Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

WhatsApp: Bei dieser Funktion sind Handynummern bei Google auffindbar

Durch spezielle Funktion  

WhatsApp-Nummern sind bei Google auffindbar

10.06.2020, 12:47 Uhr | jlk, avr, t-online

WhatsApp: Bei dieser Funktion sind Handynummern bei Google auffindbar. WhatsApp Click-to-Chat ermöglicht eine schnelle Kontaktaufnahme zwischen Kunden und Unternehmen. Nun kam heraus: Die hinterlegten Telefonnummern sind bei Google zu finden.   (Quelle: imago images/Moritz Wolf)

WhatsApp Click-to-Chat ermöglicht eine schnelle Kontaktaufnahme zwischen Kunden und Unternehmen. Nun kam heraus: Die hinterlegten Telefonnummern sind bei Google zu finden. (Quelle: Moritz Wolf/imago images)

Mit der WhatsApp-Funktion Click-to-Chat können Nutzer per Browser einen Chat mit anderen Nutzern starten. Dazu müssen sie die Handynummer ihres Chatpartners kennen. Allerdings sollen diese dann auch bei Google auffindbar sein.

Die WhatsApp-Telefonnummern hinter der Click-to-Chat-Funktion werden bei Google indexiert. Nutzer sollen so die Nummern per Google-Suche finden können. Das berichtet das IT-Portal "heise online".

Die Funktion Click-to-Chat richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen, um auf kurzem Wege in Kontakt mit Kunden zu treten. Auch Nutzer können die Funktion verwenden, indem Sie in der Adressleiste "https://wa.me/nummer" eingeben. Dabei steht "nummer" für die jeweilige Handynummer, die Nutzer kontaktieren wollen. So können Nutzer laut WhatsApp einen Chat mit jemand anderem starten, "ohne seine Telefonnummer im Adressbuch deines Telefons gespeichert zu haben". Die Nummer wird dabei Teil der Webadresse.

300.000 Nummern im Netz

Mithilfe der "wa.me"-Adressen sollen per Google-Suche um die 300.000 Nummern zu finden sein. Darauf weist der Sicherheitsforscher Athul Jayaram in einem Beitrag auf der Techseite "threatpost". hin. Er warnt davor, dass die Nummern missbraucht werden können.

"heise online" weist aber darauf hin, dass für gewöhnlich diese Nummern zu Unternehmen gehören. Auf Anfrage von "threatpost" sagte eine Facebook-Sprecherin: "Mit unserer Click-to-Chat-Funktion können Nutzer eine URL mit ihrer Telefonnummer erstellen, sodass jeder ihnen einfach eine Nachricht schicken kann. Das wird von Kleinunternehmen weltweit häufig genutzt, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten."

Auf Anfrage von "threatpost" zeigten sich betroffene Nutzer aber überrascht, dass ihre Nummern im Internet auffindbar waren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal