Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Vorsicht vor diesen Phishing-Nachrichten

Betrugs-Mails  

Vorsicht vor diesen Phishing-Nachrichten

23.06.2021, 12:18 Uhr | avr, t-online

Vorsicht vor diesen Phishing-Nachrichten. Ein Mann an einem Rechner (Symbolbild): Vorsicht vor Betrugsnachrichten.  (Quelle: Getty Images)

Ein Mann an einem Rechner (Symbolbild): Vorsicht vor Betrugsnachrichten. (Quelle: Getty Images)

Mithilfe von Phishing-Nachrichten versuchen Betrüger regelmäßig, an Nutzerdaten zu kommen. Wir zeigen, wovor Sie sich aktuell hüten müssen.

Wenn es um Betrug geht, greifen Kriminelle gerne auf sogenannte Phishing-Nachrichten zurück. Das sind Mails, die Nutzer dazu verleiten sollen, einem Link zu folgen und persönliche Daten auf einer Website einzugeben. Wer das tut, gibt die Infos in Wahrheit aber an Kriminelle.

Verbraucherschützer warnen regelmäßig vor Phishing-Nachrichten. Die Mails werden meist in Namen großer Unternehmen wie Amazon oder PayPal verschickt. Auch Nachrichten in Namen von Banken wie der Sparkasse kommen immer wieder vor.

Aktuelle Meldungen finden Sie beispielsweise beim Phishing-Radar der Verbraucherzentrale. In unserer Fotoshow zeigen wir, wovor Verbraucherschützer aktuell warnen. Klicken Sie hier, um zur Fotoshow zu gelangen.

Woran erkenne ich eine Phishing-E-Mail?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Phishing-E-Mail zu erkennen, beispielsweise fehlerhafte Rechtschreibung. Eine Liste mit Tipps finden Sie in diesem Artikel.

Falls Sie auf eine Phishing-E-Mail hereingefallen sind, sollten Sie sofort die Anmeldedaten des betroffenen Accounts ändern. Falls Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Konto haben, kontaktieren Sie das entsprechende Unternehmen beziehungsweise die Bank und bitten Sie telefonisch um eine Sperrung Ihres Accounts. Falls Sie bereits Opfer eines Betrugs geworden sind, sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten.

Wie kommen Kriminelle an meine Mail-Adresse?

Es gibt viele Möglichkeiten für Kriminelle, um an Informationen von Nutzern zu gelangen. Laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) können Spammer durch sogenannte Harvester an Ihre E-Mail-Adresse gelangen. Dabei handelt es sich um Programme, die das Netz nach freiliegenden Adressen absuchen, beispielsweise in einem Impressum oder einem Gästebucheintrag. "Oft aber werden Adressen einfach nur aufs Geratewohl aus häufig vorkommenden Kombinationen zusammengesetzt – etwa nach dem Schema "info@domain.de", schreibt das BSI.

Auch durch Datenlecks oder Hacks von größeren Unternehmen können Kriminelle an Nutzerinformationen kommen. Berichte über solche Leaks gibt es immer wieder.

Schützen Sie Ihre Konten

Um generell zu verhindern, dass Ihre Daten an Unbekannte gelangen, sollten Sie regelmäßig Accounts löschen, die Sie nicht mehr verwenden. Warum das wichtig ist und wie Sie vergessene Accounts finden und löschen, lesen Sie hier.

Vermeiden Sie es zudem, auf mehreren Konten die gleichen Kennwörter zu nutzen. So erleichtern Sie nämlich Hackern die Arbeit, falls Sie an nur eines Ihrer Konten gelangt sein sollten. Besonders für Konten mit sensiblen Daten – wie beispielsweise einen Bank-Account oder den Account bei einem Online-Händler – sollten Sie verschiedene Passwörter verwenden. Wenn Sie sich so viele Kennwörter nicht merken können, können Sie einen Passwortmanager verwenden.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: