Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus >

Covid-19: Magen-Darm-Probleme erhöhen Risiko für schweren Covid-19-Verlauf

Corona-Infektion  

Diese Magen-Darm-Probleme können auf schweren Verlauf hindeuten

02.04.2021, 17:26 Uhr
Covid-19: Magen-Darm-Probleme erhöhen Risiko für schweren Covid-19-Verlauf. Durchfall und Bauchschmerzen: Das Coronavirus kann auch den Magen-Darm-Trakt angreifen. (Quelle: Getty Images/mheim3011)

Durchfall und Bauchschmerzen: Das Coronavirus kann auch den Magen-Darm-Trakt angreifen. (Quelle: mheim3011/Getty Images)

Magen-Darm-Symptome treten bei Corona häufiger auf als anfangs angenommen. Deutsche und iranische Wissenschaftler sind der Frage nachgegangen, ob sich bei bestimmten Beschwerden auch auf einen Covid-19-Verlauf schließen lässt.

Corona-Infizierte leiden oft unter Husten, Fieber und Atemnot – oder zeigen gar keine Symptome. Doch wie Studien herausgefunden haben, spielen bei Covid-19 auch Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Bauchschmerzen eine entscheidende Rolle. Sie können genauso Anzeichen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sein – und das sogar als alleinstehende Symptome.

Einer Untersuchung zufolge können bestimmte Magen-Darm- Probleme auch mit einem schweren Covid-19-Krankheitsverlauf einhergehen.

Durchfall und Erbrechen als Warnsignale für schweren Verlauf

Forscher der Shahid Beheshti University of Medical Sciences in Teheran haben 20 internationale Corona-Studien mit insgesamt 4.265 Patienten ausgewertet.

  • 1.817 von ihnen hatten einen schweren und
  • 2.448 Patienten einen milden Krankheitsverlauf.

Das Ergebnis der Analyse: Covid-19-Patienten mit den Symptomen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen erkrankten deutlich schwerer. Bei Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit fanden die Forscher hingegen keinen solchen Zusammenhang. Generell traten Magen-Darm-Symptome bei Männern häufiger auf als bei Frauen.

Die Wissenschaftler schlussfolgerten aus der Studie, dass Durchfall, Übelkeit und Erbrechen mit einem größeren Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf zusammenhingen.

Weitere Studie belegt: Durchfall bei schwerem Corona-Verlauf

Deutsche Wissenschaftler der Universität Ulm sind zu einem ähnlichen Schluss gekommen. Wie sie Ende 2020 berichteten, wiesen etwa die Hälfte der Corona-Patienten Symptome wie Durchfall oder Übelkeit auf – darunter viele schwer Erkrankte. Bei der Studie fiel auch auf, dass die Viruslast im Stuhl von Infizierten besonders hoch ist.

Die Forscher untersuchten mithilfe von "Minidärmen" aus Stammzellen, wie genau das Coronavirus auf den Verdauungstrakt schlägt und welche Zellen es dabei infizieren kann. Sie fanden heraus, dass es in der Magen-Darm-Gegend mehrere Andockstellen für das Virus gibt und es sich dort auch vermehren kann. Das erklärt der Studie zufolge, warum die Viruslast im Stuhl von Covid-19-Patienten so lange so hoch ist und zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Durchfall als Corona-Symptom und schweren Krankheitsverläufen gibt.

Bei Magen-Darm-Beschwerden wachsam sein

Wenn Sie unter Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen leiden, sollten Sie auch an eine mögliche Corona-Infektion denken. Natürlich lösen viele Viren solche Symptome aus, doch halten die Beschwerden länger an, kann es gerade in Corona-Zeiten nicht schaden, den Hausarzt zu kontaktieren.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal