HomeDigitalComputerSoftware

Microsoft warnt vor Sicherheitslücke für alle Windows-Systeme


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für einen TextKurioses Angebot für aussortierten KruseSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Kein Gasaustritt mehrSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextGrüne Jugend will Verstaatlichungen Symbolbild für einen TextMann schlägt auf Wiesn mit Maßkrug zuSymbolbild für einen TextWichtige Gas-Pipeline geht in BetriebSymbolbild für einen TextCarmen Geiss hat die Haare kurzSymbolbild für einen TextHaus mit 650.000 Lichtern trotzt GaskriseSymbolbild für einen TextKostenexplosion bei größtem StraßenfestSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Microsoft warnt vor Sicherheitslücke für alle Windows-Systeme

Von t-online, avr

Aktualisiert am 02.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Rechner mit Windows 10 (Symbolbild): Microsoft warnt vor einer Sicherheitslücke.
Ein Rechner mit Windows 10 (Symbolbild): Microsoft warnt vor einer Sicherheitslücke. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Immer wieder werden Sicherheitslücken bekannt, die Systeme bedrohen. Nun warnt Microsoft vor einer Schwachstelle, von der alle Windows-Versionen betroffen sind.

Microsoft warnt aktuell vor einer Sicherheitslücke, die so gut wie alle Windows-Systeme bedroht. Das schreibt das Unternehmen auf seiner Website. Die Schwachstelle findet sich im Microsoft Druckerdienst Printer-Spooler-Service. Dieser verwaltet Druckaufträge und Warteschlangen beim Drucken.


So sieht das neue Windows 11 aus

Microsoft hat Windows 11 vorgestellt. So sieht das neue Betriebssystem aus.
Das Startmenü wird in Zukunft mittig angeordnet. Windows 11 setzt nicht nur auf deutlich mehr Transparenz und Glas-Effekte. Auch will Microsofts Betriebssystem mit abgerundeten Ecken bei Fenstern glänzen.
+10

Die Lücke trägt den Namen PrintNightmare und betrifft die Windows-Versionen 7 bis Windows 10. Erfolgreiche Angreifer können Schadcodes mit Systemrechten auf die betroffenen Geräte und eventuell sogar ins Netzwerk laden. Das bedeutet, dass alle Geräte im Netzwerk angreifbar sind. Angreifer müssen aber für eine Attacke authentifiziert sein, schreibt Microsoft.

Noch keine Updates verfügbar

Wie kritisch die Lücke ist, hat Microsoft noch nicht benannt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt auf seiner Website aber auch vor der Schwachstelle und ordnet sie als "geschäftskritisch" ein.

Ein Sicherheitsupdate gibt es für die Schwachstelle noch nicht. Das Unternehmen hatte bereits beim vergangenen Patchday Ende Juni nach eigenen Angaben eine Lücke geschlossen, die Angreifer im Spooler-Dienst ausnutzen konnten.

Microsoft rät Administratoren von entsprechenden Netzwerken, den Print-Spooler-Service zu deaktivieren. Dafür sollen sie bestimmte Befehle ausführen. Wie das geht, beschreibt Microsoft auf seiner Website. Klicken Sie hier, um zur Seite zu gelangen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • heise online: "Jetzt handeln! Angreifer nutzen Drucker-Lücke PrintNightmare in Windows aus"
  • Website von Microsoft
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So deinstallieren und löschen Sie Programme unter Windows
Von Laura Stresing
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website