t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

Vodafone: Festnetz-Tarife werden teurer – Das steckt dahinter


Vodafone erhöht Preise: diesmal für Festnetz-Kunden

Von t-online, trf

Aktualisiert am 30.10.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0301045014Vergrößern des BildesVodafone: Der Mobilfunkanbieter erhöht seine Preise. (Quelle: IMAGO/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die Inflation und die damit einhergehenden Preisanstiege machen sich derzeit erneut bemerkbar. Diesmal sind Vodafone-Kunden mit Festnetz-Tarifen betroffen.

Vodafone-Kunden müssen sich auf Preiserhöhungen gefasst machen. Betroffen ist der Festnetz-Tarif Vodafone CableMax. Der Preisanstieg der Grundgebühr liegt bei fünf Euro pro Monat. Kunden werden derzeit in einer E-Mail darüber informiert.

Während der Tarif Cable Max 1000/50 bisher 39,99 Euro im Monat kostete, werden ab dem 12. Dezember 44,99 Euro monatlich fällig, wie Vodafone in einem Schreiben an Kunden angibt.

Außerdem betroffen ist der Tarif CableMax 500/50. Hier steigt der Preis von ursprünglich 34,99 Euro im Monat auf 39,99 Euro. Die laufenden Verträge sollen laut Vodafone automatisch mit den neuen Konditionen aktualisiert werden.

Die zweite Preiserhöhung in diesem Jahr

Bereits im vergangenen Mai erhöhte Vodafone die Grundgebühr für diverse Festnetz-Tarife, unabhängig davon, ob sie über DSL oder über das TV-Kabelnetz liefen.

Wie Vodafone mitteilt, handelt es sich bei der jetzigen Preiserhöhung nicht um eine erneute, "sondern nach wie vor um dieselbe moderate Preisanpassung, die wir bereits vor mehr als einem halben Jahr für Festnetz-Bestandskunden angekündigt haben und seitdem umsetzen".

Wer seinen Vertrag mit den teureren Bedingungen nicht mehr weiterführen möchte, dem steht ein gesondertes Kündigungsrecht zu. Während der Festnetztarif normalerweise eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren hat, können Kunden nun aufgrund der Preiserhöhung in einem Zeitfenster von drei Monaten nach Erhalt des Schreibens außerordentlich kündigen. Dies ist laut Vodafone beispielsweise per Brief möglich.

Grund sind die gestiegenen Kosten

Den Grund für die Kostenanpassung benennt Vodafone in dem Schreiben folgendermaßen: "Leider sind auch wir von der allgemeinen Kostenentwicklung betroffen. So stellt uns zum Beispiel die Erhöhung der Energiepreise für den Betrieb unserer Netze vor große Herausforderungen."

Verschiedene Internetanbieter vergleichen

Das Unternehmen betont in dem Schreiben, dass die Auswirkungen auf die Kunden möglichst gering gehalten werden sollen.

Wer seinen Vertrag bei Vodafone nun kündigen möchte, sollte vorher die Tarife anderer Internetanbieter vergleichen – beispielsweise auf Online-Vergleichsportalen. Viele Unternehmen bieten Neukunden attraktive Einstiegsangebote, die nach einigen Monaten aber oft teurer werden. Es lohnt sich also, das Kleingedruckte zu lesen.

Verwendete Quellen
  • Kundenmitteilung von Vodafone
  • chip.de: "Vodafone zieht erneut die Preise an: Hier wird es für Kunden jetzt teurer"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website