Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

"Jenke - Ich bleibe über Nacht" auf RTL: Kim Dotcom hackte Helmut Kohl

Geständnis von Kim Dotcom  

"Ich habe Helmut Kohls Kommunikation gehackt"

11.11.2013, 14:01 Uhr | t-online.de

"Jenke - Ich bleibe über Nacht" auf RTL: Kim Dotcom hackte Helmut Kohl. Kim Dotcom (Quelle: imago/Archivbild Guido Krzikowski)

Kim Dotcom wird nun auch von großen Plattenfirmen verklagt. (Quelle: Archivbild Guido Krzikowski/imago)

Der Internet-Guru Kim Dotcom behauptet, vor Jahren Helmut Kohls Schufa-Eintrag gehackt zu haben. Dabei habe er die Kreditwürdigkeit des Altkanzlers auf Null gesetzt. Außerdem litt Dotcom als Kind unter einem alkoholkranken Vater, erzählte er einem RTL-Reporter, der ihn in Neuseeland besuchte und einen Tag lang begleitete.

Am Sonntagabend zeigte RTL als Auftakt der Reihe Jenke – Ich bleibe über Nacht, die außergewöhnliche Menschen in ihrem privaten Umfeld vorstellen will, einen ausführlichen Beitrag über Kim Dotcom. Dotcom steht zur Zeit in Neuseeland unter Hausarrest, weil gegen ihn wegen tausendfacher Urheberrechtsverletzung ermittelt wird.

Auf die Frage, ob er tatsächlich Altkanzler Helmut Kohls Konto gehackt habe, behauptete Dotcom, dass er nicht dessen Konto, sondern dessen Schufa-Eintrag gehackt und die Kreditwürdigkeit des Kanzlers auf Null gesetzt habe: "Der ist dann zu seiner Bank gegangen und wenn er nicht Helmut Kohl wäre, hätten sie ihm gesagt: ´Sie kriegen keine Kreditkarte´.“

Großspurige Auftritte von früher

Der Beitrag zeigt auch viele frühere Auftritte von Kim Schmitz, bei denen er gerne prahlte. Beispielsweise ein Interview aus dem Jahr 2000, in dem er großspurig versprach: "In spätestens zehn Jahren war ich auf dem Mond. Wenn das nicht passiert, heiße ich nicht mehr Kim Schmitz und fresse eine Besen."

Viel Privates über Dotcom erfahren

Der schwergewichtige Vater von fünf Kindern gibt sich gerne als Hacker, Internet-Unternehmer, Lebemann und Promi. Jenke von Wilmsdorff erfuhr aber auch viel Privates von dem gebürtigen Kieler. Als Kind und Jugendlicher habe er unter einem alkoholkranken Vater gelitten, der ihn und auch seine Mutter schlug.

Dazu Schmitz im Beitrag: "Ich wollte meine Mutter beschützen und für mich war der Weg, das zu erreichen, möglichst erfolgreich zu sein und etwas aufzubauen."

Die RTL-Sendung stellte den 39-jährigen Dotcom auch als liebevollen Vater dar. Dem Reporter zeigte er seine gesamte Villa, unter anderem auch den "Panik-Raum", in den er sich im Januar 2012 flüchtete, als die neuseeländische Polizei bei einer Razzia wegen seiner damaligen Internet-Plattform Megaupload seine Villa stürmte.

Einmal pro Woche bei der Polizei melden

RTL-Reporter von Wilmsdorff begleitet Schmitz auch auf dem Weg zur Polizei, wo er sich gemäß gerichtlicher Auflagen einmal pro Woche zu melden hat. Schmitz darf Neuseeland nicht verlassen und lebt von einer Art Taschengeld, da sein nicht unerhebliches Vermögen bis zum Ende der gegen ihn laufenden Ermittlungen eingefroren bleibt.

Die USA haben die Auslieferung von Dotcom beantragt, um ihm den Prozess zu machen. Ihm wird die massenhafte Verbreitung von Raubkopien vorgeworfen, wodurch ein Schaden von über 370 Millionen Euro entstanden sein soll. Schmitz erklärt Jenke von Wilmsdorff zu diesem Verfahren, dass ihm Taten vorgeworfen würden, die nicht er, sondern die Nutzer der stillgelegten Datentauschseite Megaupload begangen hätten.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
FINAL SALE: Sparen Sie jetzt 30% extra auf Sale-Artikel
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019