Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

BMW plant Zusatzschichten fĂŒr E-Auto i4

Von dpa
Aktualisiert am 08.12.2021Lesedauer: 2 Min.
BMW i4: Er wurde im September bei der Automobile Barcelona 2021 vorgestellt.
BMW i4: Er wurde im September bei der Automobile Barcelona 2021 vorgestellt. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich fallen aufgrund von Chipmangel zurzeit jede Menge Schichten bei Autoherstellern aus. Nicht so bei BMW. In einem deutschen Werk geht der Konzern deshalb ganz neue Wege.

Der Autobauer BMW will wegen der hohen Nachfrage nach dem vollelektrischen CoupĂ© i4 zusĂ€tzliche Schichten im Werk MĂŒnchen einfĂŒhren. DarĂŒber gebe es jetzt GesprĂ€che mit dem Betriebsrat, sagte eine BMW-Sprecherin am Mittwoch. Eine Möglichkeit sei zum Beispiel, zusĂ€tzlich zu den tĂ€glich zwei Schichten von Montag bis Freitag am Samstag zu arbeiten.


Wie der E-Antrieb das Autodesign verÀndern wird

Daimlers Design-Chef Gorden Wagener mit dem Mercedes EQS: Neue Technik gibt auch neue Design-Möglichkeiten.
Kurze Motorhaube, rundes Fließheck: Der EQS als elektrisches GegenstĂŒck zur S-Klasse wird nicht jedem Stammkunden auf Anhieb gefallen.
+4

Die "Wirtschaftswoche" berichtete, die Wartezeit fĂŒr einen bestellten i4 betrage derzeit schon neun Monate. Deshalb wolle BMW im ersten Quartal Samstagsschichten in MĂŒnchen einfĂŒhren.

Nachfrage fĂŒr i4 sei "höher als erwartet"

BMW-Sprecherinnen sagten dazu, die Nachfrage nach dem i4 sei "höher als erwartet", die Wartezeiten gingen bis ins zweite Quartal 2022. Die Produktion des großen CoupĂ©s, das mit den Elektroautos von Tesla konkurriert, lief Ende Oktober an – etwas frĂŒher, als ursprĂŒnglich geplant. Laut Vertriebsvorstand Pieter Nota gibt es in Europa gegenwĂ€rtig eine signifikant fĂŒnfstellige Zahl an AuftrĂ€gen fĂŒr den i4.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
ZDF-Legende RĂ©thy tritt ab
BĂ©la RĂ©thy: Kommentiert das letzte Champions-League-Finale seiner Karriere.


Bisher werden in MĂŒnchen tĂ€glich rund 1.000 Autos der 3er- und 4er-Reihe gebaut. Der vollelektrische i4 lĂ€uft dort jetzt vom selben Band wie die 3er und 4er mit Benzin-, Diesel- und Hybridantrieb. Die Fahrzeuge unterscheiden sich vor allem durch den Elektroantrieb und die Batterie.

Halbleiter-EngpÀsse stören Produktion weniger

Theoretisch könnte der i4 auch im BMW-Werk in Mexiko gebaut werden, wo ebenfalls 3er vom Band laufen. Aber kurzfristig sei das wegen der notwendigen Anlagen und Mitarbeiterschulung nicht umsetzbar, es gebe dazu auch keine konkreten PlĂ€ne, sagte eine Sprecherin. Möglich sei es aber, in MĂŒnchen mehr KapazitĂ€t fĂŒr den i4 zu schaffen durch Verlagerung von 3er-AuftrĂ€gen an andere Standorte.

Weitere Artikel


Von Halbleiter-EngpĂ€ssen ist die Produktion des neuen Elektroautos weniger betroffen: Es genießt bei der Versorgung "eine gewisse PrioritĂ€t" im Konzern, wie der MĂŒnchner Werksleiter Peter Weber beim Produktionsstart sagte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
BMWBarcelona
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website