Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

EisenĂŒberschuss: Ist zu viel Eisen im Blut gefĂ€hrlich?

t-online, ng (CF) / nic

Aktualisiert am 06.05.2015Lesedauer: 3 Min.
Eine junge Frau fasst sich mit den HĂ€nden an den Bauch. Auf EisenĂŒberschuss kann der Körper mit BauchkrĂ€mpfen reagieren.
Eine junge Frau fasst sich mit den HĂ€nden an den Bauch. Auf EisenĂŒberschuss kann der Körper mit BauchkrĂ€mpfen reagieren. (Quelle: Eva-Katalin/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Wenn Sie zu viel Eisen im Blut haben, kann das entweder auf eine genetische Veranlagung zurĂŒckzufĂŒhren sein oder die Ursachen liegen in Ihrer ErnĂ€hrung. In jedem Fall sollten Sie einen EisenĂŒberschuss - im medizinischen Fachjargon HĂ€mochromatose - nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn fĂŒr Ihre Gesundheit kann die Überkonzentration des Spurenelements negative Folgen haben. In unserer Fotoshow finden Sie eine kleine Übersicht der Lebensmittel, die viel Eisen enthalten. Diese sollten Sie bei EisenĂŒberschuss meiden.


Eisenhaltige Lebensmittel

Pfifferlinge
Blutwurst
+10

Doch wie merkt man, dass man zu viel Eisen im Körper hat und was kann man dagegen tun?

Die Folgen eines erhöhten Eisenanteils im Blut

Generell gilt Eisen als einer der wichtigsten Spurenelemente fĂŒr den menschlichen Körper. Er ist ein wesentlicher Bestandteil des roten Blutfarbstoffs HĂ€moglobin und sorgt dafĂŒr, dass das Blut ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Der Normalwert hĂ€ngt stark von Geschlecht und Alter ab, liegt bei Frauen aber in etwa zwischen 4 ÎŒmol/l und 30 ÎŒmol/l und bei MĂ€nnern etwa zwischen 6 ÎŒmol/l und 30 ÎŒmol/l.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Wladimir Putin: Russlands PrĂ€sident muss im Angriffskrieg gegen die Ukraine immer mehr RĂŒckschlĂ€ge hinnehmen


Bei zu hohem Eisenanteil im Blut besteht die Gefahr, dass der Lebensalltag erheblich erschwert wird, da sich das ĂŒberschĂŒssige Eisen in den Organen ablagert. Die Folgen sind, laut Angaben der LandesĂ€rztekammer Baden-WĂŒrttemberg, oft GewebeschĂ€den und Vergiftungserscheinungen in Leber, BauchspeicheldrĂŒse, Herz, HirnanhangdrĂŒse oder den Gelenken.

Symptome von zu viel Eisen

Bemerkbar machen sich diese VerĂ€nderungen anschließend durch Schmerzen. Ob BauchkrĂ€mpfe, Gelenkschmerzen oder ein Stechen in der Brust. All dies sind Reaktionen des Körpers auf den erhöhten Anteil von Eisen. Wenn diese Symptome auftreten und Sie den Verdacht auf EisenĂŒberschuss haben, sollten Sie sich von ihrem Hausarzt untersuchen lassen.

"EisenĂŒberladung beschreibt den Zustand, bei dem sich ĂŒberschĂŒssiges Eisen in wichtigen Körperorganen ablagert. Das sind typischerweise die Leber, das Herz, aber auch viele DrĂŒsen, wie zum Beispiel die BauchspeicheldrĂŒse. Und all diese Organe können langfristig in ihrer Funktion eingeschrĂ€nkt werden durch diese EisenĂŒberladung", erklĂ€rt Dr. Karl-Anton Kreuzer von der Uniklinik Köln gegenĂŒber dem Deutschlandfunk. Auch die möglichen SpĂ€tfolgen sind gefĂ€hrlich. Laut apotheken-umschau.de umfasst das schwere Erkrankungen wie Leberzirrhose, Diabetes, HerzschwĂ€che oder BauchspeicheldrĂŒsenkrebs.

Gefahren und Ursachen

Ein EisenĂŒberschuss im Blut kann verschiedene Ursachen haben. In den meisten FĂ€llen ist es die erblich bedingte HĂ€mochromatose. Die Stoffwechselerkrankung wird laut fid-gesundheitswissen.de durch eine Mutation des HFE-Gens hervorgerufen, welches die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung steuert. Bei der HĂ€mochromatose (Eisenspeicherkrankheit) nimmt der Körper mehr Eisen aus der Nahrung auf, als er braucht und entsorgen kann, daher sammelt sich ĂŒberschĂŒssiges Eisen an. Ohne Behandlung kann der Eisenwert im Blut gefĂ€hrlich ansteigen.

Durch diverse andere Ursachen kann es allerdings auch zur sogenannten SekundĂ€ren HĂ€mochromatose kommen, einer erworbenen EisenĂŒberladung. Das kann vor allem nach hĂ€ufigen Bluttransfusionen passieren. Auch der ĂŒbermĂ€ĂŸige Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln - vor allem Fleisch, aber auch Vollkorn-Produkten oder NĂŒssen - kann dazu beitragen. Die Gefahr hierbei ist, dass wĂ€hrend dessen noch keine Auswirkungen sichtbar werden. Umso schwieriger ist es, anschließend die Folgen zu bekĂ€mpfen.

Ursachen Symptome was essen, im blu, folgen, abbauen, ernÀhrung

Vorsorge und Behandlung

Was tun, wenn der Eisenwert zu hoch ist?

Um der Gefahr zu entgehen, sollten Sie auf eine entsprechende ErnĂ€hrung achten. Der Körper ist zwar auf die Zufuhr von Eisen angewiesen – das VerhĂ€ltnis muss jedoch stimmen. Bedenken Sie, dass tierische Produkte einen hohen Eisenanteil besitzen. Bei erhöhten Eisenwerten wird in der Regel eine engmaschige Laborkontrolle vorgenommen. Wenn bei ihnen ein EisenĂŒberschuss diagnostiziert wird, ist laut apotheken-umschau.de die hĂ€ufigste Behandlungsmethode der Aderlass.

Weitere Artikel


Dabei wird in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Blut abgenommen, bis sich der Eisenhaushalt erholt hat. Das kann im besten Fall wenige Wochen oder Monate dauern, im schlimmsten ein Jahr oder etwas lĂ€nger. Sobald sich der Eisenhaushalt normalisiert hat, ist der regelmĂ€ĂŸige Aderlass nur noch zwei bis vier mal pro Jahr nötig. Es gibt auch eine medikamentöse Behandlung, allerdings wird diese selten eingesetzt, da der Aderlass einfacher und genauso wirksam ist.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow
Beliebte Themen
Ab wann untergewichtig?Abnehmen ohne SportBrötchen KalorienDestilliertes Wasser trinkenHaferflockenIngwer WirkungKalkhaltiges Wasser trinkenKalorienbedarfsrechnerLeinölMaagnesium ÜberdosierungOmega 3Pizza KalorienRindfleisch HaltbarkeitTaurinVitamin b12 LebensmittelVitamin b12 ÜberdosierungWann sind Kartoffeln schlecht?Wo ist Magnesium drin?Zu viel Eisen im Blut

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website