieren Sie den Podcast kostenlos:

"Wir alle erinnern uns noch an die Privatisierung der Telefonnetze", sagt Gutjahr. "Damals konnte man sich mit Ladekarten bei Telefonzellen freischalten. Es gab Guthaben, die man auf Karten laden konnte." Ähnlich ist es heute wieder. Nur eben an Ladesäulen fürs E-Auto. Im Normalfall sind die Ladesäulen nämlich zunächst gesperrt, damit nicht jeder Autofahrer dort den Strom abzwackt. "Die Ladekarte ist der Schlüssel für die Ladesäule", sagt Dahlmann. Aber sie kann noch mehr: Wer seine Kontodaten hinterlegt, kann sie wie eine Kreditkarte nutzen. Die Stromkosten werden dann vom Konto abgezogen.

Und wo bekommt man so eine Ladekarte?

Wer ein neues E-Auto kauft, bekommt häufig eine Karte dazu. Sie ist dann meist von "Ionity", einem Konsortium verschiedener Autohersteller. Mit einer solchen Karte können Sie beinahe in ganz Europa eine Schnellladesäule nutzen. Auch andere Hersteller und ihre Partner haben gute Angebote, das Tesla-eigene Ladenetz sticht hier allerdings hervor.

Aber, warnt Don Dahlmann: "Man wird nicht mit nur einer Ladekarte durchs Leben kommen." Und da lohne es sich, zwischen den einzelnen Tarifen und Leistungen zu vergleichen.

Die "Ladezeit"-Macher: Richard Gutjahr (links) begleitet das Geschehen in Politik und Wirtschaft als Moderator, Reporter und Autor. Daneben gründete er unter anderem das Elektroauto-Portal emobly.com. Don Dahlmann (rechts) schreibt regelmäßig über Technologie, das Internet und die Zukunft unserer Mobilität. Seit Jahren begleitet er die Entwicklungen bei autonomen Fahrzeugen, Elektrifizierung und Carsharing. (Quelle: Richard Gutjahr, Don Dahlmann)Die "Ladezeit"-Macher: Richard Gutjahr (links) begleitet das Geschehen in Politik und Wirtschaft als Moderator, Reporter und Autor. Daneben gründete er unter anderem das Elektroauto-Portal emobly.com. Don Dahlmann (rechts) schreibt regelmäßig über Technologie, das Internet und die Zukunft unserer Mobilität. Seit Jahren begleitet er die Entwicklungen bei autonomen Fahrzeugen, Elektrifizierung und Carsharing. (Quelle: Richard Gutjahr, Don Dahlmann)

Allerdings gibt es derzeit mehr als 180 Anbieter in Deutschland. Wie man in dieser Fülle den besten Tarif findet und was Sie wissen sollten, wenn Sie häufig an verschiedenen Orten unterwegs sind, erfahren Sie in der neuen Folge von "Ladezeit", dem Podcast zur Elektromobilität von t-online.

Podcast "Ladezeit" abonnieren und keine Folge verpassen

Eine neue Folge von "t-online Ladezeit" gibt es immer donnerstags. Sie finden den Podcast bei t-online. Hören und kostenlos abonnieren können Sie ihn aber auch in allen Podcast-Apps auf dem Smartphone oder Tablet und auf allen Podcast-Plattformen:

Zusätzlich zum Audio gibt es auch ein Transkript zu jeder Folge, also eine Abschrift des Gesprochenen – so ist der Podcast möglichst barrierefrei.

Was sind Podcasts?

Podcasts sind Audios zum Mitnehmen und Überallhören, beispielsweise unterwegs im Auto oder Zug, beim Sport, beim Kochen oder entspannt auf dem Sofa. Die Audiodateien können Sie ganz einfach aufs Smartphone oder Tablet laden – eine App dafür ist auf jedem Smartphone vorhanden. Podcasts von t-online sind kostenlos. Hören Sie zum Beispiel den täglichen Nachrichten-Podcast "Tagesanbruch" oder den Corona-Wissens-Podcast "Tonspur Wissen".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal