• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Handy & Smartphone
  • Per SMS: Neue Android-Schadsoftware breitet sich aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGoogle für Tausende Nutzer nicht erreichbarSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextARD-Serienstar macht Beziehung publikSymbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextMord an US-Jogger: Lebenslange HaftSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Neuer Trojaner breitet sich auf Handys aus – das können Sie tun

Von t-online, blu

11.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Ein Mann tippt auf einem Smartphone: Sicherheitsexperten warnen vor einer neuen Betrugsmasche, die sich per SMS verbreitet.
Ein Mann tippt auf einem Smartphone: Sicherheitsexperten warnen vor einer neuen Betrugsmasche, die sich per SMS verbreitet. (Quelle: Future Publishing/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit Monaten werden viele Smartphone-Besitzer von betrügerischen Paket-SMS heimgesucht. Sicherheitsexperten warnen nun vor einer neuen Software. Worauf es die Betrüger abgesehen haben.

Seit Anfang des Jahres werden viele Smartphone-Besitzer von Betrugs-SMS heimgesucht. "Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es.", lautet die Nachricht, die sich vor allem auf Android-Geräten ausbreitet. Mehr darüber lesen Sie hier.


Das sind die 11 skurillsten Spam-Anrufe 2020

Spam-Anrufe gibt es immer wieder. Im Grunde wollen die Betrüger irgendwie an das Geld ihrer Opfer. Dabei greift so mancher auf ungewöhnliche Taktiken zu. Die Warn-App Clever Dialer hat einige der skurrilsten Betrugsversuche von 2020 aufgelistet. In dieser Fotoshow finden Sie Berichte von Nutzern, die ungewöhnliche Betrugsanrufe erhalten haben.
Der Anrufer unter der Nummer 015216264009 ließ nicht locker. Ein Betroffener schreibt: "Ruft ständig wieder an, obwohl ich am Telefon gesagt habe, ich wünsche keine Anrufe.... Auf Nachfrage wo meine Nr hergeholt wurde, kam als Antwort 'vom Weihnachtsmann' sehr unfreundlich und genervter Ton am anderen Ende. Gewinnspielanfrage."
+11

Experten von Pradeo, einem Anbieter für mobile Sicherheitslösungen, haben nun einen neuen Trojaner entdeckt, der sich ebenfalls über falsche SMS verbreitet. Bei der Kampagne handele es sich laut Pradeo um eine besonders gefährliche Phishing-Technik, da sie sowohl effizient Malware auf das Gerät einschleusen als auch Sicherheitslösungen umgehen könne.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) spricht in diesem Zusammenhang auch von "Smishing" – einer Wortkombination aus SMS und Phishing.

Malware verbirgt sich in falscher Chrome-App

Die Empfänger der Nachricht werden über einen Link dazu aufgefordert, Zollgebühren für die Freigabe einer Paketzustellung zu bezahlen. Öffnet der Empfänger den Link, wird er auf eine betrügerische Webseite geleitet, die ihn dazu auffordert, die mobile Android-App Chrome zu aktualisieren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Grease"-Star Olivia Newton-John ist tot
Olivia Newton-John: Die Schauspielerin wurde 73 Jahre alt.


Die dargestellte Anwendung hat jedoch nichts mit der offiziellen Chrome-App zu tun, schreibt Pradeo in einem Blogeintrag – auch wenn das Symbol und der Name gleich seien. Nach dem Download sollen Nutzer einen kleinen Betrag überweisen – die angebliche Zollgebühr. Darüber gelangten die Kriminellen an die Kreditkartendaten der Opfer.

Ist die Schadsoftware auf dem Gerät installiert, sendet die falsche Chrome-App täglich bis zu 300 SMS an zufällige, scheinbar aufeinanderfolgende Nummern, und breitet sich dadurch weiter aus. Anhand der Geschwindigkeit, mit der sich die Nachrichten verbreiten, geht Pradeo davon aus, dass sie allein in den vergangenen Wochen bereits Hunderttausende Menschen erreicht haben könnte.

Spamfilter scheitern daran, die Betrugs-SMS zu erkennen

Um unentdeckt zu bleiben und die Verbreitung zu beschleunigen, wird die Phishing-SMS über die Nummern der Opfer versendet. Dadurch wird sie nicht von den Spamfiltern der Messaging-Apps entdeckt. Außerdem sei die Schadsoftware so programmiert, dass sie von den meisten Sicherheitssystemen unentdeckt bleibe, schreibt Pradeo.

Um sich vor dem Phishing-Angriff zu schützen, sollten Smartphone-Besitzer niemals ihre Kreditkartendaten an unbekannte Absender weitergeben. Außerdem sollten Apps ausschließlich über die offiziellen Stores heruntergeladen und aktualisiert werden, empfiehlt Pradeo.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SMSTrojaner

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website