• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Wegen WhatsApp-AGB? Telegram registriert 25 Millionen neue Nutzer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild f├╝r einen TextItalien ruft D├╝rre-Notstand ausSymbolbild f├╝r ein VideoTschetschenen ver├Âffentlichen BotschaftSymbolbild f├╝r einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild f├╝r einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild f├╝r ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild f├╝r einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild f├╝r einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild f├╝r einen TextF├╝rstin Charl├Ęne zeigt sich im KrankenhausSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild f├╝r einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild f├╝r einen Watson Teaser├ťberraschende G├Ąste auf Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Telegram registriert 25 Millionen neue Nutzer

Von afp
Aktualisiert am 13.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Logo des selbstregulierten Instant-Messaging-Dienst Telegram mit der geh├Ârigen Telegram-App auf einem Handy *** The
Gro├čer Ansturm auf Messenger: Telegram verzeichnet 25 Millionen neue Nutzer binnen 72 Stunden. (Quelle: Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die ├änderungen der WhatsApp-Richtlinien hat f├╝r einen gro├čen Ansturm auf die russische Messenger-Alternative Telegram gesorgt. Innerhalb von 72 Stunden registrierte die Plattform gut 25 Millionen neue Nutzer.

Der Messengerdienst Telegram hat binnen 72 Stunden rund 25 Millionen neue Nutzer dazugewonnen. Wie der russische App-Gr├╝nder Pawel Durow am Dienstag mitteilte, verzeichnet die Plattform derzeit rund 500 Millionen monatlich aktive Nutzer. Damit r├╝ckt Telegram n├Ąher an seinen US-Konkurrenten WhatsApp heran.

Ansturm kurz nach AGB-Änderung bei WhatsApp

Der Anstieg an Telegram-Downloads erfolgte kurz nach der Einf├╝hrung von neuen Datenschutzbedingungen bei WhatsApp. Die neuen Regelungen sehen vor, dass mehr Daten an den Mutterkonzern Facebook weitergegeben werden d├╝rfen. Die ├änderungen haben f├╝r Kritik gesorgt, weil Nutzer au├čerhalb Europas, die den Bedingungen nicht vor dem 8. Februar zustimmen, von der App ausgeschlossen werden.

"Die Menschen wollen ihre Privatsph├Ąre nicht mehr f├╝r kostenlose Dienste hergeben", sagte Durow, ohne sich konkret auf WhatsApp zu beziehen. Telegram sei der "gr├Â├čte Zufluchtsort" f├╝r diejenigen, die eine private und sichere Kommunikationsplattform suchen, f├╝gte er hinzu. Durow versicherte den Nutzern, dass sein Team "diese Verantwortung sehr ernst nimmt".

Die Messaging-App wurde im Jahr 2013 von den Br├╝dern Pavel und Nikolai Durow gegr├╝ndet, die auch das russische Online-Netzwerk VKontakte ins Leben gerufen haben. Weil Telegram sich weigert, mit Beh├Ârden zu kooperieren und Verschl├╝sselungen weiterzugeben, ist die App unter anderem in Russland verboten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Android-Betrugssoftware abonniert kostenpflichtige Dienste

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website