Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Rente & Altersvorsorge >

Wann muss ich mit Schwerbehinderung Rentensteuern zahlen?


Rentenfrage der Woche  

Schwerbehinderung: Wann muss ich Rentensteuern zahlen?

07.08.2021, 12:11 Uhr | mak, t-online

Wann muss ich mit Schwerbehinderung Rentensteuern zahlen?. Mann im Rollstuhl (Symbolbild): Menschen mit einer Schwerbehinderung können viele Kosten steuerlich geltend machen. (Quelle: Getty Images/PixelsEffect)

Mann im Rollstuhl (Symbolbild): Menschen mit einer Schwerbehinderung können viele Kosten steuerlich geltend machen. (Quelle: PixelsEffect/Getty Images)

Jede Woche beantwortet t-online zusammen mit ausgewählten Experten Fragen zu Rententhemen. Heute: Ich habe eine Schwerbehinderung. Wann muss ich Steuern auf die Rente zahlen?

Das hängt davon ab, ob Sie steuerpflichtig sind und Ihr Einkommen über dem Grundfreibetrag liegt. Grundsätzlich gilt: Bei Menschen mit einer Schwerbehinderung wird das zu versteuernde Einkommen etwas anders berechnet als bei Menschen ohne.

Denn: "Für 'typische Kosten' können Sie den Behindertenpauschbetrag zum Abzug bringen. Dafür müssen Sie eine Bescheinigung des Versorgungsamts oder einen Schwerbehindertenausweis vorlegen", sagt Stefanie Pieper, Steuerexpertin bei der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH), t-online. Mehr zum Schwerbehindertenausweis lesen Sie hier.

Stefanie Pieper, Vereinigte Lohnsteuerhilfe. (Quelle: Privat)Stefanie Pieper, Vereinigte Lohnsteuerhilfe. (Quelle: Privat)

In der "Rentenfrage der Woche" beantworten wir jeden Samstag Fragen, die Sie, unsere Leserinnen und Lesern, uns zuschicken. Auf dieser Seite finden Sie alle bereits beantworteten Rentenfragen. Wenn Sie weitere Fragen rund um Altersvorsorge und gesetzliche Rente haben, schreiben Sie uns gern eine E-Mail an "wirtschaft-finanzen@stroeer.de".

So hoch ist der Behindertenpauschbetrag

Grad der Behinderung

Pauschbetrag

20

384 Euro

30

620 Euro

40

860 Euro

50

1.140 Euro

60

1.440 Euro

70

1.780 Euro

80

2.120 Euro

90

2.460 Euro

100

2.840 Euro

Gut zu wissen: Blinde Menschen oder Menschen, die hilflos sind, also dauerhaft auf fremde Hilfe angewiesen sind, haben Anspruch auf einen Pauschbetrag von 7.400 Euro.

Weitere Gesundheitskosten können abgesetzt werden

"Alternativ ist es auch möglich, die Kosten, die Ihnen womöglich durch die Schwerbehinderung entstehen, einzeln nachzuweisen, wenn sich dies günstiger für Sie auswirkt", so die Expertin.

Weitere Gesundheitsaufwendungen, die ärztlich verordnet wurden, können Menschen mit einer Schwerbehinderung zusätzlich als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer absetzen, erklärt sie. Besonderheiten gebe es hier womöglich bei den Fahrtkosten. Wenden Sie sich bei Fragen am besten an einen Steuerexperten.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Gespräch mit Stefanie Pieper


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Geld & Vorsorge > Rente & Altersvorsorge

    shopping-portal

    Hinweis:

    Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

    Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

    Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: