Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Facebook Cointainer isoliert jetzt auch Instagram und Messenger

Mehr Privatsphäre  

Facebook Cointainer isoliert jetzt auch Instagram und Messenger

20.04.2018, 10:17 Uhr | dpa-tmn, str, t-online.de

Facebook Cointainer isoliert jetzt auch Instagram und Messenger. Sechs Alternativen zu Internet Explorer und Safari (Quelle: dpa/Andrea Warnecke)

Browser: Den Beliebtheitswettbewerb führen Mozillas Firefox und Google Chrome an. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa)

Mozillas Anti-Tracking-Werkzeug "Facebook Container" wird mächtiger. Die Erweiterung für den Firefox Browser isoliert mit dem jüngsten Update nicht nur Facebook, sondern auch das Fotonetzwerk Instagram und den Facebook Messenger in getrennten Browserfenstern. 

Mozilla hat eine Browser-Erweiterung für Firefox herausgebracht, das vor Datenschnüffelei durch Facebook schützen soll. Der "Facebook Container" isoliert das Netzwerk und seine anderen Dienste in einem Spezial-Tab. Damit soll es Facebook erschwert werden, mit Hilfe von so genannten Drittanbieter-Cookies die Aktivitäten von Nutzern auf anderen Webseiten zu verfolgen – zum Beispiel beim Online-Shopping. Was Nutzer auf der Facebook.com-Webseite tun, erfährt das Netzwerk natürlich weiterhin.

Den kostenlosen Facebook Container gibt es bislang nur als Erweiterung für den Firefox Browser 57 und höher am PC. Für die Mobilversionen für Android und iOS steht er nicht zur Verfügung. PC-Nutzer finden ihn nach einem Klick ins Firefox-Menü und hier auf "Erweiterungen". Wer im Suchfeld nach dem Facebook Container sucht, kann ihn mit zwei Klicks in seinen Browser installieren.

Sechs Alternativen zu Internet Explorer und Safari (Quelle: dpa/Andrea Warnecke)Browser: Den Beliebtheitswettbewerb führen Mozillas Firefox und Google Chrome an. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa)

Nach Angaben von Mozilla soll die Browser-Erweiterung von "unerwünschten Nebenwirkungen" der Facebook-Nutzung schützen. Allerdings gibt der Browser-Hersteller zugleich zu, dass das Tool die widerrechtliche Weitergabe und den Missbrauch von gesammelten Daten nicht verhindern könnte. Es soll aber die Menge an Datenspuren verringern, die der Nutzer dem US-Konzern überlässt. 

Durch die Nutzung des Facebook Containers können bestimmte Seitenfunktionen nur noch eingeschränkt funktionieren. So können zum Beispiel keine eingebetteten Facebook-Kommentare angezeigt werden. Auch "Like"- und "Teilen"-Buttons auf Webseiten funktionieren dann nicht mehr. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe