Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Corona-Pandemie: Mundschutz am Steuer ist nicht erlaubt – Bußgeld droht

Bußgeld droht  

Mund- und Nasenschutz am Steuer: Diese Regel gilt

21.07.2020, 10:31 Uhr | dpa

Corona-Pandemie: Mundschutz am Steuer ist nicht erlaubt – Bußgeld droht. Corona-Schutz: Im Auto gibt es bestimmte Vorschriften für das Tragen von Masken. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Corona-Schutz: Im Auto gibt es bestimmte Vorschriften für das Tragen von Masken. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften soll ein Mund- und Nasenschutz die Verbreitung des Coronavirus verhindern. Für Autofahrer gelten allerdings andere Vorschriften.

Wer sein Gesicht am Steuer des Autos unkenntlich macht, muss mit Bußgeldern in Höhe von 60 Euro rechnen. Eine Mund- und Nasenmaske zum Corona-Schutz etwa müssen Autofahrer am Steuer daher absetzen, informiert der Automobilclub von Deutschland (AvD).

Maskierungsverbot der Straßenverkehrsordnung

Denn Augen, Mund und Nase müssen hinter dem Steuer freibleiben. So sind unter anderem auch Karnevalsmasken, Schleier, Nikab, Schutzmasken oder ein über den Mund gezogener Schal tabu.

Das Maskierungsverbot regelt seit 2017 die Straßenverkehrsordnung (StVO) im Paragraph 23, Absatz 4. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal