• Home
  • Digital
  • Computer
  • Software
  • Windows
  • Notfall-Update: Microsoft behebt Problem mit Startmenü


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB kündigt Patricia Schlesinger fristlosSymbolbild für einen TextTrump: FBI hat mich bestohlenSymbolbild für einen TextFormel-Rennwagen rast über AutobahnSymbolbild für einen TextDeutsche gewinnt drittes Mal GoldSymbolbild für einen TextEx-"Sportstudio"-Moderator ist totSymbolbild für einen Text"Twilight"-Star ist Vater gewordenSymbolbild für einen TextRebellen melden Schlag gegen TalibanSymbolbild für einen TextBVB-Star vor Wechsel zu Inter MailandSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star vor GerichtSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin trägt keine BHs mehrSymbolbild für einen Text"Oben Ohne"-Fahrraddemo in GroßstadtSymbolbild für einen Watson TeaserLidl plant radikale Änderung bei SortimentSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Update für kritischen Windows-Fehler

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 25.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Microsoft hat Windows 11 vorgestellt: Das steckt im neuen Windows.
Der Windows-11-Desktop: Nach Bootproblemen liefert Microsoft nun ein Update aus. (Quelle: Screenshot)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Microsoft hat ein Notfallupdate für Windows 11 veröffentlicht. Damit sollen Probleme behoben werden, die nach dem jüngsten Juni-Update auftauchen.

Nach dem Windows-Update im Juni kam es bei einigen Nutzern zu massiven Problemen auf ihrem System. Ein Teil davon soll nun in einem außerplanmäßigen Notfallupdate behoben werden.

Konkret beschreibt Microsoft, dass man damit ein Problem mit dem Startmenü adressieren wolle: Denn nach dem Juni-Patch berichteten manche Nutzer, dass sich das Startmenü unter Windows 11 nicht mehr öffnen ließ. Ein Klick auf den Startknopf blieb bei ihnen folgenlos. Das soll mit dem Notfallupdate gelöst sein.

Offenbar hat Microsoft den Teil des Updates identifiziert, der für das Problem verantwortlich ist und deaktiviert diesen wieder. Damit das klappt, wird die Aktualisierung wird als sogenanntes "Known Issue Rollback" (KIR) ausgeliefert. Das ist eine vergleichsweise neue Funktion aus dem vergangenen Jahr.

Seitdem werden Updates, die nicht sicherheitskritisch sind, so programmiert, dass der alte Programmcode dennoch erhalten bleibt. Softwareschalter regeln dann, dass Windows den alten Code ignoriert und den neuen verwendet.

Kommt es dann zu Problemen mit bestimmten Aspekten eines Updates, können die Softwareschalter bei dem für den Fehler verantwortlichen Teil so umgelegt werden, dass der neue Programmcode ignoriert und wieder der alte genutzt wird. Der Vorteil ist, dass dies sehr schnell und einfach geht und alle funktionieren Teile des Updates weiter genutzt werden können. Die Softwareingenieure können dann in Ruhe nach dem Fehler suchen und ihn beheben, während die Nutzer wieder einen funktionierenden PC haben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Maria Furtwängler und Hubert Burda haben sich getrennt
Maria Furtwängler und Hubert Burda: Das Paar hatte sich 1991 das Jawort gegeben.


Im aktuellen Fall soll auf diese Weise das Startmenü wieder aktiviert werden. Ein anderes Problem, über das wir im Zusammenhang mit diesem Update ebenfalls berichteten – dass PCs in einer Bootschleife gefangen sein sollen – erwähnt Microsoft nicht. Entsprechend dürfte der Notfallpatch für dieses Verhalten auch keine Lösung bieten.

Um das KIR-Update zu erhalten, genügt es, die automatischen Updates unter Windows 11 einzuschalten. Wer dies aktiviert hat, sollte es bereits erhalten haben – falls nicht, kann ein Neustart helfen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website