t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

iPhone 5s in der Kritik: Das hat Apple versäumt


iPhone 5s kein großer Wurf
Das hat Apple beim iPhone 5s versäumt

Andreas Lerg

Aktualisiert am 13.09.2013Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Apple iPhone 5sVergrößern des Bildes
Apple hat die Chance verpasst, mit dem iPhone 5s ein revolutionäres Smartphone zu präsentieren. (Quelle: Reuters-bilder)

Apple hat die Chance verpasst, die Welt mit einem revolutionären neuen Smartphone zu begeistern. Zwar stellte Apple mit dem iPhone 5s und dem iPhone 5c gleich zwei neue Modelle vor und zeigte neben vielen neuen Farben auch einige technische Neuerungen – die meisten Fans hätten sich aber ein anderes, ein völlig neues iPhone gewünscht. Wir zeigen, was Apple hätte besser machen können.

Das iPhone 5c ist im wesentlichen ein iPhone 5 in neuem Plastikgewand. Das wahre Top-Smartphone von Apple ist das iPhone 5s. Das bietet einen schnelleren Prozessor mit 64-Bit-Architektur, eine überarbeitete Kamera mit Serienbildfunktion und einen Fingerabdruck-Sensor, der PIN und Passwort überflüssig machen soll. Dennoch sind viele Nutzer und Experten enttäuscht, denn einige Funktionen bleibt Apple schuldig.

1. Größere Displays

T-Online-Leser WolfgangL kommentiert: "Ich bin doch etwas enttäuscht. Es wäre meiner Meinung nach Zeit gewesen, ein größeres Display einzubauen." Diese Kritik ist häufig zu lesen. Wo Konkurrenten wie Samsung oder HTC längst mit Bildschirmdiagonalen jenseits der fünf Zoll schon eine ganze Reihe sogenannter Phablets anbietet, da gönnt Apple seinen Fans nach wie vor nur ein vier Zoll großes Display.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

2. Full-HD-Darstellung

Mit einem größeren Display würde vermutlich auch eine Full-HD-Darstellung mit 1920 × 1080 Pixeln einhergehen, die bei vielen modernen Smartphones längst Standard ist. Das iPhone 5s hat wie sein Vorgänger nur eine Auflösung von 1136 × 640 Bildpunkten.

3. Immer noch kein NFC

Auch den als Near Field Communication bezeichneten Nahbereichsfunk NFC sucht man in den neuen iPhones immer noch vergeblich. Dabei hatten Experten schon im vergangenen Jahr beim iPhone 5 damit gerechnet. Technische Gründe kann es keine geben, die Bauteile sind längst Standard. Samsung, HTC und andere Hersteller bieten in zahlreichen ihrer Smartphones NFC schon lange an.

4. Eine 13-Megapixel-Kamera

Apples Marketing-Chef Phil Schiller lobte die neue Kamera im iPhone 5s. Aber so richtig neu ist die nicht, denn sie bietet nach wie vor eine Auflösung von acht Megapixel, genau wie die des iPhone 5. Aber der Bildsensor ist größer als beim Vorgänger und ermöglicht dadurch zumindest theoretisch bessere Bilder und Videos. Dennoch würden sich viele Nutzer über eine 13-Megapixel-Kamera freuen, wie sie Konkurrenten wie das Samsung Galaxy S4 schon längst bieten, das Nokia Lumia 1020 schafft sogar 41 Megapixel.

5. 128 GB und SD-Speicherkarten-Slot

Obwohl gerüchteweise geplant, bietet Apple das iPhone 5s nicht mit 128 Gigabyte Speicherplatz an. Immer höher auflösende Bilder und Videos oder andere Medieninhalte fressen Speicherplatz. Technisch wäre es machbar, denn auch das iPad gibt es in einer 128-Gigabyte-Version. Eine Alternative wäre ein Steckplatz für SD-Speicherkarten. Aber diese Art der Speichererweiterung wird Apple wohl nie anbieten.

6. HDMI-Anschluss

Über iTunes kann ein Nutzer hochauflösende Filme und Videos nutzen. Hätte das iPhone 5s einen HDMI-Anschluss, dann könnten diese Inhalte auf einem beliebigen modernen Flachbildfernseher gezeigt werden. So aber bleibt nur die Funktion AirPlay, um Inhalte vom iPhone auf eine kompatible Mattscheibe zu bringen - oder ein spezieller Adapter, den Apple zum Kauf anbietet. Konkurrenz-Smartphones, etwa das Motorola RAZR HD, bieten zumindest einen microHDMI-Ausgang, der sich mit passendem Kabel ohne Umwege nutzen lässt. Solche Kabel gibt es bereits für kleines Geld, Apple-Nutzer dagegen müssen für den Adapter etwa 50 Euro investieren.

