Sie sind hier: Home > Digital >

Game Gear kehrt in Micro-Version zurück

Segas Handheld-Konsole  

Der Game Gear kehrt in einer Micro-Version zurück

03.06.2020, 15:23 Uhr | avr, t-online

Game Gear kehrt in Micro-Version zurück. Die Game Gear Micro: Die Konsole hat eine Bildschirmdiagonale von 1,15 Zoll.  (Quelle: Sega)

Die Game Gear Micro: Die Konsole hat eine Bildschirmdiagonale von 1,15 Zoll. (Quelle: Sega)

Sega galt auf dem Konsolenmarkt lange als Konkurrent von Nintendo. Mittlerweile produziert das Unternehmen aber keine Konsolen mehr. Zum Firmenjubiläum soll ein Gerät aber zurückkehren – in einer Micro-Version.

Das Spieleunternehmen Sega veröffentlicht eine neue Version seiner Handheld-Konsole Game Gear: Game Gear Micro. Das verkündete Sega am Mittwoch. Anlass ist das 60-jährige Jubiläum des Unternehmens.

Der Game Gear Micro passt auf eine Handfläche, soll am 6. Oktober in Japan erscheinen und umgerechnet um die 41 Euro kosten. Ob das Gerät auch in Deutschland auf den Markt kommt, ist bisher nicht bekannt.

Vier Farben, vier Spiele

Laut Sega gibt es den Game Gear Micro in vier Farben: Schwarz, Blau, Gelb und Rot. Jede Farbe kommt dabei mit jeweils vier installierten Spielen:

  • Blaue Konsole: "Sonic Chaos", "Gunstar Heroes", "Sylvan Tale", "Baku Baku Animal"
  • Rote Konsole: "Revelations: The Demon Slayer", "Megami Tensei Gaiden: Last Bible Special", "The GG Shinobi", "Columns"
  • Schwarze Konsole: "Sonic the Hedgehog", Puyo Puyo 2", "Out Run", "Royal Stone"
  • Gelbe Konsole: "Shining Force Gaiden: Ensei – Jashin no Kuni he", "Shining Force: The Sword of Hajya", "Shining Force Gaiden: Final Conflict", "Nazo Puyo: Aruru no Ru"

Der Game Gear Micro misst laut Sega 80 Millimeter (mm) mal 43 mm mal 20 mm und hat eine Displaydiagonale von 1,15 Zoll – etwa drei Zentimeter. Das Gerät hat einen Kopfhöreranschluss und Lautsprecher, kann per Batterie betrieben oder per USB aufgeladen werden.

Sega bietet auch ein Bundle mit allen vier Farbvarianten für umgerechnet etwa 224 Euro. Nutzer erhalten hier auch ein Vergrößerungsglas namens Big Window Micro, das sich auf das Display stülpen lässt.

Game Gear scheiterte vor 30 Jahren

Der Game Gear erschien 1990 und galt als Konkurrent zu Nintendos damals beliebtem Game Boy. Im Gegensatz zum Game Boy von 1989 konnte der Game Gear mit einem Farbbildschirm und besserer Grafik beeindrucken.

Allerdings schaffte der Game Gear nicht, die Marktmacht des Game Boy zu brechen. Grund dafür war der höhere Preis von etwa 300 Mark. Den Game Boy gab es für etwa 169 Mark. Auch verbrauchte der Game Gear sechs statt vier Batterien wie der Game Boy. Die Laufzeit war mit sechs Stunden im Vergleich zu etwa 14 Stunden deutlich geringer. Zudem war der Game Gear klobiger als der Game Boy und hatte weniger Spiele.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal