Sie sind hier: Home > Digital >

Twitter-Troll erklärt Nobelpreisträgerin für tot

Nicht der erste Vorfall dieser Art  

Twitter-Troll erklärt Nobelpreisträgerin für tot

10.11.2021, 18:20 Uhr | t-online.de, ARG

Twitter-Troll erklärt Nobelpreisträgerin für tot. Die kanadische Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro feiert ihren 90. (Quelle: dpa/Derek Shapman/MAN BOOKER PRIZE/EPA/dpa.)

Die kanadische Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro feiert ihren 90. Geburtstag. (Quelle: Derek Shapman/MAN BOOKER PRIZE/EPA/dpa./dpa)

Alice Munro wurde erneut Opfer einer falschen Todesmeldung. Ein Twitter-Troll erlaubte sich einen makabren Scherz. Die Literaturnobelpreisträgerin ist wohlauf.

Alice Munro, die kanadische Literaturnobelpreisträgerin, ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Diese Meldung verbreitete sich heute auf Twitter. Dass es sich dabei um Fake News handelte, war nicht sofort ersichtlich:

Der vermeintliche Nachruf wurde zwar von einem Fake-Profil abgesetzt. Das Perfide an der Sache aber war: Der falsche Account immitierte den offiziellen Account von Munros Verleger "McClelland & Stewart". Gleiches Profilbild, gleiche Aufmachung. Lediglich die geringe Anzahl an Followern und abgesetzten Tweets gab Aufschluss über den Schwindel.

Dementsprechend wurde der Trollversuch schnell als Falschmeldung enttarnt und entfernt. Der zugehörige Account wurde suspendiert. Munro-Fans weltweit konnten aufatmen, die Neunzigjährige ist wohlauf und bei guter Gesundheit

Die kanadische Schriftstellerin ist vor allem durch ihre Kurzgeschichten bekannt geworden, für die sie 2013 auch den Nobelpreis für Literatur erhalten hat. Zu ihren bedeutendsten Werken gehören "Die Jupitermonde", "Die Liebe einer Frau" und ihr Erstlingswerk "Tanz der seligen Geister. Fünfzehn Erzählungen".

Die falsche Todesmeldung auf Twitter: Alice Munro sei im Alter von 90 Jahren verstorben. (Quelle: t-online/Daniel Fersch)Die falsche Todesmeldung auf Twitter: Alice Munro sei im Alter von 90 Jahren verstorben. (Quelle: Daniel Fersch/t-online)

Munro wurde bereits zum zweiten Mal Opfer einer falschen Todesmeldung

Für Alice Munro ist das nicht der erste Vorfall dieser Art. Bereits im Jahr 2019 wurde eine ähnliche Meldung über sie in den sozialen Medien verbreitet. Damals zeichnete sich der italienische Journalist Tommaso Debenedetti für die Falschmeldung verantwortlich. Debenedetti ist für das Verbreiten von Fake News berüchtigt.

Im Jahr 2012 verkündete er den vermeintlichen Tod des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Infolgedessen stieg weltweit der Ölpreis. Mit seinen Falschmeldungen ist Debenedetti höchst erfolgreich: Bereits die New York Times oder der britische Guardian sind auf diese hereingefallen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: