Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Bluescreen nach Windows-Update: Bestimmte HP-Modelle betroffen

Bestimmte Modelle betroffen  

PC-Nutzer klagen über Bluescreen nach Windows-Update

25.05.2020, 11:12 Uhr | str, t-online

Bluescreen nach Windows-Update: Bestimmte HP-Modelle betroffen. Bluescreen (Symbolbild): Bei schweren Systemfehlern am PC tritt der sogenannte Bluescreen auf.  (Quelle: Grj23/Wikimedia CC0)

Bluescreen (Symbolbild): Bei schweren Systemfehlern am PC tritt der sogenannte Bluescreen auf. (Quelle: Grj23/Wikimedia CC0)

Erneut macht ein Windows-Update Probleme. Dieses Mal sind bestimmte PCs des Herstellers HP betroffen, berichten Medien. Deren Nutzer erschrecken sich über eine Absturzmeldung. Es soll aber eine einfache Lösung geben. 

Nach einem Windows-Update kann es auf verschiedenen Rechnern immer wieder zu Problemen kommen. Jetzt hat es laut golem.de bestimmte PCs des Herstellers HP getroffen. Demnach sahen sich Nutzer nach der Update-Installation auf einem Rechner der Modellreihe "Omen" mit einem sogenannten "Bluescreen of Death" konfrontiert – also einem schweren Systemabsturz, der sich durch eine Fehlermeldung auf einem blauen Hintergrund äußert. 

In HP-Foren beklagen sich laut golem.de mehrere Nutzer von "Omen"-Systemen über das gleiche Problem. In allen Fällen zeige der Bildschirm die gleiche kryptische Nachricht an: "KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED". Was den Absturz verursacht hat, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Die Vermutung ist, dass das Problem durch das Antivirenprogramm Windows Defender verursacht wird.

HP empfiehlt, Updates zu pausieren 

Nach dem Absturz hilft ein Neustart des Systems. Um zu verhindern, dass das Problem erneut auftritt, sollten Nutzer das Update zurücksetzen, also einen früheren Systemzustand wiederherstellen. Wie das geht, erklären wir hier. Außerdem sollten Nutzer eines "Omen"-PCs automatische Updates vorübergehend aussetzen, damit die fehlerhafte Datei nicht erneut installiert wird. Eine Anleitung finden Sie hier.

Die Alternative ist, den Windows Defender abzuschalten. Das verhindert zwar den Bluescreen, lässt das System aber auch ungeschützt zurück. Besser ist es, das fehlerhafte Update zu unterdrücken und darauf zu warten, dass Microsoft und HP eine Lösung nachliefern. 

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Windows-Update schwere Probleme verursacht. Anfang Februar hatten Nutzer ebenfalls Bluescreen-Anzeigen und Tonausfälle gemeldet. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software > Windows 10

shopping-portal