• Home
  • Auto
  • Technik & Service
  • Genervte Anwohner: MotorradlĂ€rm sorgt vielerorts wieder fĂŒr Streit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextEM-Aus fĂŒr WeltfußballerinSymbolbild fĂŒr einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild fĂŒr einen TextEU-Land fĂŒhrt Wehrpflicht wieder einSymbolbild fĂŒr einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild fĂŒr einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild fĂŒr einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextSpanische Königin hat CoronaSymbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextWilliams' Witwe enthĂŒllt DetailsSymbolbild fĂŒr einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFC Bayern vor nĂ€chstem Transfer-HammerSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

MotorradlĂ€rm sorgt vielerorts wieder fĂŒr Streit

Von dpa
Aktualisiert am 12.05.2021Lesedauer: 3 Min.
Seit Jahren klagen Anwohner an beliebten Motorradstrecken ĂŒber dröhnende MotorrĂ€der, Biker hingegen plĂ€dieren fĂŒr eine faire Debatte.
Seit Jahren klagen Anwohner an beliebten Motorradstrecken ĂŒber dröhnende MotorrĂ€der, Biker hingegen plĂ€dieren fĂŒr eine faire Debatte. (Quelle: Thomas Frey/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Am langen Himmelfahrts-Wochenende steigen wieder Tausende Biker auf ihre Maschinen und steuern beliebte kurvenreiche Motorradstrecken an. FĂŒr die direkten Anwohner der Biker-Hotspots ist es dann mit der Feiertagsruhe vielfach vorbei.

Wenn an einem einzigen Tag 1000 MotorrĂ€der und mehr an der Terrasse vorbeidonnern, wie an sonnigen Tagen an manchen Orten im Schwarzwald oder auf der SchwĂ€bischen Alb, fĂŒrchten die Nachbarn um ihre Gesundheit und den Wert ihrer GrundstĂŒcke. Auf der anderen Seite stehen die berechtigten FreizeitwĂŒnsche der Biker - ein Dauerkonflikt, der mit dem Beginn der Motorradsaison jedes Jahr wieder auflebt und heftig ausgetragen wird.

WO SIND DIE HOTSPOTS?

Motorrad-Hotspots finden sich in bergigen Regionen im Sauerland und der Eifel, im Schwarzwald, der SchwĂ€bischen Alb zum Beispiel im Lautertal, dem Voralpenland und am Feldberg in Hessen. Etwa 30 an Wochenenden oder komplett fĂŒr Motorradfahrer gesperrte Strecken zĂ€hlt der Bundesverband der Motorradfahrer in einer Liste auf, die meisten in NRW, Bayern und Baden-WĂŒrttemberg. Dazu kommen noch zahlreiche fĂŒr ZweirĂ€der gesperrte Ortsdurchfahrten und Nachtfahrverbote.

Die Sperrungen beschĂ€ftigen immer wieder die Gerichte. Vielfach werden sie dabei kassiert - so untersagte etwa das oberste Verwaltungsgericht von NRW vor knapp zwei Jahren ein Sommer-Verkehrsverbot fĂŒr MotorrĂ€der auf einer Straße im MĂ€rkischen Kreis als unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
BR-Sportmoderatorin stirbt mit 47 Jahren
Andrea Otto (hier im Jahre 2006): Die Moderatorin wurde nur 47 Jahre alt.


Aus Sicht der Anwohner-Initiativen gibt es dabei bundesweit noch viel mehr LÀrm-Hotspots als Streckensperrungen - in einer Liste des Arbeitskreises MotorradlÀrm im BUND werden rund 90 aufgezÀhlt.

WAS SAGEN DIE BETROFFENEN?

"Der LĂ€rm belĂ€stigt die Menschen an den Straßen, macht sie krank und entwertet ihre GrundstĂŒcke", klagt der Sprecher des Arbeitskreises, Holger Siegel. Anwohner kritisieren vor allem, dass manche Motorradfahrer ihre ZweirĂ€der durch Manipulationen am Auspuff absichtlich lauter machen. Auspuffklappen, die wĂ€hrend der Fahrt geöffnet werden können, ermöglichten vorschriftsmĂ€ĂŸige Werte auf dem PrĂŒfstand und "unertrĂ€glichen LĂ€rm" auf der Straße, sagt Siegel.

