Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Neues Doodle: #WirBleibenZuhause – Google fordert auf, zu Hause zu bleiben

Neues Doodle  

Google fordert seine Nutzer auf, zu Hause zu bleiben

04.04.2020, 13:39 Uhr | jnm, t-online.de

Neues Doodle: #WirBleibenZuhause – Google fordert auf, zu Hause zu bleiben. Das aktuelle Google-Doodle: Google fordert auf, zuhause zu bleiben (Quelle: Google)

Das aktuelle Google-Doodle: Google fordert auf, zuhause zu bleiben (Quelle: Google)

Google fordert seine Nutzer auf seiner Suchseite auf, wegen der Corona-Krise zu Hause zu bleiben. Dafür nutzt das Unternehmen ein buntes Doodle und gibt außerdem Tipps zum richtigen Verhalten.

Die Corona-Pandemie hat die Welt weiterhin fest im Griff. Rund um den Globus sind die Menschen deshalb angehalten, zuhause zu bleiben und sich mit niemandem außerhalb des eigenen Haushalts zu treffen. So soll die Verbreitung des Coronavirus gestoppt werden.

Auch Google richtet derzeit einen solchen Appell an seine Nutzer: Statt des üblichen Google-Logos sehen Nutzer derzeit eine bunte Variante, ein sogenanntes Google-Doodle. Darauf zu sehen sind die einzelnen Buchstaben des Schriftzugs, die von kleinen Haussilhouetten umschlossen sind, und jeweils lesen, Musik machen oder Gewichte stemmen.

"Bleib zu Hause. Rette Leben"

Wer den Mauszeiger über dem Logo schweben lässt, liest die Botschaft "Stay Home. Safe Lives: Help Stop Corona Virus". Zu Deutsch: "Bleib zu Hause. Rette Leben: Hilf, das Coronavirus zu stoppen" unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause.

Ein Klick auf das Google-Doodle öffnet dann eine umfangreiche Sonder-Informationssuche zu Corona. Prominent platziert sind etwa fünf Regeln um die Verbreitung des Virus zu verhindern:

1. BLEIBEN Sie so viel wie möglich zu Hause

2. HALTEN Sie sicheren Abstand zu Anderen

3. WASCHEN Sie Ihre Hände oft

4. HUSTEN Sie in Ihre Armbeuge

5. KRANK? Dann rufen Sie Ihren Arzt an

Auf der rechten Seite ist eine interaktive Karte zu sehen, auf der Corona-Fälle weltweit abgebildet werden, darunter steht eine Tabelle mit den aktuellen Fallzahlen.

Verwendete Quellen:
  • Google-Suche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal