Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalSmartphone

Bis zu 25 Prozent! Apple erhöht App-Store-Preise deutlich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextExplosion in bulgarischer WaffenfabrikSymbolbild für einen TextMinistranten protestieren gegen WoelkiSymbolbild für einen TextDFB-Kapitänin Popp: "Wir sind geschockt"Symbolbild für einen TextTV: Bayern gegen Pilsen live sehenSymbolbild für einen TextEr war der reale James BondSymbolbild für einen TextKaufland scherzt über Fehlkauf von KundinSymbolbild für einen TextIkea führt Pfandsystem einSymbolbild für einen Text"Markus Lanz": Das sind heute die GästeSymbolbild für einen TextWilliam muss an seinen Vater zahlenSymbolbild für ein VideoNeues Kriegsschiff für die UkraineSymbolbild für einen TextLotto sucht MillionengewinnerSymbolbild für einen TextYoutube sperrt Video mit Wiesn-BildernSymbolbild für einen Watson TeaserPrinz William fast in Tränen ausgebrochen

Apple erhöht die App-Store-Preise deutlich

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 20.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Apples App Store auf einem iPhone: Apple will die Preise für Bezahlapps offenbar spürbar anziehen.
Apples App Store auf einem iPhone: Apple will die Preise für Bezahlapps offenbar spürbar anziehen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer eine App in Apples App Store kauft, muss ab dem 5. Oktober etwa 20 bis 25 Prozent mehr dafür zahlen. Das geht aus einem Support-Dokument hervor.

Apple erhöht zum 5. Oktober die Preise in seinem App Store und für In-App-Käufe in zahlreichen Regionen spürbar, darunter auch im Euro-Raum. Das schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung an die Entwickler. Apps, die bislang 0,99 Euro gekostet haben, sollen dann 1,19 Euro kosten; Apps, für die heute im App Store noch 1,99 Euro verlangt werden, kosten bald 2,49 Euro.

Hintergrund ist, dass App-Entwickler den Preis ihrer App nicht gänzlich frei wählen können, sondern diesen aus vorgegebenen Stufen, sogenannten "Tiers" wählen. "Tier 0" entspricht dabei weiterhin der kostenfreien App, "Tier 1" liegt bei 0,99 Euro, "Tier 2" bei 1,99 Euro, "Tier 3" bei 2,99 Euro – dies setzt sich fort bis "Tier 87" für das derzeit 999 Euro verlangt werden.

Preissteigerung liegt zwischen 18 und 25 Prozent

Künftig beginnt "Tier 0" zwar noch immer bei 0.00 Euro, "Tier 1" liegt jedoch schon bei 1,19 Euro und "Tier 2" bei 2,49 Euro. die Preissteigerung setzt sich durch die Liste entsprechend fort, jeweils mit Preissteigerungen zwischen 18 und 25 Prozent. Die teuerste Stufe, "Tier 87", liegt nun bei 1199 Euro.

Die Preiserhöhung kommt anteilig auch Apple zugute. Dreißig Prozent des Umsatzes gehen an Apple, bei kleinen Entwicklern mit weniger als einer Million Euro Jahresumsatz nur 15 Prozent.

Der Vorteil des Preisstufen-Systems liegt darin, dass Entwickler nicht für jeden einzelnen Markt mit anderer Währung einen eigenen Preis setzen müssen. Für jede Stufe sind für alle Märkte und Währungen entsprechend angepasste Beträge hinterlegt. Entwickler können die geforderte Preisstufe für ihre App jederzeit anpassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • developer.apple.com: "Upcoming price and tax changes for apps and in-app purchases"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
WhatsApp testet die Screenshot-Blockierung
AppleiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website