t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalAktuelles

Musks Starlink-App ist die Nummer 1 in der Ukraine


Satelliteninternet
Musks Starlink-App ist die Nummer 1 in der Ukraine

Von t-online, sha

Aktualisiert am 15.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Elon Musk (Archivbild) hatte sein Starlink-Internet für die Ukraine aktiviert und Geräte gespendet. Jetzt will die Firma die Nutzung einschränken.Vergrößern des BildesTech-Milliardär Elon Musk: Sein Satelliteninternet könnte den Bewohnern in der Ukraine helfen, wenn die herkömmlichen Telekommunikationsnetze dort ausfallen sollten. (Quelle: Susan Walsh/AP/dpa./dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Starlink-App ist die am meisten heruntergeladene kostenlose Smartphone-App in der Ukraine. Zuvor hatte Elon Musk Empfangssysteme für sein Satelliteninternet in das Land schicken lassen.

Die Starlink-App ist am vergangenen Sonntag die am meisten heruntergeladene Gratis-App in den Appstores von Google und Apple in der Ukraine gewesen. Nachdem Elon Musk über sein Unternehmen SpaceX entsprechende Empfangsgeräte in die Ukraine geschickt hatte, seien die Downloadzahlen der App dort gestiegen, berichtet Businessinsider. Das Magazin beruft sich auf Daten der Analysefirma Sensor Tower.

Demnach sei die Starlink-App in den App Stores von Apple und Google am vergangenen Sonntag mit über 21.000 Downloads die am meisten heruntergeladene Anwendung weltweit gewesen. In der Ukraine seien die meisten Downloads verzeichnet worden.

Warn-App vor Luftangriffen wieder auf Platz 1

Auch am Montag habe die App einen Spitzenplatz unter den kostenlosen Anwendungen gehabt. Später sei sie auf dem zweiten Platz gewesen. Die App "Air Alarm", die vor Luftangriffen warnt, habe die Starlink-App überholt.

Anfang März hatte Musk kurz nach der Freischaltung seines Satelliteninternet-Dienstes Starlink für die Ukraine eine erste Lieferung der benötigten Empfangsanlagen geschickt. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte Musk für seine Unterstützung der Ukraine gedankt.

Das Starlink-System, das schnelle Internetverbindungen direkt über eigene Satelliten herstellt, kann Ukrainern helfen, wenn die herkömmlichen Telekommunikationsnetze ausfallen sollten. Das System wird von Musks Raumfahrtfirma SpaceX aufgebaut. Musk ist auch Chef des Elektroauto-Herstellers Tesla.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website