Sie sind hier: Home > Auto >

Flutkatastrophe: So helfen Autohersteller den Flutopfern – unkonventionelle Hilfen

Nicht nur Geldspenden  

So helfen Autohersteller den Flutopfern

18.07.2021, 16:43 Uhr
Flutkatastrophe: So helfen Autohersteller den Flutopfern – unkonventionelle Hilfen. Von der Flut zerstörte Autos in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Einige Autohersteller helfen den Flutopfern jetzt.  (Quelle: imago images/Eibner)

Von der Flut zerstörte Autos in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Einige Autohersteller helfen den Flutopfern jetzt. (Quelle: Eibner/imago images)

Mit dem Wasser kam im Südwesten Deutschlands die Zerstörung: Auch unzählige Fahrzeuge wurden weggeschwemmt, versanken im Schlamm oder wurden unter Schutt begraben. Einige Autohersteller helfen deshalb jetzt.

Tiefgaragen sind eingestürzt, Autos wurden zerstört oder geflutet: Die Flutkatastrophe im Südwesten Deutschlands hat nicht nur Menschenleben gekostet und Häuser überschwemmt oder einstürzen lassen, auch viele Fahrzeuge wurden in den Fluten zerstört. Deshalb reagieren jetzt viele Autohersteller mit teils unkonventionellen Hilfen für die Flutopfer. 

Opel: Kostenloses Ersatzfahrzeug für Flutopfer

Der deutsche Hersteller Opel hat die Mobilitätsaktion "Ein kostenloses Ersatzfahrzeug für Flutgeschädigte" ins Leben gerufen. "Schnell und unbürokratisch" solle damit Menschen geholfen werden, deren Fahrzeug durch die Flutschäden nicht mehr fahrbereit ist. Sie können sich ab sofort beim Opel-Händler kostenlos ein Auto leihen – für bis zu drei Wochen. 

"Wir möchten den Betroffenen wenigstens eine kleine Sorge nehmen und sie weiterhin mobil halten, falls ihr eigenes Fahrzeug aufgrund der Flut zerstört oder nicht mehr fahrbereit ist. Denn sie benötigen ja auch weiterhin für den Weg zur Arbeit und den Alltag ein Auto", sagt Opel-Deutschland-Chef Andreas Marx.

Wenn Sie sich bei Opel ein Auto im Rahmen der Aktion leihen möchten, melden Sie sich am besten über die Service-Hotline 02152 915 274, die ab Montag um 8 Uhr freigeschaltet wird. Oder Sie gehen direkt zu einem Opel-Händler in Ihrer Region. Zur kostenlosen Ausleihe benötigen Sie nur eine Bestätigung von den örtlichen Hilfsdiensten wie THW, Polizei oder Feuerwehr, dass Ihr Fahrzeug durch das Hochwasser fahruntauglich wurde. 

Volkswagen: Spende an Deutsches Rotes Kreuz

Die Flutopfer in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz werden von VW mit einer Million Euro unterstützt. Das Geld fließt demnach in die Sofort- und Nothilfe, die vom DRK organisiert wird. 

Der Vorstandsvorsitzende des Volkswagen Konzerns, Herbert Diess, betont: "Die extreme Wetterkatastrophe hat mitten in Deutschland zahlreiche Opfer gefordert. In der gegenwärtigen Notlage wollen wir mit unserer Spende zu schneller und wirksamer Hilfe vor Ort beitragen. Das DRK sorgt dafür, dass die Mittel direkt bei den Flutopfern ankommen."


Ford: Allradfahrzeuge und Transporter für Rettungskräfte

Die Kölner Ford-Werke stellen dem DRK und dem Katastrophenschutz im Rhein-Erft-Kreis eine Fahrzeugflotte bereit. Bereits seit Donnerstagabend wurden Allrad-Pick-ups und verschiedene Transporter für den Einsatz vorbereitet, seit Freitagnachmittag werden die Wagen von den Einsatzkräften genutzt. 

"Das Leid und die Schäden dieser Katastrophe machen uns sehr betroffen. Wir freuen uns, dass wir die Einsatzkräfte auf diesem Weg bei ihrer Arbeit unterstützen können", sagt Hans Jörg Klein, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH und geschäftsführender Direktor Ford Deutschland, Ford Österreich und Ford Schweiz.

Mit den Wägen hilft das DRK unter anderem Flutopfern, das verbliebene Hab und Gut trocken und sicher unterzubringen. Mit den Personentransportern werden Betroffene zu Notunterkünften oder Freunden und Verwandten gebracht. 

Toyota: 100 Fahrzeuge als kostenlose Ersatzwagen

Toyota Deutschland will seine Kunden ebenfalls unterstützen: In den betroffenen Regionen werden insgesamt 100 Autos zur Verfügung gestellt, die von Flutopfern kostenlos als Ersatzwagen ausgeliehen werden können. 

"Unwetter und Hochwasser haben in den vergangenen Tagen leider zahlreiche Todesopfer in Deutschland gefordert und Existenzen zerstört", erklärt André Schmidt, Präsident Toyota Deutschland. "Wir möchten in dieser schwierigen Zeit unterstützen, indem wir gemeinsam mit unseren lokalen Partnerbetrieben kostenlose und kurzfristige Mobilitätslösungen bereitstellen."

Nicht nur Privatleute, auch Kommunen und Gemeinden können über das Angebot bis zu acht Wochen lang einen kostenlosen Ersatzwagen leihen. Wer das Angebot annehmen möchte, informiert sich am besten direkt beim Toyota-Händler vor Ort. 

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung Opel: "Soforthilfe: Opel hält Flutopfer mobil", 16. Juli 2021. 
  • Pressemitteilung Ford: "Ford hilft Flutopfern: Allradfahrzeuge und Transporter für Helfer und Rettungskräfte im Rhein-Erft-Kreis", 16. Juli 2021. 
  • Pressemitteilung Volkswagen: "Volkswagen spendet eine Million Euro für Sofort- und Nothilfe für Flutopfer", 16. Juli 2021. 
  • Pressemitteilung Toyota: "Schnelle Hilfe für Unwetter- und Hochwasser-Opfer in Deutschland", 16. Juli 2021. 
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: