Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Mercedes lässt den Kombi sterben: Aus für das T-Modell

Aus für das T-Modell  

Mercedes lässt den Kombi sterben

14.01.2022, 13:25 Uhr
Mercedes lässt den Kombi sterben: Aus für das T-Modell. Aktuelle Mercedes C-Klasse: Den Nachfolger wird es wohl nicht mehr als Kombi geben. (Quelle: Hersteller)

Aktuelle Mercedes C-Klasse: Den Nachfolger wird es wohl nicht mehr als Kombi geben. (Quelle: Hersteller)

Die Kombi-Modelle von Mercedes sind bei uns enorm beliebt. Und trotzdem stehen sie einem Bericht zufolge vor dem Aus. Was ist der Grund? Und wie ist der Zeitplan für den Abschied vom T-Modell?

Mercedes ohne das T-Modell – wie soll das gehen? In einiger Zeit werden wir es wissen. Denn der Kombi hat in Stuttgart keine große Zukunft mehr. Obwohl er sehr gefragt ist: Ungefähr jede zweite C- oder E-Klasse fährt als T-Modell auf unseren Straßen. In ein paar Jahren dürfte damit aber Schluss sein, berichtet die "Automobilwoche".

Denn so gefragt der Kombi auch bei uns sein mag, so unbeliebt ist er in China und den USA – beide Länder sind weitaus wichtigere Märkte für Mercedes. "Das Unternehmen will sich daher künftig auf Karosserieformen mit mehr Potenzial konzentrieren", schreibt das Fachblatt. Soll heißen: Mercedes setzt noch stärker auf das SUV.

Das ist das T-Modell
Touristik und Transport – dafür steht das T am Heck der besonders geräumigen Mercedes-Varianten. Und zwar seit dem Jahr 1977. Damals brachte Mercedes die neue Baureihe 123 heraus, ein Vorläufer der heutigen E-Klasse. Mit 2,6 Millionen Exemplaren ist sie das bis heute meistgebaute Modell von Mercedes – auch dank der Kombi-Version.

Baureihe 123: Sie brachte nicht den ersten Kombi von Mercedes. Aber das erste T-Modell. (Quelle: Hersteller)Baureihe 123: Sie brachte nicht den ersten Kombi von Mercedes. Aber das erste T-Modell. (Quelle: Hersteller)

2025 beginnt das Kombi-Sterben

Dem Bericht nach geht es 2025 mit dem CLA los: Dann soll die "Shooting Brake"-Variante des CLA aus dem Programm gestrichen werden. Deren sehr flach und schräg verlaufendes Kombi-Heck sollte aber ohnehin eher einer lifestyle-orientierten Kundschaft gefallen als großen Nutzwert zu bringen.

Aber auch die Kombi-Klassiker im Mercedes-Programm haben offenbar keine große Zukunft: "Das T-Modell der aktuellen C-Klasse dürfte keinen Nachfolger mehr bekommen", so die Automobilwoche. Das dürfte dessen Aus um das Jahr 2028 herum bedeuten. Etwa zwei Jahre später wäre dann Schluss mit dem Kombi der E-Klasse. Die entstehenden Lücken im Modellprogramm sollen neue SUV und Crossover mit E-Motoren schließen.

Aber warum schafft man eine Bauform ab, die eine so lange Tradition hat und die von vielen Fahrern geschätzt wird? Vermutlich, weil Tradition keine Gewinne einbringt. Und weil umgekehrt das SUV für beträchtliche Gewinne steht: Es lässt sich deutlich teurer verkaufen, häufig ordert die Kundschaft obendrein mehr Sonderausstattung, an der Autohersteller ebenfalls prächtig verdienen. In Zahlen ausgedrückt: SUV sind etwa 8.000 Euro teurer als der Durchschnitt aller übrigen Autos, wie eine aktuelle Erhebung des Vergleichsportals Verivox besagt. Solche Zahlen sind offenbar mehr wert als Traditionen.

Verwendete Quellen:
  • Automobilwoche
  • focus.de
  • Oldtimer-Katalog
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: