Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Erprobungsfahrt: Neuer Porsche Hybrid-Cayenne im Härtetest

...

Neuer E-Hybrid  

So hart testet Porsche seinen Cayenne

14.03.2018, 14:36 Uhr | Max Friedhoff, SP-X/Mab, t-online.d

Erprobungsfahrt: Neuer Porsche Hybrid-Cayenne im Härtetest. Porsche Cayenne E-Hybrid auf Testfahrt: In Südafrika muss das SUV beweisen, dass es wirklich jede Hürde nehmen kann (Quelle: Hersteller)

Porsche Cayenne E-Hybrid auf Testfahrt: In Südafrika muss das SUV beweisen, dass es wirklich jede Hürde nehmen kann (Quelle: Hersteller)

Die härtesten Tests muss ein Auto bestehen, bevor es überhaupt auf den Markt kommt. Auf extrem belastenden Erprobungsfahrten decken Techniker selbst kleinste Schwächen schonungslos auf. So übersteht der neue Porsche Cayenne E-Hybrid die Tortour.

Mit der Einführung seines großen SUV im Jahr 2002 hatte sich Porsche neu erfunden. Gegenüber den neuen Modellen traten die klassischen Sportwagen zunehmend in den Hintergrund. Längst verkaufen sich Cayenne, Macan und die Limousine Panamera besser als der 911er, der Ur-Porsche.

Inzwischen ist die dritte Cayenne-Generation auf dem Markt, im Juni kommt eine Version mit Plug-in-Hybrid. Nicht zufällig muss sie ihr Können nun in Südafrika beweisen. Denn dort ist schon jetzt der Sommer auf seinem Höhepunkt – und damit auch die Belastung für das Auto. Extra für diese Tests sind gerade erst ein paar Prototypen per Luftfracht aus Böblingen eingetroffen.

Unterwegs auf Lehm und Staub: Das neue Modell muss sich auf jedem Untergrund beweisen (Quelle: Hersteller)Unterwegs auf Lehm und Staub: Das neue Modell muss sich auf jedem Untergrund beweisen (Quelle: Hersteller)

Nun haben Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung zwei Wochen Zeit, um nochmals kleinste Schwächen am neuen Modell zu finden und zu beseitigen – bevor sie später von Kunden bemerkt werden. Die Experten prüfen unter anderem die Verarbeitungsqualität, die neue Elektrik und Elektronik, aber auch die Geräuschentwicklung im Innenraum.

Angeführt wird das Porsche-Team von Peter Hass. Ganz klassisch, mit großer Straßenkarte auf der Motorhaube, legt er morgens die Tagesroute fest. Dann geht es los. 8.000 bis 10.000 Kilometer kommen so in zwei Wochen zusammen.

Teamleiter Peter Hass: Er legt die Testroute fest (Quelle: Hersteller)Teamleiter Peter Hass: Er legt die Testroute fest (Quelle: Hersteller)

Warum man für die finale Erprobung nach Südafrika geht? Dafür gibt es gleich eine Reihe guter Gründe. Vor allem ist es die Vielfalt an Bedingungen, die das Team hier vorfindet. Es ist heiß und stickig, die kleineren Straßen sind nicht die besten und der Sprit entspricht auch nicht dem europäischen Standard. Das alles stellt ein neues Modell vor große Herausforderungen. Nur wenn es sie erfüllen kann oder wenn die gezeigten Schwächen beseitigt sind, gibt es grünes Licht für eine Serienproduktion. Schließlich könnten Kunden später auf die Idee kommen, eine ähnliche Tour zu fahren. Und dabei sollen ihnen unangenehme Überraschungen erspart bleiben.

Der Techniker-Tross setzt sich in Bewegung. Peter Hass konzentriert sich auf die Geräusche seines Prototypen. "Hörst du das? Das Getriebe heult noch ein bisschen unterhalb von 2.000 Touren."

Messkiste im Kofferraum: Sie speichert viele Gigabyte an Informationen über das neue Modell (Quelle: Hersteller)Messkiste im Kofferraum: Sie speichert viele Gigabyte an Informationen über das neue Modell (Quelle: Hersteller)

Dann drückt er zum ersten Mal einen Knopf auf dem Bord, das jeder Test-Cayenne auf dem Armaturenbrett trägt. Jeder Sensor, der in dem Testwagen verbaut ist, speichert nun seine Messdaten aus 15 Sekunden in einer Messtechnikkiste im Kofferraum. Bis zu 1,5 Gigabyte an Daten kommen so zusammen, pro Auto, jeden Tag. Abends dann werden die Daten sortiert, ausgewertet, besprochen und schließlich nach Deutschland geschickt.

Der Sechszylindermotor mit drei Litern Hubraum: Er wird von einem Elektromotor unterstützt (Quelle: Hersteller)Der Sechszylindermotor mit drei Litern Hubraum: Er wird von einem Elektromotor unterstützt (Quelle: Hersteller)

Dass der Cayenne E-Hybrid auch abseits der Straße vorankommt, muss er auf der Testfahrt ebenfalls beweisen. Mit denselben Reifen, die auf der Autobahn mehr als 250 km/h aushalten, geht es bis auf eine Höhe von 1.700 Metern – auf einem Untergrund aus Lehm und Staub. Der Prototyp besteht die Prüfung. Auch beim Abstieg ist dem E-Hybrid keine Felskante zu scharf und kein Abhang zu steil.

Zurück auf dem Asphalt, gehen die Tests weiter. Das Drehmoment des Elektromotors macht das Anfahren und auch Zwischenspurts sanft und gleichzeitig druckvoll. Die Tester finden kaum Gründe, den Knopf auf ihrem Bord zu drücken.

Ladekabel: Neben dem Benzintank lässt sich bei einem Plug-in-Hybrid auch die Batterie per Stecker auffüllen (Quelle: Hersteller)Ladekabel: Neben dem Benzintank lässt sich bei einem Plug-in-Hybrid auch die Batterie per Stecker auffüllen (Quelle: Hersteller)

Neben dem Stromer erhält der Plug-in-Cayenne einen neuen Verbrenner, der nun 3,0 Liter Hubraum hat statt der 2,9 Liter des Vorgängers und einen großen statt zweier kleiner Turbos. Alles zusammen ergibt 462 PS. Damit ist die Hybridvariante deutlich stärker als das Basismodell mit seinen 340 PS – und wird auch dessen Preis von 74.828 Euro deutlich übertreffen. Sprit zu sparen, kann eben ganz schön teuer sein.

Verwendete Quellen:
  • Spot Press Services

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018