• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Giffey fällt auf falschen Klitschko rein – Twitter-Nutzer reagieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchweden: Schüsse in EinkaufszentrumSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextDeutscher Wanderer stirbt in TirolSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für einen TextFeuerwehr entdeckt toten KameradenSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für ein VideoAffe ruft PolizeiSymbolbild für einen TextEurojackpot: Aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextChaos in Hamburg: Hauptbahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Giffey fällt auf falschen Klitschko rein – Twitter-Nutzer reagieren

Von t-online, sha

25.06.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 161472523
Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey: Die SPD-Politikerin fiel vermutlich auf ein Deepfake-Video rein. (Quelle: IMAGO/Bernd Elmenthaler)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Franziska Giffey wollte mit ihrem Amtskollegen in Kiew sprechen – war aber mit einem Betrüger verbunden, der sich als Klitschko ausgab. Die Reaktionen auf Twitter sind eindeutig.

Franziska Giffey hat ein Videotelefonat vorzeitig abgebrochen, nachdem Zweifel aufgekommen waren, dass sie tatsächlich mit Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko verbunden war. Die Senatskanzlei geht von einer digitalen Manipulation aus – einem sogenannten Deepfake.

So werden Videos, Bilder oder auch Audio-Dateien genannt, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz produziert wurden. Stimme, Gesicht und Bewegungen einer Person erscheinen echt, sind es aber nicht.

Die Reaktionen auf die missglückte Videoschalte sich zwischen Unglauben und Häme. Tagesspiegel-Redakteur Paul Starzmann schreibt: "Den echten Vitali Klitschko erkennt man am echten Doktortitel, die echte Franziska Giffey nicht."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Auch Twitter-Nutzer "Stadioncheck" greift Giffeys entzogenen Doktortitel in dem Zusammenhang auf. "Der falsche Klitschko war immerhin echter als Giffeys Dissertation", schreibt er.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das wäre der Todesstoß
Wladimir Putin bei einer Militärparade in St. Petersburg: Der Kremlherrscher pocht auf Nord Stream 2.


Florian Tomaszewski schreibt: "Giffey telefoniert mit falschem Klitschko – Leute, ich verwechsle die beiden Brüder auch ständig."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Und Twitter-Nutzer "Gebbi Gibson" zieht einen Vergleich zum falschen Videotelefonat mit dem bei Betrügern beliebten Enkeltrick. "Giffey hat wohl gemerkt, dass es nicht der echte Klitschko war, weil der erzählte, dass er gerade einen Autounfall hatte und dringend 2.000€ für die Reparatur bräuchte und gleich käme ein Kollege vorbei, um das Geld abzuholen…"

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Gleichzeitig gibt es aber auch besorgte Nutzer, die sich mit der Deepfake-Technologie auseinandersetzen. "Thomas Allertz" zum Beispiel schreibt: "das ist was mir wirklich Angst macht, wenn man nicht mehr weiß was ist echt und was nicht, von audio bis Video, kann alles ein Fake sein so gut das man es nicht bemerkt. Wie gut Technologie auch ist, das macht mir Angst."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
KiewSPDTwitterVitali Klitschko

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website