• Home
  • Digital
  • "Battue 8192": In diesem Smartphone-Game jagen Sie Menschen in echt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBundeswehr warnt vor Chaos in MaliSymbolbild für einen TextDamit verbringt Buschmann Zeit im UrlaubSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

In diesem Game jagen Sie Menschen in echt

Von t-online, avr

Aktualisiert am 15.09.2018Lesedauer: 2 Min.
Ein Mann spielt auf seinem Smartphone (Symbolbild): Das Spiel "Battue 8192" verspricht eine Millionen Euro Preisgeld.
Ein Mann spielt auf seinem Smartphone (Symbolbild): Das Spiel "Battue 8192" verspricht eine Millionen Euro Preisgeld. (Quelle: Science Photo Library/imago)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein neues Smartphone-Game lässt seine Nutzer Mitspieler in der echten Welt jagen. Wer als letzter noch steht, dem versprechen die Entwickler eine Millionen Euro. Doch die Teilnahme hat seinen Preis.

Plötzlich blinkt das Smartphone auf: Der Mann in lockerer Kleidung mit schwarzen Haaren stürmt aus der Parkgarage. Sein Ziel ist ein nahegelegenes Café. Hier soll sich seine Zielperson aufhalten. Der Mann läuft ins Café, das Smartphone hält er vor sich – doch die Zielperson kann er nicht entdecken. Stattdessen macht ein Mann in Hemd ein Handy-Foto vom Schwarzhaarigen. Damit ist er aus dem Spiel.

Die Szene beschreibt einen Ausschnitt aus einem Video zum Smartphone-Game "Battue 8192". Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Augmented-Reality-Spiel: Das Spiel verbindet Elemente der echten und der virtuellen Welt. In "Battue" beispielsweise erhalten Nutzer eine echte Person als Ziel, sollen sie finden und mit dem Smartphone fotografieren. Damit gilt die Person als "eliminiert" und man selbst ist eine Runde weiter. Bei der Zielperson handelt es sich um andere Spieler, die sich für "Battue" angemeldet haben. Gleichzeitig werden die "Jäger" von der Zielperson selbst verfolgt.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Walross Freya in Norwegen eingeschläfert
Freya


Eine Millionen Euro Preisgeld

13 Runden soll ein Battue-Spiel dauern. Eine Runde geht zwischen drei und dreißig Tagen. Wer als letzter "überlebt", dem versprechen die Entwickler ein Preisgeld von einer Millionen Euro. Interessenten müssen ein GPS-fähiges Smartphone besitzen. Als Informationen erhalten die Teilnehmer Name, Alter und Größe der Zielperson. Zudem sollen bis zu zehn GPS-Standortbestimmungen des Ziels möglich sein.

Die Idee stammt von einem Start-up aus Frankfurt. Die Entwickler wollen laut eigener Aussage "den Alltag neu erfinden" und versprechen "eine Prise Adrenalin für jedermann." Allerdings müssen sich Spieler auch an Gesetze halten, sagt Start-up-Gründer Frederic Lanz der "Frankfurter Neue Presse". So werden Nutzer disqualifiziert, wenn sie beispielsweise Fotos während des Autofahrens machen oder unerlaubt Privatgelände betreten.

Anmeldung ab 19. September

Wer teilnehmen möchte, kann sich ab dem 19. September auf der Webseite des Spiels kostenpflichtig anmelden. Interessenten müssen sich dabei zwischen zwei Teilnahmemodellen entscheiden: Wer 189 Euro Startgebühr zahlt, bekommt eine GPS-Ortung pro Runde. Für 389 Euro erhalten Spieler zehn GPS-Ortungen pro Runde.

Keine Digital-News mehr verpassen – Werden Sie Fan von t-online.de-Digital auf Facebook oder folgen Sie uns auf Twitter

Als bekanntes Beispiel für Augmented-Reality-Spiele zählt Pokémon Go. In dem Spiel begeben sich Nutzer in der realen Welt auf die Jagd nach den virtuellen Monstern. Diese erscheinen regelmäßig auf dem Smartphone, wenn Spieler sich in der echten Welt bewegen. Das Game erschien 2016.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
GPS

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website