Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Auto | Synthetik-Sprit: Sind sie die Rettung für Verbrennungsautos?

Neuer Synthetik-Sprit  

Ist das die Rettung für Verbrenner-Autos?

04.09.2021, 13:49 Uhr
Auto | Synthetik-Sprit: Sind sie die Rettung für Verbrennungsautos?. Aufgetankt: Mit einem E-Fuel würde der Verbrenner so sauber fahren wie ein E-Auto. (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Aufgetankt: Mit einem E-Fuel würde der Verbrenner so sauber fahren wie ein E-Auto. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

Der Verbrenner ist raus: Längst haben wichtige Städte das Verbot für Diesel und Benziner beschlossen. Zu schmutzig seien sie im Vergleich mit E-Autos. Nicht aber, wenn sie mit E-Fuels betankt werden. Können sie die Autos retten?

Von zehn Neuwagen fährt einer abgasfrei: Das E-Auto macht sich zunehmend auf unseren Straßen breit. Aber allzu schnell wird sich der Verbrenner dennoch nicht verdrängen lassen. Schließlich sind unsere Autos inzwischen durchschnittlich 9,8 Jahre alt.

Wer also beispielsweise im vergangenen Jahr ein neues Auto kaufte, und zwar in aller Regel eines mit Verbrennungsmotor, wird es sehr wahrscheinlich auch im Jahr 2030 noch fahren. Eine Milliarde solcher Autos sind derzeit auf der Welt verteilt.

Aber auch ihre Besitzer sind nicht zwangsläufig gegen den Klimaschutz. Vor allem fragen sich aber viele, wie lange sie ihren Benziner oder Diesel wohl noch fahren dürfen. Denn erste Städte haben bereits Verbote für Verbrenner beschlossen.

Als mögliche Rettung gelten so genannte E-Fuels, sagt Don Dahlmann. Gemeinsam mit Richard Gutjahr moderiert er den Podcast "Ladezeit" von t-online, in dem die Mobilitätsexperten alle Fragen rund ums Elektroauto beantworten.

Hören Sie hier die gesamte Folge und abonnieren Sie den Podcast kostenlos:

E-Fuels? "Das sind synthetische Kraftstoffe: Sie werden nicht direkt aus Öl gewonnen, sondern in einem sehr aufwendigen chemischen Verfahren hergestellt", erklärt Gutjahr. "Die Idee dahinter ist, dass diese synthetischen Kraftstoffe mit wenig Aufwand in jedem Verbrenner genutzt werden können." Und wenn die Herstellung dann auch noch mit Ökostrom erfolge, sei das genauso gut und genauso CO2-neutral, genauso sauber wie ein E-Auto. E-Fuels wären also eine mögliche Zukunft des Verbrenners. "Das klingt super", findet Gutjahr.

Ganz so super ist es aber leider nicht, erklärt Dahlmann: "Die Herstellung von E-Fuels ist energetisch sehr aufwendig. Und die nötigen Raffinerien gibt es leider noch nicht." Das müsse alles erst noch gebaut werden. "Und es gibt schon gar keine, die mit Ökostrom laufen."

Aber das lässt sich ja ändern. Porsche zum Beispiel ist dabei. Die Luxusmarke baut gerade ein E-Fuel-Werk in Chile auf, sagt Gutjahr. "Da hat man sich ein Grundstück gekauft, das genug Sonne und auch Wind hat, um eine riesige technische Anlage zu betreiben. Und die soll dann E-Fuels in größeren Mengen herstellen."

Die Milliarde Verbrenner müsste nicht ausgetauscht werden – was natürlich auch zu Lasten der Umwelt gehen wird. Das dichte Netz an Tankstellen könnte weitergenutzt werden, nur eben mit sauberem Sprit.

Aber zu welchem Preis? Wie teuer sind E-Fuels derzeit, wie günstig werden sie künftig sein? Wie realistisch ist das Szenario? Kurzum: Sind E-Fuels die Rettung des Verbrennungsmotors? Die Antworten darauf erfahren Sie im Podcast.

Podcast "Ladezeit" abonnieren und keine Folge verpassen

Eine neue Folge von "t-online Ladezeit" gibt es immer donnerstags. Sie finden den Podcast bei t-online. Hören und kostenlos abonnieren können Sie ihn aber auch in allen Podcast-Apps auf dem Smartphone oder Tablet und auf allen Podcast-Plattformen:

Zusätzlich zum Audio gibt es auch ein Transkript zu jeder Folge, also eine Abschrift des Gesprochenen – so ist der Podcast möglichst barrierefrei.

Was sind Podcasts?

Podcasts sind Audios zum Mitnehmen und überall Hören, beispielsweise unterwegs im Auto oder Zug, beim Sport, Kochen oder entspannt auf dem Sofa. Die Audiodateien können ganz einfach aufs Smartphone oder Tablet geladen werden – eine App dafür ist auf jedem Smartphone vorhanden. Hören Sie zum Beispiel den täglichen Nachrichten-Podcast "Tagesanbruch" oder den Wissens-Podcast "Tonspur Wissen". Alle Podcasts von t-online sind kostenlos.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: