Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat für diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

So kaufen Sie besonders billig Aktien

  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Aktualisiert am 06.07.2021Lesedauer: 3 Min.
Aktien, Handel, Märkte: Diese Animation erklärt schnell und einfach, wie Börsenhandel funktioniert. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Der Aktienkauf ist normalerweise mit Kosten verbunden, die an Ihrem Ertrag zehren. Doch das muss nicht sein. Neue Anbieter preschen auf den Markt, die damit werben, besonders günstig zu sein. Was hat es mit diesen auf sich?

Das Wichtigste im Überblick


  • Wie finde ich den besten Anbieter?
  • Ist mein Geld dort auch sicher?

Das Smartphone ist für fast alle Menschen ein täglicher Begleiter: Um zu chatten, Videos anzuschauen, Mails zu checken oder um Nachrichten zu lesen. Immer mehr Leute entdecken jetzt, dass sie über ihr Telefon auch mit Aktien handeln können.


Depot eröffnen in drei Schritten

Sie sind bereit, Ihr Geld zu investieren, statt es auf Girokonto oder Sparbuch zu parken? Das nötige Wissen haben Sie sich auch draufgeschafft? Dann fehlt jetzt nur noch eins: ein Depot für Wertpapiere. Am besten eignen sich dafür Direktbanken im Internet wie die DKB, ING oder Comdirect. Beispielhaft zeigen wir Ihnen im Folgenden anhand der Consorsbank, wie Sie in wenigen Schritten ein Depot eröffnen.
Schritt 1: Depot beantragen. Sie können den Antrag für ein Depot direkt auf der Website Ihres Anbieters ausfüllen. Dafür müssen Sie zunächst ein paar generelle Fragen beantworten – etwa ob Sie bereits Kunde bei der Bank sind.
+5

  • Börse & Märkte: Alle Kurse der Finanzmärkte

Das geht mit einer Reihe von Apps, die sogenannte Neobroker in jüngster Zeit auf den Markt gebracht haben. Gemeint sind damit neuartige Onlinebroker, also Wertpapierhändler im Netz, die ihr Angebot auf das Wesentlichste reduzieren. Sie gelten als besonders günstig und einfach zu handhaben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Konsequenzen beim NDR? Sender äußert sich zur ESC-Blamage
Eurovision Song Contest 2022: Malik Harris landete für Deutschland auf dem letzten Platz.


Doch stimmt das überhaupt? Wir zeigen Ihnen, welche Smartphone-Broker es gibt, wie sie funktionieren – und wie sicher Ihr Geld bei ihnen ist.

Wie funktioniert ein Neobroker?

Eine klare Definition von Neobrokern gibt es nicht. Meist sind hiermit jedoch Onlinebroker gemeint, die sehr günstig ist. Billig sind deshalb, weil sie auf einen persönlichen Service verzichten und sich auf die wesentlichen Funktionen – wie dem Kauf von Aktien – fokussieren.

  • Beispiele für Neobroker: TradeRepublic, JustTrade, Scalable Capital oder Gratisbroker

Meist können Sie hierbei den Aktienhandel auch direkt per Smartphone steuern – wie bei TradeRepublic oder JustTrade. In den meisten Fällen haben die Anbieter keine eigene Banklizenz. Stattdessen arbeiten sie mit anderen Banken wie BNP Paribas, der Baader Bank oder der Sutor Bank zusammen.

Oft ist die Auswahl an Aktien und Fonds bei Neobrokern geringer als bei herkömmlichen Direkt- oder Filialbanken. So stehen oft nur Anteile der größten Unternehmen der Welt zum Kaufen zur Verfügung, wer spezielle Aktien kleinerer Firmen sucht, wird oft nicht fündig. Auch die Auswahl von Indexfonds, ETFs genannt, ist oft eingeschränkt.

Wie finde ich den besten Anbieter?

Im Internet gibt es viele verschiedene Neobroker und die Zahl der Anbieter wächst stetig. Folgende Kriterien sollten Sie bei der Auswahl des Brokers grundsätzlich beachten:

  • Kosten: Der wichtigste Punkt – denn die Kosten zehren an Ihrem Ertrag, genannt Rendite. Besonders wenn Sie viele Orders ausführen möchten, also Aktien kaufen wollen, sollten Sie auf die Kosten pro Ausführung achten. Bei manchen Brokern gibt es sgoar Flatrates fürs Handeln. Als Anleger zahlen Sie dann eine monatliche Grundgebühr, müssen für einzelne Orders aber nichts mehr zahlen.
  • Auswahl: Die Frage ist hier, wie viele Aktien oder ETFs Sie bei dem Broker kaufen können. Bei manchen Anbietern stehen Ihnen nur die größten börsennotierten Firmen zur Auswahl. Auch nachhaltige Angebote wie "grüne" ETFs finden sich bei ihnen eher selten.
  • Sicherheit: Deutsche Anbieter gelten als sicher (siehe unten). Doch sehr neue Anbieter oder jene aus anderen Ländern – besonders, wenn sie nicht in der EU beheimatet sind – sollten Sie eher meiden.
  • Sparplan: Oft können Sie bei Neobrokern keinen Sparplan anlegen. Bei manchen Anbietern ist dies jedoch möglich.

Eine Übersicht über die gängigsten Neobroker und ihre Konditionen finden Sie in folgender Tabelle.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Hinweise zur Tabelle
Bei allen Anbietern ist die Depoteröffnung kostenfrei. Über die Ordergebühren hinaus können jedoch weitere Kosten hinzukommen. Beachten Sie: Sowohl bei JustTrade als auch bei Gratisbroker ist ein Mindestordervolumen von 500 Euro gefordert. Sie können also nicht für weniger Geld Aktien kaufen. Beide Broker sind deshalb für Kleinanleger eher weniger geeignet. Bei Smartbroker müssen Sie ein Verwahrentgelt von 0,5 Prozent zahlen, wenn Ihre Einlagen auf dem Verrechnungskonto durchschnittlich mehr als 15 Prozent des gesamten Depotvolumens ausmacht. Das gilt für den Teil, der über diesen 15 Prozent liegt.

Ist mein Geld dort auch sicher?

Ja. Bei einem Anbieter, der mit einer Bank innerhalb der EU zusammenarbeitet, ist Ihr Geld über die sogenannte Einlagensicherung bis 100.000 Euro geschützt. Selbst im Falle einer Pleite der Bank oder des Brokers bekommen Sie so Ihr Geld zurück.

Oft schließen sich die Banken darüber hinaus freiwillig einer Einlagensicherung an. Diese geht meist weit über die gesetzliche hinaus.

Weitere Artikel


Zudem gilt: Auf Ihre Wertpapiere in Ihrem Depot können Sie auch im Falle der Bankpleite zugreifen und sie zurückfordern – denn diese werden auf dem Depot nur verwahrt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Jule Damaske
Ratgeber Aktien
Aktien kaufenAktien Steuern










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website