LautstĂ€rkemessungen der Polizei bei angehaltenen MotorrĂ€dern seien hĂ€ufig nicht gerichtsfest, berichtet der BĂŒrgermeister des Biker-Hotspots Nideggen in der Eifel, Marco Schmunkamp. Und das "Blitzen" vorbeifahrender ZweirĂ€der sei mangels Frontkennzeichen erschwert. Der Zusammenschluss von rund 40 betroffenen Kommunen"Silent Rider", in dessen Vorstand Schmunkamp sitzt, fordert deshalb PIN-Codes an den Helmen der Fahrer zur Identifikation der Fahrer von vorne und die rechtliche Möglichkeit zur sofortigen Stilllegung manipulierter MotorrĂ€der.

UND DIE MOTORRADFAHRER?

Auch die Motorradfahrer sind in zahlreichen VerbĂ€nden gut organisiert. In einem Strategiepapier wiesen sie noch vergangene Woche bei einem Treffen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) VorwĂŒrfe entschieden zurĂŒck. Bei fast 4,4 Millionen ZweirĂ€dern mit amtlichem Kennzeichen sei das Sicherheitsbewusstsein hoch, die Zahl der tödlichen UnfĂ€lle gehe seit vielen Jahren zurĂŒck. Motorradfahren sei ein Milliarden-Wirtschaftsfaktor - nicht nur fĂŒr die Industrie, sondern auch fĂŒr Tourismus und Gastronomie und obendrein ressourcenschonender als Auto fahren, heißt es in dem Papier der Bundesarbeitsgemeinschaft Motorrad.

Die Fahrer, die am Auspuff schrauben, GĂ€nge unnötig hochdrehen und Straßen als Rennstrecken missbrauchen, mĂŒssten durch verstĂ€rkte Kontrollen gestoppt werden, fordern die Motorradfahrer. FĂŒr diese Kontrollen reichten die bestehenden Vorschriften, nötig sei aber mehr Personal bei den lokalen Behörden. Schon jetzt könne ein Motorrad beschlagnahmt werden, wenn es fĂŒr illegale Straßenrennen genutzt wird.

LÖSUNGSMÖGLICHKEITEN?

Lösungen liegen im GesprĂ€ch der beiden Lager. "Wir wollen keine Streckensperrungen", betont Silent-Rider-Vorstand Schmunkamp. Damit bestrafe man ja die 90 Prozent der Fahrer, die sich an alle Regeln halten. Seine Stadt lebe vom Tourismus. "Wir begrĂŒĂŸen die Motorradfahrer, aber nicht die KrachschlĂ€ger - die gehören auf den NĂŒrburgring."

VerstĂ€ndnis auch bei den Motorradfahrern: Auch die Biker mĂŒssten einen Beitrag leisten und alte Leitbilder ĂŒberwinden, heißt es in dem Papier der Motorradfahrer: "Satter Sound heißt nicht fĂŒr Dritte nervtötend."

Außerdem seien neue MotorrĂ€der durch verschĂ€rfte europĂ€ische Grenzwerte schon wesentlich leiser geworden, zuletzt zum Ende 2020, betont der HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des Verbandes der Motorradindustrie in Deutschland, IVM, Reiner Brendicke - wenn sie nicht manipuliert sind, wohlgemerkt.

Am einfachsten lasse sich der LĂ€rmausstoß schlicht mit der Hand am Gasgriff regulieren, betont derADAC. Damit die Fahrer bei der Ortsdurchfahrt niedrige GĂ€nge meiden und den Motor nicht aufheulen lassen, bietet der Club den Kommunen jetzt auf Wunsch kostenlose Hinweisschilder zum Aufstellen an: "Leise fahren, LĂ€rm ersparen" heißt es darauf - oder etwas plakativer: "Bitte nicht rööööhren".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
ampnet
Von Christopher Clausen
EifelSchwarzwald
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website