Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Dieselfahrverbot in Hamburg – Erste Großkontrolle der Polizei

Stickoxidbelastung  

Erste Großkontrolle des Hamburger Dieselfahrverbots

22.06.2018, 09:30 Uhr | dpa

So wichtig ist Diesel für Deutschland (Screenshot: Reuters) (Quelle: Reuters)
So wichtig ist Diesel für Deutschland

Der Diesel auf Abwegen: Dabei hat er eine große und historisch gewachsene Bedeutung im Autoland Deutschland. (Quelle: t-online.de)

Der Diesel belastet die deutschen Straßen: Im Autoland Deutschland hat er eine große und historisch gewachsene Bedeutung. (Quelle: t-online.de)


Die Hamburger Polizei kontrolliert zum ersten Mal im größeren Rahmen, ob Lkw-Fahrer die seit Juni bestehenden Durchfahrtsbeschränkungen für unsaubere Diesel einhalten.

Mit einer ersten Großkontrolle des Hamburger Dieselfahrverbots wird es ernst für die Fahrer unsauberer Lastwagen. Wie die Polizei mitteilt, sollen bei dem Einsatz ab Donnerstagvormittag (21. Juni) im Bereich der Stresemannstraße Lkw auf ihre Schadstoffklasse hin kontrolliert werden.

Die ersten Durchfahrtsbeschränkungen für unsaubere Diesel

Auf gut anderthalb Kilometern der stark befahrenen Straße im Bezirk Altona dürfen seit Anfang des Monats nur noch Lastwagen fahren, wenn sie die Abgasnorm Euro6 erfüllen. Verstöße sollen ab sofort auch als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden. Bislang waren Verbotssünder lediglich ermahnt und über die neue Regelung informiert worden.

Hamburg hatte zum 1. Juni als erstes Bundesland zwei sogenannte Durchfahrtsbeschränkungen für ältere Diesel zur Reduzierung der Stickoxidbelastung in Kraft gesetzt – neben der Stresemannstraße auch auf 600 Metern der Max-Brauer-Allee. Dort dürfen weder Lkw noch Pkw fahren, die nicht die aktuelle Euro-Norm erfüllen.

Mehr zu den Diesel-Abgasen und Fahrverboten lesen Sie hier.

Das Diesel-Fahrverbot gilt auf zwei Teilstrecken der Stresemannstraße und der Max-Brauer-Allee im Hamburger Zentrum. (Quelle: t-online.de)Das Diesel-Fahrverbot gilt auf zwei Teilstrecken der Stresemannstraße und der Max-Brauer-Allee im Hamburger Zentrum. (Quelle: t-online.de)

Es drohen Bußgelder

Bislang hatte die Polizei auf den betroffenen Abschnitten lediglich stichprobenartig und im Rahmen des normalen Streifendienstes verdächtige Fahrzeuge kontrolliert. Ab sofort drohen Buß- oder Verwarngelder in Höhe von 25 Euro für Pkw und 75 für Lkw.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Fettarm & lecker: Heißluft-Fritteuse mit 9 Funktionen
für nur 199,60 € bei Weltbild
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018