Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitSicherheit

Spammer verscherbeln Millionen deutsche E-Mail-Adressen


Unbekannte wollen Millionen deutsche E-Mail-Adressen verscherbeln

Von Melanie Ulrich

09.10.2015Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Spammer locken derzeit mit angeblich echten Mail-Adressen.
Spammer locken derzeit mit angeblich echten Mail-Adressen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextWolkenkratzer wackelt – Menschen fliehenSymbolbild für einen TextLand führt hartes Anti-Schwulengesetz einSymbolbild für einen TextStalking: Fußballerin verlässt Land
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Viele Internetnutzer haben in den letzten Tagen per E-Mail ein besonderes Angebot bekommen. Unbekannte möchten ihnen Millionen Mail-Adressen von deutschen Domains verkaufen, darunter Freenet, Web.de und GMX.

Die Mails werden derzeit offenbar im großen Stil verschickt, zumindest häufen sich die Berichte von Nutzern, die eine solche Nachricht bekommen haben. Angeboten werden ihnen Millionen von E-Mail-Adressen unterschiedlicher Provider – genannt werden GMX, Web.de, Google, Freenet und Hotmail (Microsoft), in einigen Mails auch t-online.de.

Insgesamt ist von rund 37 Millionen Adressen die Rede, die angeblich zu "100 Prozent gültig" sind, davon 25 Millionen mit .de-Endung. Kosten sollen sie 10.000 Dollar, umgerechnet etwa 8800 Euro, zahlbar in der digitalen Währung Bitcoins.

Echtheit der Adressen unklar

Ob die Spammer tatsächlich im Besitz der E-Mail-Adressen sind, lässt sich derzeit nicht bestätigen. Sie könnten aus Server-Hacks stammen und schon eine Weile in Untergrundforen gehandelt worden sein. Möglich ist aber auch, dass es sich bei der Nachricht lediglich um den üblichen Spam handelt, die unbedarfte Nutzer zu einer Reaktion verlocken will.

Sollten Sie eine solche Mail erhalten, gilt wie immer bei Spam-Mails: Löschen Sie die Nachricht einfach und kontaktieren sie weder den genannten Verkäufer noch den Absender der Mail.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gefälschte Klarna-Zahlung: So erkennen Sie Fake-Shops
GMXGoogle Inc.Microsoft

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website