Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeAuto

Ab Frühjahr 2020: Generationswechsel beim Ford Kuga


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoBei Rede: Politikerin schneidet Haare abSymbolbild für einen TextInflation: Händler erhöhen PreiseSymbolbild für einen TextF1: Mercedes holt PublikumslieblingSymbolbild für einen TextPartei will 100 Prozent vegane WiesnSymbolbild für einen TextStuttgarter Aufstiegsheld verstorbenSymbolbild für einen TextSoll Deutschland den Kohleausstieg vorziehen?Symbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für DFB-FrauenSymbolbild für einen TextStrafbefehl gegen katholischen BischofSymbolbild für einen TextErzbistum reagiert auf Woelki-EklatSymbolbild für einen TextMegastar geht ins britische DschungelcampSymbolbild für einen TextMann tauscht altes Schiff gegen WohnungSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan kassiert Spott und HämeSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Generationswechsel beim Ford Kuga

Von dpa
Aktualisiert am 03.04.2019Lesedauer: 2 Min.
Größer, leichter und mit neuen Hybrid-Antrieben: So soll der neue Ford Kuga im Frühjahr 2020 in den Handel rollen.
Größer, leichter und mit neuen Hybrid-Antrieben: So soll der neue Ford Kuga im Frühjahr 2020 in den Handel rollen. Foto: Ford AG. (Quelle: dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Köln (dpa/tmn) - Ford bereitet den Generationswechsel beim Kuga vor. Der kompakte Geländewagen soll auf einer neuen Plattform im Frühjahr 2020 in den Handel kommen. Er wird als erstes Modell der Marke mit drei verschiedenen Hybrid-Antrieben angeboten, teilte der Hersteller mit.

Mit dem Wechsel auf die neue Bodengruppe wird das Auto spürbar größer: Der Radstand wächst um zwei, die Länge sogar um neun und die Breite um vier Zentimeter. Entsprechend mehr Platz für Passagiere und Gepäck verspricht der Hersteller. Dennoch speckt der jetzt rund 4,60 Meter lange Wagen um bis zu 90 Kilo ab und wird entsprechend sparsamer, so Ford weiter.

Für weitere CO2-Einsparungen sorgt eine komplett neue Antriebspalette mit gleich drei unterschiedlichen Hybridsystemen. So gibt es neben konventionellen Benzinern mit 1,5 Litern Hubraum und 88 kW/120 PS oder 110 kW/150 PS und Dieseln mit 1,5 oder 2,0 Liter Hubraum und 88 kW/120 kW oder 140 kW/190 PS erstmals Mild-, Voll- und Plug-in-Hybride.

Der Mild-Hybrid nutzt einen 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS mit einem elektrischen 48-Volt-Startergenerator und kommt so auf einen Verbrauch von 5,0 Litern und einen CO2-Ausstoß von 132 g/km. Für den Voll-Hybriden elektrifiziert Ford einen nicht näher spezifizierten, 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner und verspricht einen Normwert von 5,6 Litern (130 g/km CO2).

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Lichtsäulen über russischen Städten: Das Phänomen gibt Rätsel auf.
Symbolbild für ein Video
Seltsame Lichtsäulen erscheinen über russischen Städten

Für das Plug-in-Modell nutzt Ford den gleichen Benziner, kommt zusammen mit dem E-Motor auf eine Systemleistung von 166 kW/225 PS und montiert einen Puffer-Akku von 14,4 kWh. Der liefert genügend Strom für bis zu 50 Kilometer und drückt den Normverbrauch auf 1,2 Liter (29 g/km CO2).

Neben der breiten Auswahl an alternativen Antrieben soll der Kuga laut Ford vor allem mit seinen Assistenzsystemen und seinem Infotainment punkten. So gibt es künftig eine Online-Navigation, einen WLAN-Hotspot und eine App, mit der man aus der Ferne Zugriff auf den Bordcomputer und einige Fahrzeugfunktionen hat. Außerdem unterstützt die Elektronik den Fahrer bei der Spurführung, bei der Wahl von Tempo und Abstand, warnt vor Fußgängern und Querverkehr und übernimmt das Rangieren beim Parken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
CO2Ford Motor
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website