Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen >

Bärentraubenblätter-Tabletten: Was Sie beachten sollten

Heilpflanzen  

Bärentraubenblätter-Tabletten: Was Sie beachten sollten

25.03.2014, 13:16 Uhr | om (CF)

Die Anwendung von Bärentraubenblätter-Tabletten empfiehlt sich vor allem bei einer Blasenentzündung. Allerdings kann die Einnahme auch Nebenwirkungen hervorrufen: Beobachtet wurden etwa Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Schwangere müssen zudem unbedingt auf eine Einnahme verzichten.

Bärentraubenblätter-Tabletten: Die Anwendung

Bärentraubenblätter-Tabletten enthalten den Wirkstoffe Arbutin, der für seine bakterienabtötende Wirkung bekannt ist. Anwendung findet das Präparat deshalb bei einer Harnwegsinfektion und Blasenentzündung, auch Zystitis genannt.

Damit der Wirkstoff sein volles Potenzial entfalten kann, braucht er ein alkalisches Niveau im Harn: Essen Sie deshalb parallel zur Einnahme viel Gemüse und Obst oder Kartoffeln – Ihren Fleischkonsum sollten Sie hingegen zurückfahren. Alternativ können Sie auch einen Teelöffel Natriumhydrogenkarbonat, einnehmen.

Bärentraubenblätter-Tabletten sollten Sie nie länger als eine Woche einnehmen, hat der Wirkstoff Ihnen trotzdem noch keine Linderung verschafft, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Bekannte Nebenwirkungen nach der Einnahme

Bei der Anwendung von Bärentraubenblätter-Tabletten sind allerdings auch bei einigen Patienten Nebenwirkungen zu beobachten: Die Inhaltsstoffe können unter Umständen zu Magen-Darm-Erkrankungen führen, wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Weitere Nebenwirkungen sind Überempfindlichkeitsreaktionen, zum Beispiel Juckreiz oder Dermatitis. Sobald Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden. Da der Inhaltsstoffe Arbutin plazentagängig ist und als Zellgift wirkt, sollten Schwangere die Tabletten auf keinen Fall einnehmen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen

shopping-portal