HomeDigitalComputerHardware

Der Feder-Trick: So gehen Ihre Ladekabel nicht mehr kaputt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPutin-Befehl löst Massenschlägereien ausSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextBalkon zerbricht – mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextStreit eskaliert: Zwei Brüder totSymbolbild für einen TextSeeler-Witwe: Emotionales StatementSymbolbild für einen TextEx-Bachelor ist wieder Vater gewordenSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextEx-Weltfußballer bei Marathon bejubeltSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Mit einem Handgriff den Kabelbruch verhindern

Von t-online, rz, Arno Wölk, sha

27.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Dieser Bruch macht das Kabel unbrauchbar: Doch das lässt sich einfach vermeiden. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nie wieder Kabelbruch: Mit einem einfachen Trick verlängern Sie die Haltbarkeit Ihrer Ladegeräte enorm. Dafür benötigen Sie nur eine Kugelschreiberfeder.

Abgeknickte Stellen und ständiges enges Aufrollen – es gibt zahlreiche Praktiken, die die Haltbarkeit von Ladekabeln verringern. Um einen Kabelbruch zu verhindern, gibt es eine simple Methode: den sogenannten Federtrick.

Wie der Trick geht, sehen Sie oben im Video.

Dabei wird die kritische Stelle am Kabel mit einer Feder aus einem Kugelschreiber verstärkt. Meist ist das die Stelle, an der das Kabel endet – entweder am Ladegerät oder am Stecker, der mit dem Handy, Notebook oder Fernseher verbunden wird.

So geht's:

  • Schrauben Sie den Kugelschreiber auf und entnehmen Sie die Feder, die sich meist am unteren Teil der Mine befindet.
  • Wickeln Sie die Feder um das Kabel, das Sie verstärken wollen. Dafür sollten Sie die Feder an einem Ende etwas aufbiegen, dadurch geht es leichter.
  • Prüfen Sie danach, ob die Feder straff sitzt. Sollte Sie sich einfach hin und her schieben lassen, ist die Feder zu groß und könnte verrutschen. In dem Fall sollten Sie eine kleinere Feder nehmen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Fritz-Repeater zurücksetzen – so funktioniert's

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website