7. Standard-USB -Anschluss

Dass Apple auf seinen eigenen proprietären Dockinganschluss "Lightning-Connector" zu Gunsten eines Standard-USB-Anschlusses verzichten wird, ist mehr als unwahrscheinlich. Dennoch wäre es wünschenswert, denn so könnte der Nutzer viel einfacher Peripheriegeräte anschließen.

8. Austauschbarer Akku

Sicher, Apple hat beim iPhone 5s mal wieder die Akku-Laufzeit verlängert. Aber warum schafft Apple es nicht, einen durch den Nutzer austauschbaren Akku einzubauen? Andere Smartphone-Hersteller bekommen das problemlos hin.

Fazit: noch viel Luft nach oben

Phil Schiller bezeichnete das iPhone 5s als den "Gold-Standard" der Smartphones. Doch zum Klassenbesten reicht es nicht. In Sachen Prozessor hat Apple mit dem A7 mit 64-Bit-Architektur zwar die Messlatte für alle anderen höher gehängt, könnte aber langsam mal einen Vier-Kern-Prozessor bieten. Vor allem das nach wie vor nur vier Zoll große Display kostet das neue iPhone 5s bei vielen T-Online-Lesern Sympathiepunkte, denn andere Hersteller bieten längst größere und bessere Displays mit Full-HD und mehr an.

Der Fingerabdruck-Sensor ist nett, aber nichts neues. Das Motorola Atrix ist ebenfalls mit einem solchen Sensor ausgestattet. Dass Apple nach wie vor NFC ignoriert, ist nicht zu verstehen, zumal mittlerweile die Zahl der Anwendungen wächst. Auch bei der Kamera bieten andere Hersteller zumindest auf dem Papier mehr als das neue iPhone 5s, auch wenn mehr nicht unbedingt besser sein muss. Apple schafft mit dem neuen iPhone 5s einen "evolutionären Hüpfer", aber die Revolution blieb am Dienstag Abend aus.

Die iPhone-Preise

iPhone 5s 16 GB 699 Euro
iPhone 5s 32 GB 799 Euro
iPhone 5s 64 GB 899 Euro
iPhone 5c 16 GB 599 Euro
iPhone 5c 32 GB 699 Euro
iPhone 4s 8 GB 399 Euro

(Ohne Vertrag)

Technische Daten iPhone 5s und iPhone 5c

iPhone 5s iPhone 5c
Prozessor A7-Chip mit 64-Bit-Architektur, M7-Motion-Coprozessor A6-Chip
Unterstützte Mobilfunk-Standards UMTS, HSPA+, DC-HSDPA, GSM/EDGE, LTE UMTS, HSPA+, DC-HSDPA, GSM/EDGE, LTE
Display
Größe 4 Zoll Multi-Touch Widescreendisplay (10,16 cm Diagonale) 4 Zoll Multi-Touch Widescreendisplay (10,16 cm Diagonale)
Auflösung 1136 × 640 Pixel bei 326 ppi 1136 × 640 Pixel bei 326 ppi
Kontrastverhältnis 800:1 800:1
Kamera
Auflösung 8-Megapixel, Face-Time-Kamera mit 1,2-Megapixel 8-Megapixel, Face-Time-Kamera mit 1,2-Megapixel
Besonderheiten True-Tone-Blitz, Objektiv mit 5 Elementen, Serienbildfunktion Objektiv mit 5 Elementen
Videoaufnahme 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde
Face-Time-Kamera in 720p bei 30 Bildern pro Sekunde
1080p bei 30 Bildern pro Sekunde
Face-Time-Kamera in 720p bei 30 Bildern pro Sekunde
Akku
Sprechdauer bis zu 10 Stunden mit 3G bis zu 10 Stunden mit 3G
Standby-Dauer bis zu 250 Stunden bis zu 250 Stunden
Internetnutzung bis zu 8 Stunden (3G / LTE)
bis zu 10 Stunden (Wifi)
bis zu 8 Stunden (3G)
bis zu 10 Stunden (Wifi)
Videowiedergabe bis zu 10 Stunden bis zu 10 Stunden
Audiowiedergabe bis zu 40 Stunden bis zu 40 Stunden
Besonderheiten Fingerabdruck-Sensor
Abmessungen
Höhe 123,8 mm 124,4 mm
Breite 58,6 mm 59,2 mm
Tiefe 7,6 mm 8,97 mm
Gewicht 112 g 132 g
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website