• Home
  • Gesundheit
  • Abnehmen
  • DiĂ€t
  • Studie mit 12.000 Teilnehmern: Abnehmpille macht Übergewichtigen Hoffnung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild fĂŒr einen TextRussland stoppt Kasachstans ÖlexportSymbolbild fĂŒr einen TextCarlos Santana kollabiert auf BĂŒhneSymbolbild fĂŒr einen TextMatthĂ€us: "WĂ€re Super-Transfer fĂŒr FCB"Symbolbild fĂŒr ein VideoMallorca droht BadeverbotSymbolbild fĂŒr einen TextOpec-GeneralsekretĂ€r stirbt mit 63Symbolbild fĂŒr einen TextBericht: Separatisten kapern FrachterSymbolbild fĂŒr einen TextFC Bayern befördert Ex-ProfiSymbolbild fĂŒr einen TextJunger Biker stirbt auf der A29Symbolbild fĂŒr einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild fĂŒr einen TextLindner-Hochzeit: So ĂŒbernachtet das PaarSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserKinderstar offenbart intimes Liebes-DetailSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Wie wirksam ist die neue Abnehmpille?

Von Larissa Koch

Aktualisiert am 28.08.2018Lesedauer: 3 Min.
Abnehmen: Eine Tablette, die den Appetit in Schach hÀlt, aber nicht die Gesundheit belastet, wÀre eine Lösung.
Abnehmen: Eine Tablette, die den Appetit in Schach hÀlt, aber nicht die Gesundheit belastet, wÀre eine Lösung. (Quelle: vadimguzhva/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Abnehmen ist viele Menschen eine der schwierigsten Aufgaben, die es gibt. Nur Gewichthalten ist noch schwieriger. Die Rate der ĂŒbergewichtigen und adipösen Menschen nimmt stetig zu. Eine wirksame und vergleichsweise risikoarme Abnehmpille aus den USA dĂŒrfte auch fĂŒr den europĂ€ischen Markt interessant sein.

Die Tablette, die unter dem Namen Belviq seit dem Jahr 2012 in den USA zugelassen ist, soll es Übergewichtigen mit einem Body Mass Index (BMI) von 30 und mehr ermöglichen, ihren Appetit zu zĂŒgeln. Auch Patienten mit einem BMI von 27, die gleichzeitig Bluthochdruck oder Diabetes haben, können den AppetitzĂŒgler in den USA Ă€rztlich verordnet bekommen. Er enthĂ€lt den Wirkstoff Lorcaserin.

Das Versprechen: FĂŒnf Prozent Reduktion des Körpergewichts in zwölf Wochen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der enthaltene Wirkstoff funktioniert. Lorcaserin gibt dem Körper ein GefĂŒhl der SĂ€ttigung, auch wenn man weniger isst. Außerdem verstĂ€rkt es die Wirkung des körpereigenen Neurotransmitters Serotonin. Damit ist die Pille aber kein Novum, denn das Wirkprinzip gab es auch schon bei VorgĂ€ngerprĂ€paraten.

Deutlich weniger Nebenwirkungen als bisherige Abnehmpillen

Was allerdings neu ist: Die Nebenwirkungen sind offenbar deutlich weniger gravierend. Bei Abnehmpillen mit verwandtem Wirkmechanismus kam es zu erheblichen Herz-Kreislauf-Problemen. Patienten erlitten etwa SchĂ€den an den Herzklappen. Mehrere Abnehmpillen (Fenfluramin und Dexfenfluramin) mussten wegen eines erhöhten Risikos fĂŒr die Entstehung von Herzklappen-VerĂ€nderungen deshalb in den vergangenen Jahren in den USA wieder vom Markt genommen werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eine radikale Entscheidung
Rettungseinsatz nach dem Abbruch am Marmolata-Gletscher in den Dolomiten.


