Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Fahrverhalten >

Fahrraddiebstahl-Ranking: Hier wird Ihr Fahrrad am schnellsten geklaut

Diebstahls-Hochburgen  

Hier wird Ihr Fahrrad am schnellsten gestohlen

29.04.2021, 17:15 Uhr
Fahrraddiebstahl-Ranking: Hier wird Ihr Fahrrad am schnellsten geklaut. Nur noch ein Rad ist übrig: Mehr als 260.000 Fahrräder wurden im Jahr 2020 in Deutschland gestohlen. (Quelle: imago images/HärtelPRESS)

Nur noch ein Rad ist übrig: Mehr als 260.000 Fahrräder wurden im Jahr 2020 in Deutschland gestohlen. (Quelle: HärtelPRESS/imago images)

Mehr als 700 Fahrräder verschwinden in Deutschland pro Tag. Aber längst nicht überall wird gleich viel gestohlen. Und nicht mit jeder Versicherung sind Sie gewappnet. Auf welches kleine Detail Sie besonders achten müssen und wo die meisten Räder geklaut werden.

Die Frage ist nicht, ob – sondern wann. Denn dass ein Fahrrad gestohlen wird, ist einzig eine Frage der Zeit, sagen Experten. Zwar ging die Zahl der Fahrraddiebstähle zuletzt zurück, insbesondere im Corona-Jahr 2020. Trotzdem verschwinden pro Jahr in Deutschland mehr als 260.000 Räder. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 wurden noch 340.000 Diebstähle gezählt.

Die meisten geklauten Fahrräder tauchen nie wieder auf. Deshalb ist wichtig, dass das Fahrrad gut versichert wurde. Sonst kommt zum Ärger noch der finanzielle Schaden hinzu.

In welchen Fällen greift die Hausratsversicherung?

Vielen Radfahrern genügt dazu ihre Hausratversicherung, denn sie umfasst auch Fahrräder. Allerdings ist der Basisschutz begrenzt: Versichert ist das Rad in der Regel nur in drei Fällen:

  • wenn es bei einem Einbruch aus der Wohnung gestohlen wird
  • oder aus einem zur Wohnung gehörenden separaten und verschließbaren Kellerraum
  • oder aus einer verschlossenen Garage

Um sich auch gegen den einfachen Diebstahl etwa vor dem Supermarkt abzusichern, hilft eine separate Versicherung – oder eine zusätzliche Klausel für die Hausratversicherung, die es gegen einen Beitragszuschlag gibt. Im bundesweiten Durchschnitt liegt er bei 33 Euro pro Jahr für ein 2.000-Euro-Rad.

Wo verschwinden die meisten Fahrräder?

Vor allem die Anonymität der Metropolen begünstigt den Fahrrad-Klau. Wo die meisten Fahrräder gestohlen werden, zeigt die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik. Hier sind die 20 Städte und Kreise mit den meisten Diebstählen je 100.000 Einwohner.

Stadt/KreisBundeslandDiebstähle und Versuche pro 100.000 Einwohner
LeipzigSachsen1.539
MünsterNordrhein-Westfalen1.416
Halle (Saale)Sachsen-Anhalt1.243
OsnabrückNiedersachsen1.172
CottbusBrandenburg1.102
PotsdamBrandenburg902
BremenBremen881
MagdeburgSachsen-Anhalt860
NeumünsterSchleswig-Holstein854
BremerhavenBremen847
EmdenNiedersachsen805
HamburgHamburg789
Dessau-RoßlauSachsen-Anhalt774
BerlinBerlin752
Oldenburg (Oldenburg)Niedersachsen734
BonnNordrhein-Westfalen723
Freiburg im BreisgauBaden-Württemberg718
DresdenSachsen712
KielSchleswig-Holstein704
KölnNordrhein-Westfalen697

Wo verschwinden die wenigsten Fahrräder?

Man kennt sich: Deshalb ist Fahrraddiebstahl in eher dünn besiedelten Landkreisen eine Seltenheit. Allen voran der Landkreis Regen ganz im Osten Bayerns mit rund 80.000 Einwohnern. Sieben Fahrräder wurden hier im vergangenen Jahr geklaut.

Stadt/KreisBundeslandDiebstähle und Versuche pro 100.000 Einwohner
Landkreis RegenBayern8
Landkreis St. WendelSaarland20
Landkreis GreizThüringen21
Landkreis SüdwestpfalzRheinland-Pfalz21
Landkreis CalwBaden-Württemberg22
Landkreis KuselRheinland-Pfalz27
Landkreis BirkenfeldRheinland-Pfalz27
Landkreis VulkaneifelRheinland-Pfalz28
Landkreis BayreuthBayern30
VogelsbergkreisHessen30
Landkreis Amberg-SulzbachBayern31
Landkreis Bernkastel-WittlichRheinland-Pfalz33
Eifelkreis Bitburg-PrümRheinland-Pfalz34
Neckar-Odenwald-KreisBaden-Württemberg35
Landkreis Neustadt a.d.WaldnaabBayern35
Landkreis FreudenstadtBaden-Württemberg36
WesterwaldkreisRheinland-Pfalz36
Landkreis Freyung-GrafenauBayern37
Landkreis Straubing-BogenBayern38
Schwalm-Eder-KreisHessen40

Welche Bedingungen gelten, damit die Versicherung zahlt?

Viele Versicherer machen zur Bedingung, dass Sie Ihr Fahrrad mit einem eigenständigen Schloss gesichert haben. Außerdem sollten Sie aufpassen: Bestimmte Tarife schließen den Schutz  aus, wenn Ihr Fahrrad nachts zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gestohlen wird, warnen die Experten vom Tarifvergleichsportal Verivox. Es sei denn, dass es gerade genutzt wurde oder in einem verschlossenen Raum abgestellt war. Bei vielen Versicherungen ist aber mittlerweile ein 24-Stunden-Schutz im Angebot.

Was bringt eine eigene Fahrradversicherung?

Eine spezielle Fahrradversicherungen greift oftmals nicht nur bei Diebstahl, sondern sie deckt auch Schäden durch Teile-Klau, Vandalismus, Feuer oder einen Unfall ab. Bei einem E-Bike kommen Elektronik- oder Feuchtigkeitsschäden hinzu. Die Kosten für ein 2.000 Euro teures Rad: etwa 70 Euro pro Jahr. Sie hängen allerdings vom Wohnort ab – und davon, wie viele Fahrräder dort gestohlen werden. Selbst für sehr teure Fahrräder ist eine spezielle Versicherung deshalb nicht in jedem Fall empfehlenswert.

Verwendete Quellen:
  • Polizeiliche Kriminalstatistik
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Vergleichsportal Verivox
  • tagesspiegel.de
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: