• Home
  • Themen
  • Vitali Klitschko


Vitali Klitschko

Vitali Klitschko

"Moderne KriegsfĂŒhrung": Fake-Anrufe im Namen Klitschkos

FĂŒr Franziska Giffey hat alles gepasst: das Gesicht von Vitali Klitschko auf dem Bildschirm, Gestik, Mimik, Lippenbewegungen - doch er war es nicht.

Fake-Telefonat mit Giffey

Deepfakes sind eine Gefahr, wie die Videoschalte zwischen Franziska Giffey und dem falschen Vitali Klitschko zeigt. Aber gleichzeitig ist die Technologie auch extrem unterhaltsam.

Vergleich zwischen zwei Videos von Mark Zuckerberg: Prominente sind hÀufig Opfer von Deepfakes.

In betrĂŒgerischen Fake-Anrufen hat sich ein Unbekannter fĂ€lschlicherweise als Vitali Klitschko, BĂŒrgermeister von Kiew, ausgegeben - und mit dem Bluff fĂŒr Aufregung in RathĂ€usern quer durch Europa gesorgt.

Vitali Klitschko

Nach einem Fake-Telefonat eines vorgeblichen Vitali Klitschko mit Berlins Regierender BĂŒrgermeisterin Franziska Giffey (SPD) ermittelt der fĂŒr politisch motivierte Straftaten zustĂ€ndige Staatsschutz der Kriminalpolizei.

t-online news

Offenbar hat jemand versucht, Berlins Regierende BĂŒrgermeisterin hereinzulegen. Sie wollte mit Vitali Klitschko telefonieren – hatte dann aber wohl einen BetrĂŒger dran.

Giffey und Klitschko (Montage): Die Regierende BĂŒrgermeisterin hatte sich mit ihrem Kiewer Amtskollegen zum Videotelefonat verabredet.

Die Ukraine fordert von Olaf Scholz die Lieferung deutscher Panzer und ersucht den Westen um Luftabwehr-Systeme. Im Osten des Landes gehen die schweren KĂ€mpfe weiter. Ein Überblick zum Geschehen in der Nacht.

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk: Er zeigt sich immer wieder unzufrieden mit den Entscheidungen der Bundesregierung.

Amnesty wirft Russland vor, in Charkiw Zivilisten mit Streumunition getötet zu haben. Hacker platzieren auf Seiten des russischen...

Ein Mann fÀhrt mit dem Fahrrad vor einem zerstörten GebÀude in Borodjanka am Stadtrand von Kiew.

Angesichts des Krieges in der Ukraine wurde im April zwischen Hamburg und Kiew ein "Pakt fĂŒr SolidaritĂ€t und Zukunft" geschlossen. Alt-BundesprĂ€sident Joachim Gauck betrachtet den Pakt nicht nur als Ausdruck der SolidaritĂ€t, sondern auch als Zeichen der Selbstachtung und der Achtung von Demokratie und Freiheit.

SolidaritÀt mit der Ukraine.

Auch nach mehr als 100 Tagen beruhigt sich die Lage in der Ukraine nicht. Putin warnt vor Waffenlieferungen, Selenskyj besucht umkĂ€mpfte Gebiete. Der Überblick ĂŒber die Ereignisse der Nacht. 

Zerstörung in Kiew: Ein beschÀdigtes GebÀude in einem Eisenbahnausbesserungswerk nach einer Reihe von russischen Luftangriffen.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Bei Explosionen in Kiew ist nach Angaben des BĂŒrgermeisters Vitali Klitschko mindestens ein Mensch verletzt worden. Nach ukrainischen Behördenangaben galt der russische Angriff offenbar dem Eisenbahnnetz.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Die russische Armee macht im Donbass Fortschritte. Ein Experte sieht dafĂŒr vor allem zwei Ursachen und Ă€ußert sich zu der vielleicht wichtigsten Frage: Wie wird Putin jetzt weitermachen?

Wladimir Putin: Der russische PrÀsident hatte am 24. Februar nach eigenen Worten eine "Spezial-Operation" in der Ukraine gestartet.

Olaf Scholz ist bislang nicht in die Ukraine gereist, CDU-Chef Friedrich Merz allerdings schon. Nun rÀt er dem Kanzler ebenfalls zu einer Visite in Kiew. Dieser lehnt das bisher ab.

Wolodymyr Selenskyj und Friedrich Merz: In Kiew traf der deutsche OppositionsfĂŒhrer auch den ukrainischen PrĂ€sidenten.

WĂ€hrend Kanzler Scholz noch die ukrainische Absage an den BundesprĂ€sidenten verarbeitet, reist der OppositionsfĂŒhrer nach Kiew. Merz dĂŒpiert dabei die Ampel und sendet ein wichtiges Signal.

CDU-Chef Friedrich Merz (l.) mit dem Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter (2.v.l.) und t-online-Reporter Daniel MĂŒtzel (2.v.r.) in Kiew.
Symbolbild fĂŒr ein Video
Von Daniel MĂŒtzel, Kiew

Der Kanzler lehnt eine Reise in die ukrainische Hauptstadt ab, dafĂŒr kommt der OppositionsfĂŒhrer - und wird sogar von PrĂ€sident Selenskyj...

Fester HĂ€ndedruck: Wolodymyr Selenskyj begrĂŒĂŸt CDU-Chef Merz in Kiew.

Friedrich Merz konnte sich bei seiner Ukraine-Reise erste EindrĂŒcke in Irpin und Kiew machen. Am Abend spricht der CDU-Vorsitzende im Amtssitz von Vitali Klitschko. Verfolgen Sie die Pressekonferenz live. 

Friedrich Merz: Der CDU-Vorsitzende ist in der Ukraine angekommen.

WÀhrend der Chef der Vereinten Nationen Kiew besucht, schlagen nur wenige Kilometer von seinem Aufenthaltsort russische Raketen ein. Ist das ein gezielter Affront Wladimir Putins gegen die UN? 

António Guterres in Borodjanka: Vor seinem Treffen mit Selenskyj in Kiew besuchte Guterres zerstörte Vororte der ukrainischen Hauptstadt.
Symbolbild fĂŒr ein Video
  • Sonja Eichert
  • Jannik Meyer
Von Sonja Eichert, Jannik Meyer

Viele Tage war es verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig ruhig in der ukrainischen Hauptstadt. Ausgerechnet wĂ€hrend des Besuchs von UN-GeneralsekretĂ€r Guterres wurde das Zentrum Kiews mit Raketen beschossen.

UN-GeneralsekretÀr Guterres und der ukrainische PrÀsident Selenskyj in Kiew: Vorgestern noch habe Guterres im Kreml gesessen und "heute gibt es nur einen Kilometer von ihm entfernt Explosionen".
Symbolbild fĂŒr ein Video

FĂŒr die Ukraine ist Russlands Gas-Lieferstopp ein Beweis fĂŒr eine kriminelle Wirtschaftspolitik. Unterdessen protestiert Moskau vehement gegen eine US-Waffenlieferung an Kiew. Ein Überblick zum Geschehen in der Nacht.

Ein M-17 Hubschrauber sowjetischer Bauart (Archivbild): Russland protestiert dagegen, dass die USA diese FluggerÀte an die Ukraine geliefert haben.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Hamburg und Kiew sollen PartnerstĂ€dte werden: Mit dieser Partnerschaft BĂŒrgermeister Tschentscher und Klitschko sollen wirtschaftliche und kulturelle Beziehung gestĂ€rkt werden – vor allem in Kriegszeiten. 

Wladimir Klitschko spricht vor einem von russischen Truppen beschossenen Wohnhaus (Archivbild): Der ukrainische BĂŒrgermeister war live nach Hamburg geschaltet.

PrĂ€sident Selenskyj spricht vom Beginn einer russischen Großoffensive in der Ostukraine. In Lwiw gibt es nach Raketenangriffen Tote und...

Nach den RaketeneinschlĂ€gen steigt schwarzer Rauch ĂŒber der Stadt Lwiw auf.

MĂŒnchen hat seiner Partnerstadt Kiew im Krieg Hilfe versprochen – und nun sieben KrankenwĂ€gen in die Ukraine geliefert. BĂŒrgermeister Vitali Klitschko dankt auf Instagram. Es ist nicht die erste Fuhre aus Bayern.

Ein Rettungswagen in der NĂ€he von Kiew (Symbolbild): Auch MĂŒnchner Fahrzeuge sollen nun im Kriegsgebiet im Einsatz sein.

Das Massaker in Butscha könnte zum Wendepunkt des Ukraine-Kriegs werden.

Putin mit Verteidigungsminister Schoigu wÀhrend eines MilitÀrmanövers im Kaukasus (Archivbild).
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Die Bilder mutmaßlicher Kriegsverbrechen sorgen fĂŒr Entsetzen. Laut dem ukrainischen Außenminister gibt es Hunderte Leichen. Er fordert neue Sanktionen. PrĂ€sident Selenskyj will an dem Dialog mit Russland festhalten. 

Ukrainische Soldaten in Butscha: Auf den Straßen der Kleinstadt nahe Kiew lagen zahlreiche Leichen.

Butscha ist zum Synonym fĂŒr die Schrecken des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine geworden. Anwohner schildern beĂ€ngstigende Erlebnisse. Bilder zeugen von grausamen Kriegsverbrechen. 

Symbolbild fĂŒr ein Video
  • Sophie Loelke
  • Axel KrĂŒger
Von Sophie Loelke, Axel KrĂŒger

Es sind entsetzliche Bilder aus einer ukrainischen Kleinstadt: Sie zeigen das, was die russischen Truppen seit Beginn der Invasion anrichten. Weltweit sind die Augen auf Butscha gerichtet.

Ukrainische Soldaten zwischen zerstörten russischen Panzern in Butscha: In dem Kiewer Vorort haben russische Truppen Kriegsverbrechen verĂŒbt.
Symbolbild fĂŒr ein Video
  • Camilla Kohrs
Von Liesa Wölm, Camilla Kohrs

PrĂ€sident Selenskyj und Kiews BĂŒrgermeister Klitschko haben den Papst in die Ukraine eingeladen. Auf seiner Reise nach Malta hat sich Franziskus nun dazu geĂ€ußert. Bislang hielt er sich mit Kritik an Russland zurĂŒck. 

Papst Franziskus vor Journalisten auf einer Reise nach Malta: Eine Reise nach Kiew liege auf dem Tisch.

Von Köln aus sind 120 Paletten mit HilfsgĂŒtern in die Ukraine unterwegs. Kiews BĂŒrgermeister Klitschko hatte um Hilfe gebeten. Die Spenden kamen von Unternehmen – und von einem Verein, der seit Kriegsbeginn sehr prĂ€sent ist.

Die Vorsitzende des deutsch-ukrainischen Vereins Blau-Gelbes Kreuz Linda Mai: Ihr Verein war auch an der Spendenaktion nach dem Hilfegesuch von Vitali Klitschko beteiligt. Hinter ihr stehen die restlichen HilfsgĂŒter, die noch in den Lkw verladen werden mĂŒssen.
Von Marie Eckert

Bisher harrten die Klitschko-BrĂŒder in der umkĂ€mpften ukrainischen Hauptstadt aus. Nun ist Wladimir nach Deutschland gereist, um fĂŒr UnterstĂŒtzung zu werben. Er traf auch Wirtschaftsminister Habeck. 

Wladimir Klitschko am 15. MĂ€rz in Kiew: Die Klitschkos setzen sich stark fĂŒr ihre Heimat ein.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website