Belviq stand bei seiner Zulassung in den USA ebenfalls unter besonderer Beobachtung. Die FDA (Food and Drug Administration) forderte nĂ€mlich als Auflage, dass Langzeituntersuchungen zu den Mitteln bei Anwendern durchgefĂŒhrt werden mĂŒssen, um mögliche Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System zu beurteilen. Die vorherigen PrĂŒfphasen hatte das Medikament bereits erfolgreich absolviert. Jedoch war das bei vergleichbaren Mitteln zuvor auch der Fall; in breiter Anwendung bei Patienten zeigten sich dann aber die Nebenwirkungen auf das Herz.

Lorcaserin offenbar nicht schĂ€dlich fĂŒr Herz und Kreislauf

Eine große Studie mit 12.000 Teilnehmern, die unter Übergewicht oder Adipositas leiden, zeigt nun, dass das noch recht junge Medikament unbedenklich fĂŒr das Herz-Kreislauf-System zu sein scheint. Herzinfarkte und SchlaganfĂ€lle treten nicht als Nebenwirkung auf – zumindest nicht bei einer Einnahmedauer von gut drei Jahren. So lange wurde das Mittel im Schnitt eingenommen.

Bekannte Nebenwirkungen des Mittels Belviq sind:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Erschöpfung
  • Übelkeit
  • Mundtrockenheit
  • Verstopfung

Der AppetitzĂŒgler wirkt, ist aber kein Wundermittel

Die Wirksamkeit des Medikaments konnte mit der letzten und bisher grĂ¶ĂŸten klinischen Studie, die speziell die Effekte auf Herz und GefĂ€ĂŸe in den Blick nahm, bestĂ€tigt werden. In der Gruppe der Patienten, die die Abnehmpille einnahmen, hatten die Teilnehmer, die zu Beginn durchschnittlich 102 Kilo wogen, nach einem Jahr im Schnitt 4,2 Kilo abgenommen. Bei den Teilnehmern mit einem Placebo waren es 1,4 Kilo Differenz.

Nach 40 Monaten hatte sich die Differenz dann auf 1,9 Kilogramm verringert, war aber noch immer signifikant, hat also eine statistische Aussagekraft. So verloren knapp 39 Prozent der Probanden fĂŒnf Prozent und mehr an Gewicht. Bei der Kontrollgruppe, die ein Placebo erhielt, waren es 17 Prozent der Teilnehmer, die diese Gewichtsreduktion erreichten.

Belviq noch nicht in Europa erhÀltlich

In der EU ist das Medikament Belviq noch nicht zugelassen. Im Mai 2013 hatte das Schweizer Pharmaunternehmen Arena Pharmaceuticals den bereits gestellten Zulassungsantrag fĂŒr das Mittel wieder zurĂŒckgezogen. Grund waren medizinische Bedenken des zustĂ€ndigen Fachausschusses der EuropĂ€ischen Arzneimittel Agentur (EMA). Die EinwĂ€nde hĂ€tten vorraussichtlich ohnehin eine Ablehnung der Zulassung zur Folge gehabt.

Der Fachausschuss der EMA kam in einem Report ĂŒber das Medikament Belviq zu dem Ergebnis, dass das es in der Gesamtwertung negativ zu beurteilen ist. Das Ausmaß der Gewichtsreduktion sei "bescheiden". Zudem sei die Dauer der Wirkung unbekannt. Dass es ĂŒber einen Zeitraum von gut drei Jahren, mit im Zeitverlauf abnehmendem Effekt, wirkt, konnte zwar nun belegt werden.

Bedenken der EuropÀischen Arzneimittel Agentur (EMA)

Die EMA erklÀrt in dem Report zum Medikament jedoch, dass mit der Einnahme von Belviq zusammen mit sogenannten Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (hÀufig in Antidepressiva enthalten) ein erhöhtes Risiko des Serotonin-Syndroms erwartet wird. Denn Belviq verstÀrkt den Effekt des körpereigenen Serotonins, Antidepressiva tun das hÀufig auch. Das Serotonin-Syndrom wird durch eine gesteigerte Wirkung des Neurotransmitters ausgelöst. Bei schweren VerlÀufen kann die Erkrankung tödlich ausgehen. Zudem zeigte das Medikament im Tierversuch mit Ratten ein vermehrtes Auftreten verschiedener Tumorarten. Ob eine Zulassung in der EU zu erwarten ist, ist deshalb fraglich.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
EUUSA
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website