Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Wichtig im Winter: So fahren Sie sicher durch glatte Kurven

Wichtig im Winter  

So fahren Sie sicher durch glatte Kurven

08.12.2020, 13:41 Uhr
Wichtig im Winter: So fahren Sie sicher durch glatte Kurven. Kurvenfahrt im Winter: Trotz Winterreifen kann es zu heiklen Situationen kommen. Dann ist die richtige Reaktion gefragt. (Quelle: dpa/Carsten Rehder)

Kurvenfahrt im Winter: Trotz Winterreifen kann es zu heiklen Situationen kommen. Dann ist die richtige Reaktion gefragt. (Quelle: Carsten Rehder/dpa)

Trotz Winterreifen, ESP und großer Vorsicht: Gerade in Kurven kann das Autofahren nun schnell gefährlich werden. Wie Sie dann einen Unfall verhindern können, erfahren Sie hier.

Kurvenfahrten im Winter – wer dabei die folgenden Schritte befolgt, macht schon mal einiges richtig:

  • Nehmen Sie rechtzeitig den Fuß vom Gas und sorgen Sie dadurch für das passende Tempo.
  • Durchfahren Sie die Kurve mit konstanter Geschwindigkeit. Also kein Abbremsen oder Beschleunigen innerhalb der Kurve. Deshalb sollte das Tempo bereits vor dem Einfahren angepasst werden.
  • Lenken Sie gleichmäßig und gefühlvoll.

Dennoch kann es passieren, dass die Räder auf der rutschigen Straße nicht den nötigen Halt finden. Was ist dann zu tun?

So gewinnen Sie die Kontrolle zurück

Wenn die Vorderräder ihren Grip verlieren, untersteuert das Auto: Es fährt in der Kurve einfach weiter geradeaus – trotz eingeschlagener Lenkung. Dann nehmen Sie vorsichtig den Fuß weiter vom Gas. Wenn Ihr Auto ein ABS hat (Antiblockiersystem, seit 2004 in Neuwagen vorgeschrieben), können Sie auch behutsam abbremsen. Dadurch sollte sich das Auto schnell wieder stabilisieren.

Was ist Untersteuern?
Wenn ein Auto untersteuert, verlieren die Vorderräder die Bodenhaftung. Dadurch drängt es in der Kurve nach außen – obwohl die Lenkung eingeschlagen ist. Auf diese Weise reagieren Fahrzeuge mit Frontantrieb, bei denen die Kraft auf die Vorderräder wirkt, im Extremfall.

Verlieren die hinteren Reifen die Haftung, bricht das Heck aus. Das Auto übersteuert. Dann hängt vom Antrieb des Autos ab, was Sie tun sollten.

  • Frontantrieb (die Kraft wirkt auf die vorderen Räder): Lupfen Sie leicht das Gas. Damit können Sie das Auto zurück in die Spur bringen.
  • Heckabtrieb (die hinteren Räder werden angetrieben): Geben Sie leicht Gas oder kuppeln Sie aus.

Was ist Übersteuern?
Beim Übersteuern bricht während der Fahrt durch eine Kurve als Reaktion auf einen Leistungsüberschuss das Heck aus – das Auto gerät ins Schleudern. Oder es dreht sich. Der Grund: Die Hinterreifen verlieren an Haftung, während sich die meiste Bodenhaftung am kurvenäußeren Vorderrad aufbaut. Das kann urplötzlich geschehen und ist typisch für Autos mit Heckantrieb. Aber auch Autos mit Frontantrieb können übersteuern, wenn Sie in einer Kurve zu stark bremsen.

Aber nicht nur in Kurven, sondern generell sollten Sie im Winter besonders behutsam mit Lenkrad und Pedalen umgehen. Denn bei abrupten Manövern gerät das Auto besonders schnell ins Schleudern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal