Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Deutsche Umwelthilfe fordert Tempo 30 innerorts

Spanien als Vorbild  

Deutsche Umwelthilfe fordert Tempo 30 innerorts

19.05.2021, 17:19 Uhr | AFP

Deutsche Umwelthilfe fordert Tempo 30 innerorts. Tempo 30: 200 französische Städte haben das Tempolimit schon im vergangenen Jahr eingeführt. (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Tempo 30: 200 französische Städte haben das Tempolimit schon im vergangenen Jahr eingeführt. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

In einigen europäischen Städten ist das strengere Tempolimit innerorts schon Pflicht – die Deutsche Umwelthilfe will es auch hierzulande durchsetzen. Eine solche Regelung hätte mehrere Vorteile.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ihre Forderung nach einem Tempolimit von 30 km/h innerorts erneuert. Die Begrenzung reduziere die Zahl der Verkehrstoten und Schwerverletzten, erklärt die DUH. Spanien, das vergangene Woche mit sofortiger Wirkung ein solches Limit beschlossen hatte, hätte den Weg vorgemacht.

Umsetzung so schnell wie möglich

"Unsere Forderung nach Tempo 30 innerorts ist konsequent und sollte noch 2021 in Deutschland umgesetzt werden", erklärt DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Das Tempolimit reduziere nicht nur die Schwere der Verkehrsunfälle, sondern senke auch die Lärmbelastung, verbessere die Luftqualität und erhöhe die Lebensqualität in den Orten und Städten. Resch appellierte an die Grünen: "Wir erwarten eine klare Positionierung: Kein Koalitionsvertrag ohne Tempo 30 in unseren Städten!"

Bis 2020 sollte die Zahl der Unfalltoten gemäß der "Vision Zero" der Bundesregierung um 40 Prozent reduziert werden, seit 2010 sank sie jedoch nur um 25 Prozent. Im neuen Verkehrssicherheitsprogamm des Kabinetts für die Jahre 2021 bis 2030 ist laut DUH keine Verschärfung des Tempolimits innerorts vorgesehen.

Tempolimit verhindert viele Unfälle

In 200 französischen Städten, in denen seit dem vergangenen Jahr innerorts Tempo 30 gilt, verringerte sich die Zahl der tödlichen Unfälle nach Angaben der DUH um 70 Prozent. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO sprach sich für ein solches Limit in allen Städten weltweit aus.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: