Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

WhatsApp testet seit Jahren geforderten Chat-Umzug

Von t-online, jnm

06.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Symbolbild: Messenger Dienst WhatsApp seit 18.14 Offline
Symbolbild: Messenger Dienst WhatsApp seit 18.14 Offline (Quelle: 7aktuell/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

WhatsApp-Nutzer, die zwischen Android und iOS wechseln, hatten bislang keine echte Möglichkeit, ihre Chats mit auf das neue System umzuziehen. Doch das könnte sich in näherer Zukunft ändern.

Der WhatsApp-Chat mit Familienmitgliedern und guten Freunden ist für viele Menschen schon fast so etwas wie ein Tagebuch geworden: Oft ist es der verlässlichste Weg um herauszufinden, wann eine Trennung war, wann das Kind die ersten Schritte gemacht hat oder wie der Urlaubsflirt nochmal aussah. Denn in der Regel haben sie dazu eine Chat-Nachricht auf WhatsApp verfasst.


Neun simple WhatsApp-Tricks, die Sie kennen sollten

WhatsApp bietet viele Funktionen, um Nutzern die Kommunikation zu erleichtern. Wir zeigen Ihnen neun praktische Tipps für den Messenger.
Tipp 1: Wer einen Kontakt beziehungsweise einen Chatverlauf immer oben in seiner WhatsApp-Liste sehen möchte, kann ihn fixieren. Dafür drücken Sie mit Ihrem Finger auf den Kontakt, bis er markiert ist. Oben erscheint ein Menü. Wählen Sie hier das Stecknadelsymbol. Jetzt erscheint der Chat immer an oberster Stelle.
+18

Deshalb ist es den Menschen wichtig, bei einem Telefonwechsel auch ihre alten Chats mit auf das neue Gerät umzuziehen. Denn im Zweifel sind sie nur dort gespeichert. Dank automatischem Google-Drive (Android) oder den iCloud-Backups (iOS) klappt der Umzug auf ein neues Gerät meist reibungslos – aber nur, wenn es das gleiche Betriebssystem benutzt.

Wer von einem Android-Telefon auf iOS umstieg oder von iOS auf Android, hatte bei WhatsApp bislang ein echtes Problem. Wer Apps von Drittherstellern zur Hilfe nahm, verletzte dabei offenbar sogar WhatsApps AGB:

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Doch das könnte sich bald ändern, wie WABetaInfo berichtet. Denn in einer Beta-Version von WhatsApp wird derzeit offenbar bereits eine Chat-Migration getestet, wie die Seite berichtet.

Migrations-Tool gesichtet

Offenbar soll diese Funktion im Rahmen einer weiteren, lange geplanten Änderung stattfinden: einer Multi-Geräte-Option. Derzeit erlaubt WhatsApp nur die Nutzung auf einem Smartphone. Künftig könnten Nutzer WhatsApp womöglich auch parallel auf einem Zweitgerät nutzen. Andere Messenger erlauben das schon seit Jahren.

Eben im Rahmen des Tests dieser Funktion, soll das neue Migrations-Tool gesichtet worden sein: Wer also zusätzlich ein Gerät mit anderem Betriebssystem zur Nutzung angibt, bekommt in der Beta-Version folgenden Bildschirm zu sehen.

(Quelle: WABetaInfo)

Da die Nutzung mehrerer Geräte bereits seit Längerem bei WhatsApp in Planung zu sein scheint, ist es recht wahrscheinlich, dass der Migrations-Assistent für die alten WhatsApp-Chats tatsächlich auch kommen wird.

Weitere Artikel


Wann das sein wird, ist derzeit allerdings noch vollkommen unklar. Erste Testversionen des Dark Mode sah man in den Beta-Versionen von WhatsApp bereits viele Monate im Voraus. Gut möglich, dass die neue Funktion erst im Herbst oder sogar erst im Winter erscheinen wird.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Apple iOSGoogle Inc.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website